Nackenverspannungen durch falsche Laufhaltung oder unpassendes Schuhwerk

Beim Joggen und Laufen ist es wichtig, auf eine natürliche und entspannte Laufhaltung zu achten. Durch einen verkrampften oder zu sehr nach vorne gebeugten Laufstil kann der ganze Körper sowie die Rückenmuskulatur überansprucht werden, so dass die Verspannungen auftreten. In diesem Fall sollte auf  eine möglichst aufrechte Körperhaltung geachtet werden, wobei die Körperhaltung durch eine zweite Person überprüft werden kann. Auch eine Laufanalyse im Sportgeschäft oder in einem Sportdiagonsezentrum kann eine Verbesserung bringen. Dabei werden oft auch andere Ursachen - wie falsches oder abgelaufenes Schuhwerk - entdeckt. Die Laufstilanalyse zeigt dann, welches das optimal passende Schuhwerk ist.

Nackenverspannungen durch unnatürliches Sitzen

Oft ist eine Nackenverspannung das Resultat einer falschen oder angespannten Kopfhaltung bei der Arbeit. Wer zum Beispiel ausschließlich am Laptop arbeitet, neigt automatisch den Kopf nach unten. Dadurch wird der Nacken in eine  unnatürliche Haltung gezwängt, die die entsprechenden Verspannungen auslösen.

Um diesen Nackenverspannungen vorzubeugen, sollte der Blick gerade nach vorne auf den Bildschirm gerichtet sein. Also am Besten den Laptop höher stellen und mit einer externen Tastatur arbeiten.

Nackenverspannungen durch Zugluft oder Kälte

Auch eine Klimaanlage oder Zugluft am Arbeitsplatz kann der Ausschlag zu Verspannungen sein. Hier sollte als erste Maßnahme der Hals -und Nackenbereich warm gehalten werden (Schal oder Rollkragenpullover anziehen). Auf Dauer hilft letztendlich nur der Umzug an einen anderen Platz. Wer vom Arbeiten mit Nackenverspannungen nach Hause kommt, sollte den Nacken zuhause warm einpacken - z.B. mit einem Kirschkernkissen - und dann vorsichtige, leichte Bewegungen im Nachenbereicht durchführen, damit die Muskeln entspannt und Verhärtungen gelöst werden. Wer die Möglichkeit für eine Nackenmassage hat, sollte diese in Anspruch nehmen.

Nackenverspannungen durch die falsche Sportart

Wer zu intensiv oder angestrengt Sport betreibt, kann sich ebenfalls Nackenverspannungen zuziehen. Das Stemmen von schweren Hanteln im Fitness Studio bringt zwar den Kreislauf in Schwung und trainiert die Muskeln, setzt diese aber gleichzeitig unter Stress. Besser ist es in diesem Fall, die Sache langsam anzugehen: Auch das Trainieren mit weniger Gewicht führt zum Erfolg.

Maßnahmen um Nackenverspannungen zu lindern

Wer alles Maßnahmen beachtet und trotzdem unter Nackenverspannungen leidet, sollte folgende Regeln beachten:

  • Den Hals- und Nackenbereich stets warm halten (Kirschkernkissen, Wärmepflaster). Und beachten: Vor allem beim Joggen kann durch das Schwitzen sehr schnell ein Zug auftreten. Hier hilft ein Halstuch oder ein Schal.
  • Den Hals- und Nackenbereich entspannen und lockern und wenn möglich leicht massieren lassen. Auch autogenes Training und Atemübungen können wahre Wunder vollbringen.
  • Generell gilt: Nicht nur für den Hals- und Nackenbereich Übungen durchführen - auch den Rest des Körpers gut trainieren, denn der Körper funktioniert wie ein Räderwerk und alle Bereiche sind wichtig. Ein regelmäßiges Muskelaufbautraining mit Theraband, Kurzhanteln usw. ist dabei oft die beste Medizin.
  • Ein warmes Bad sowie Sauna und Dampfbäder tun Körper und Seele gut und helfen, um zur Ruhe zu kommen. Beim kalten Duschen sollten die verspannten Partien ausgelassen werden, damit sich die Muskeln nicht wieder verhärten.

Wenn all diese Maßnahmen nichts helfen, sollte entweder ein Arzt aufgesucht oder ein Physiotherapeut in Anspruch genommen werden.

Meine eigenen Erfahrungen

Da ich selber oft und häufig Jogge, hat es mich sehr gewundert, dass bei mir selbst wie quasi aus dem Nichts Nackenverspannungen aufgetreten sind. Erste Maßnahmen wie Änderung der Laufhaltung oder andere Schuhe hatten keine Verbesserung gebracht.

Auch hatte ich nicht gedacht, dass es mit der Arbeit am Laptop zusammenhängt, da ich schon seit einigen Jahren täglich am Computer arbeite. Letztendlich war dies aber dann doch die Ursache: Durch die ständige Arbeit am Laptop war der Kopf zu stark nach unten gebeugt. Seit der Laptop erhöht steht und ich mit einer externen Tastatur arbeite, sind die Verspannungen verschwunden.

Deshalb mein Rat: Alle Möglichkeiten testen und nicht zu schnell aufgeben. Es liegt oft an den Dingen, die man als Letztes in betracht zieht. Warum die Verspannungen bei mir von einem Tag auf den anderen gekommen sind, kann ich nicht sagen! Auf jeden Fall hat die veränderte Arbeitsposition bei mir die Verbesserung gebracht :-)

Nachtrag

Die Eröhung des Laptops hat auf jeden Fall die Nackenverspannungen reduziert. Dummerweise treten jetzt aber Rückenschmerzen im unteren Lendenbereich auf. Ob das mit der Höherstellung des Laptops zu tun hat, kann ich nicht sagen, da ich in diesem Sommer auch den Sport etwas vernachlässigt habe. Im Moment erhöhe ich das Pensum daher wieder und versuche bei der Arbeit stets Aufrecht zu sitzen. Auch ein Stehpult ist angedacht.

Nachdem ich dann zum ersten Mal wieder seit 6 Wochen im Konditionstraining war, fühlte ich mich gleich besser. Zusätzlich werden nun TaiBo-Kurse besucht und einmal in der Woche geht's zum Lauftreff. Mal hoffen, dass sich was verbessert :-)

Hans, am 31.07.2011
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 7 Jahren
59 Seiten
Laden ...
Fehler!