Für viele Kinder der vierten Klasse aus der Plauener Lindgren-Grundschule war es der erste Ausflug ins Ausland. Auch wenn man keine Stunde mit dem Bus unterwegs war, waren die Schüler(Innen) richtig aufgeregt an diesem Tag. Besonders die Sprachbarriere bereitete den Kindern einiges Kopfzerbrechen, obwohl sie wussten, dass ein Dolmetscher vor Ort sein würde. Aber sie wurden während der Fahrt von ihrer Schulleiterin, Carmen Hahnemann, bestärkt, dass sie mit ihren Englischkenntnissen schon viel überwinden können.

Und so kam es dann auch in der Schule Hlávkova im tschechischen Aš. Dort trafen die vogtländischen Kinder auf Schüler aus der 8. Klasse, was für die Kommunikation durchaus förderlich war. Denn die tschechischen Jugendlichen verstanden zumindest deutsch und konnten mit der englischen Sprache reagieren. Damit der Kontakt schnell hergestellt werden konnte, gab es ein gemeinsames Frühstück und danach Musik in der Turnhalle. Denn an der Schule in Plauen war man bei der Planung überzeugt gewesen, dass Musik verbindet. Damit sollten sie auch recht behalten. Die Plauener Grundschüler hatten eigenes dafür ihre Instrumente mitgebracht.

Gemeinsame Musik in der Turnhalle

Gemeinsame Musik in der Turnhalle

Doch nicht nur Musik wurde gemeinsam gemacht. Auch stellte man sich gegenseitig die Projekte und die Heimatstadt vor, bevor man den Waldpark in Aš besichtigte. Dort sind, im Gegensatz zum Plauener Hammerpark, mehrere Teiche vorhanden, die von Quellen gespeist werden. Auf deutscher Seite wird der große Teich durch den Milmesbach mit Wasser versorgt.

In Aš waren zum Zeitpunkt des Besuches die Arbeiten um Park schon in vollem Gange. Die Teiche waren bereits entschlammt worden und auch neue Wege sind schon angelegt. In Plauen gingen die Arbeiten erst am 14. Oktober 2013 los. Aber im Frühjahr will man hier schon fertig sein. Dann erwartet man auch den nächsten Besuch aus Aš, der dann auch ein sportliches Turnier beinhalten soll. Doch damit nicht genug. Auch die Kinder aus Plauen sind erneut nach Aš eingeladen worden. Damit ist der Grundstein für eine langjährige Zusammenarbeit gelegt worden, die hier grenzübergreifend statt finden wird.

Der Hammerpark in Plauen wird aber nach der Umgestaltung nicht nur der Lindgren-Schule zur Verfügung stehen. In Zusammenarbeit mit den örtlichen Angelvereinen soll es ein Treffpunkt für alle Kinder und Jugendlichen der Stadt werden, um ihnen Umwelt- und Naturschutz direkt in der Natur zu erklären. Und das beliebte Schnupperangeln für Kinder wird es dann bestimmt auch wieder geben.

Autor seit 5 Jahren
50 Seiten
Laden ...
Fehler!