Die Mühlengeschichte von Syrau

Auch im 19. Jahrhundert gab es Trends und man begann von Wassermühlen auf Windmühlen umzusteigen. Die erste Syrauer Windmühle wurde um 1850 von Müller Eisenschmidt errichtet. Diese Bockwindmühle stand allerdings an der Straße nach Kauschwitz und brannte 1864 ab. Schlott als damaliger Besitzer begann den Wiederaufbau dann auf der Drachenburg, da dort mit einer Höhe von 489 Metern über NN, bessere Windverhältnisse herrschten.

Im Jahre 1883 wechselte die Mühle von Syrau erneut den Besitzer und auch Gustav Seyfarth ereilte weniger Jahre später das Schicksal. Die Mühle brannte nach einem Blitzschlag erneut ab. Noch im selben Jahr, 1887, wurde die Mühle neu gebaut. Mit neun Metern Höhe und ebenso langen Flügeln, welche man auch Ruten nennt, war sie weithin zu sehen. Um den Wind immer optimal ausnutzen zu können, war das Dach drehbar, um die Flügel nach dem Wind auszurichten. Bis 1929 wurde die Syrauer Mühle aktiv betrieben.

Danach stand sie still und wurde erst 1982 als technisches Denkmal für Besucher wieder zugänglich gemacht. Im Jahr 2008 wurde sie umfangreich saniert und ist auch heute fast ausschließlich aus Holz gebaut. Nachdem auch die Flügel in den letzten Jahren restauriert wurden und eine Dauerausstellung im Inneren das Leben der Müller zeigt, ist die Windmühle ein beliebtes Ausflugsziel.

125 Jahre Windmühle Syrau

Natürlich ist das Mühlenhandwerk in Syrau schon wesentlich länger beheimatet. Aber die jetzige Mühle wurde vor 125 Jahren in Betrieb genommen. Daher hat es 2012 rund um die Mühle einige Veranstaltungen gegeben, welche dieses Jubiläum das ganze Jahr über würdigten. Allein den kleinen Räumlichkeiten ist es geschuldet, dass man dieses Ereigniss auf mehrere Veranstaltungen aufteilen musste. Bei einigen ist eine Teilnahme auch heute nur mit Anmeldung möglich.

In jedem Jahr gibt es mehrere Termine zum Flügeldrehen. Ob sich dann wirklich etwas an der Mühle dreht, ist aber vom Wind abhängig. Denn es wird nicht mit Elektroenergie nachgeholfen, wie viele Gäste schon vermutet haben. Aber auch Projekttage für Kinder stehen in jedem Jahr auf dem Programm, die sehr gut angenommen werden.

Wie man die Mühle findet

Syrau liegt in der Nähe von Plauen an der B 282. Im Ort selbst folgt man der Ausschilderung nach Fröbersgrün. Am Ortsausgang ist die Mühle auf der rechten Seite zu sehen. Parkmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden. Doch auch per Fahrrad oder zu Fuß ist die Mühle gut zu erreichen. Bei Veranstaltungen ist natürlich vor Ort auch für das leibliche Wohl gesorgt. Wandergruppen können auch für andere Tage Besichtigungstermine vereinbaren.
Veranstaltungen 2013

Flügeldrehtage und andere besondere Termine

Der Pfingstmontag als deutscher Mühlentag steht jedes Jahr fest im Terminkalender. Zum Tag des offenen Denkmals hofft man auch auf Wind, sowie zum Saisonabschluss am 03.Oktober. Darüber hinaus gibt es, neben den normalen Öffnungszeiten zur Besichtigung, auch weitere Veranstaltungen, wie Bilderausstellungen.

Die Projekte für Kinder von 5 bis 10 Jahren "Ich möcht so gerne Müller sein" und "Vom Korn zum Brot", sowie auch "Getreide" für 3. und 4. Klassen können telefonisch vereinbart werden.

Kontakt und Informationen

Wer mehr über die Windmühle von Syrau wissen möchte, kann gerne die Internetseite des Ortes besuchen. Dort finden sich auch Informationen über Syrau und die Drachenhöhle. Voranmeldungen für Besichtigungen und Führungen unter Telefon 037431/3735 oder im Internet.

Laden ...
Fehler!