Oldtimer als Anziehungspunkt

Zu einer Tradition ist es geworden, dass der Globusmarkt im vogtländischen Weischlitz den Club aus dem benachbarten Oelsnitz mit seinen Fahrzeugen einlädt. Im späten Frühjahr . dieses Jahr am 30. Mai - werden die alten Fahrzeuge liebevoll gewienert, damit sie von ihrer besten Seite präsentiert werden können. Doch der Oldtimer Club Oelsnitz ist nicht allein dort. Befreundete Clubs aus Reichenbach und Elsterberg stellen auch einen Teil ihrer Fahrzeuge aus. Die Besitzer sind beliebte Ansprechpartner der Besucher. Und so mancher Ehemann schaut sich lieber die technischen Highlights auf dem Parkplatz ein, während die Gattin den Einkauf tätigt.

Echte Raritäten

Neben Fahrzeugen, welche Mancher noch aus seinen Kindertagen kennt, wie einen Wartburg 311 aus den 1960er Jahren, finden sich aber auch echte Raritäten im Oelsnitzer Club. Das Fahrzeug des ersten Vorsitzenden, der Opel Frosch, gehört dazu. Die grüne Lackierung passt auch zu diesem Modell aus dem Jahr 1924. Meist ist dieses Fahrzeug das älteste Stück bei solchen Ausstellungen.
Gleich daneben steht oft das Schmuckstück von Thomas Weller zum bewundern. Er ist der zweite Vorsitzender des Clubs und besitzt den "Ur-Audi", wie er selbst sagt. Er stammt aus dem Jahr 1934, hat sechs Zylinder und bringt es auf 40 PS. Diese Baureihe war die Erste, welche einen Frontantrieb besaß und darauf basieren auch die heutigen Fahrzeuge der Firma. Erbaut wurde das schmucke Stück bei der Audi Union in Chemnitz im Werk Zwickau.

Opel Frosch

Opel Frosch (Bild: Sabine Wolfram, Plauen)

Nicht nur technisches Interesse

Die Fahzeugbesitzer waren nicht nur Ansprechpartner für technische Fragen. Immer wieder kommen Heiratswillige auf die Clubmitglieder zu und möchten mit einem Oldtimer zum Ja-Wort gebracht werden. Diese Wünsche werden gerne erfüllt, wenn es der Terminkalender der Oldtimer-Freunde zulässt. Wenn das Brautpaar es wünscht, werden die Fahrzeuge auch mit Blumen für dieses wichtige Ereignis geschmückt. Fahrten zur Hochzeit oder zu anderen Anlässen sind im ganzen Vogtland möglich. Und sollte einmal ein gebuchtes Fahrzeug ausfallen, so kümmern sich die Besitzer auch zuverlässig um Ersatz, wie man hören konnte.

Alte Geschichten rund um die Fahrzeuge

An solchen Ausstellungstagen werden natürlich auch gerne alte Geschichten ausgepackt. Und davon gibt es eine ganze Menge. Herbert Spranger erzählte von den Zeiten kurz nach der Wende. "Da brauchten wir für alle Fahrzeuge eine Hauptuntersuchung.", wusste Spranger noch. Aber da es in Plauen und seinem Umland noch keine solche Prüfstation gab, musste man sich mit den alten Fahrzeugen nach Hof begeben. "Der Prüfer nicht schlecht gestaunt, als wir direkt auf dem Bremsteststand noch geschraubt haben, damit die Fahrzeuge die Plakette auch bekommen", berichtete er lachend weiter.

Kontaktmöglichkeiten

Bisher hat der Oldtimer Club aus dem vogtländischen Oelsnitz noch keine eigene Webseite, über welche man die Clubmitlgieder kontaktieren kann. Die Autorin kann aber Anfragen weiterleiten, da die Kontaktmöglichkeiten bisher nur über private Telefonnummern und Email-Adressen möglich ist. Eine Webseite mit den entsprechenden Möglichkeiten und weiteren Bildern ist bereits in Planung.

Der "Ur-Audi"

Der "Ur-Audi" (Bild: Sabine Wolfram, Plauen)

SabineWolfram, am 10.05.2015
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
CDS Medien SAAR (SAARBOB GIBT ES JETZT AUCH IN ST.INGBERT)
SAARBOB (SAARBOB reist durch das Saarland)
Sabine Wolfram, Plauen (Plauener Jugendliche sorgen für Sicherheit)
Stefanie Vogel (Die Dacho-Prunksitzung in Wiesbaden 2015: Politikverseuchte Werbesc...)

Laden ...
Fehler!