Einkaufsliste - Für 6 Personen

ca. 80 - 100 ml Öl (Rapsöl ist sehr gut, oder Olivenöl geht auch)
2 - 3 Zwiebeln
6 - 10 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
ca. 175 ml Passierte Tomaten
1 ½ Teelöffel Kurkuma (Gelbwurz)
1 ½ Teelöffel Cayennepfeffer (optional)
1 Eßlöffel Paprikapulver (scharf)
2 Eßlöffel Kreuzkuemmel
10 - 12 Kardamom Kapseln
1 Eßlöffel Salz
ca. 1,4 kg Lammfleisch
knapp 500 ml Wasser
ca. 350 ml Buttermilch (oder Naturjoghurt oder 175 ml Sahne)

Lammcurry Rezept

Wenn Sie das Lammfleisch nicht schon als Gulasch eingekauft haben, würfeln Sie es nun in mundgerechte Stücke, befreien Sie es vom Fett und stellen Sie es bereit. Würfeln Sie außerdem die Zwiebeln und pressen oder schneiden Sie die Knoblauchszehen in kleine Stücke. Zählen Sie die Kardamomkapseln ab und klopfen Sie sie vorsichtig, bis sie sich öffnen, aber nicht soweit, dass sie die Samen ausstreuen.

Erhitzen Sie das Öl in einem ausreichend großen Topf auf großer Flamme (1 Min.) und geben Sie die gewürfelten Zwiebeln hinzu. Sautieren Sie die Zwiebeln bis sie goldgebraun sind (5 - 6 Min.) und fügen Sie den Knoblauch hinzu, der ebenfalls goldbraun sautiert werden sollte (etwa 1 Min.). Nun stellen Sie den Herd auf mittlere Flamme und geben die passierten Tomaten hinzu. Dazu werden Kurkuma, Cayennepfeffer, Paprikapulver, Kreuzkümmel, Kardamom und Salz gegeben. Rühren Sie die Paste um und lassen Sie sie für 5 Minuten kochen.

Ein Tipp am Rande, passen Sie die Dosierung des Cayennepfeffers Ihrer Toleranz für scharfes Essen an. Indische Currys sind häufig sehr scharf und dieses ist keine Ausnahme. Ich persönlich genieße die Schärfe. Es ist aber auch keine Schande, das Gericht durch Einsparen von etwas Cayennepfeffers etwas bekömmlicher zu machen.

Nachdem die Tomaten-Gewürzmischung für 5 Minuten gekocht hat, wird nun das Lammgulasch eingerührt, bis es gut mit der Paste vermischt ist. Gießen Sie das Wasser darauf, rühren Sie noch mal alles gut um und bringen Sie das Ganze zum Kochen. Dafür den Herd nochmal hochstellen. Wenn die Sauce kocht, stellen Sie wieder auf kleine bis mittlere Flamme runter. Legen Sie den Deckel auf den Topf und lassen Sie das Ganze für 50 Minuten köcheln.

Damit die Buttermilch (oder der Joghurt oder die Sahne) nicht gerinnt, geben Sie das Milchprodukt Ihrer Wahl in eine mittelgroße Schüssel und rühren nach und nach zwei bis drei Suppenkellen der Sauce ein. Nun ein wenig vorgewärmt, können Sie die Mischung in den Topf geben und umrühren. Der Deckel kommt wieder auf den Topf und das Curry wird weitere 15 Minuten gekocht.

Stecken Sie nun probehalber ein Messer in das Lamm, um zu sehen, ob es bereits zart gekocht ist. Falls es sich in der Mitte noch ein bißchen zäh anfühlen sollte, lassen Sie es einfach noch 15 Minuten länger köcheln. Fertig.

Servieren Sie dieses köstliche Lammcurry mit aufgewärmtem Naan, einem indischen Fladenbrot, Reis oder Salzkartoffeln. Falls Sie kein Naanbrot bekommen, können Sie es auch mit türkischem Fladenbrot versuchen. Das schmälert dann allerdings die Authenzität.

Authentisches indisches Lammcurry in Bildern

Zwiebeln und Knoblauch sautieren

Kanadier, am 05.04.2011
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 5 Jahren
22 Seiten
Laden ...
Fehler!