Porridge Rezepte und Variationen - Supereinfach und schnell

Porridge Grundrezept

Porridge wird aus Haferflocken und Milch oder Wasser gekocht. Man kann wohl auch Hafermehl nehmen. Für zwei Personen misst man ca. 150 ml Haferflocken im Messbecher ab und schüttet die in einen Topf. Einen Esslöffel Zucker drauf und eine Prise Salz. Dann kommen noch etwa 450 ml Milch hinzu (oder Wasser oder ein Mix aus beidem). Das Ganze wird auf mittlerer Flamme aufgekocht, ab und zu umrühren, damit's nicht anbrennt. Wenn's erstmal kocht, dicken die Haferflocken langsam an. Etwa 5 – 7 Minuten kochen lassen, ab und zu umrühren und fertig.

 

Verfeinerte Porridge Variante

Einfach nur Zucker ist ja aber langweilig auf Dauer. Es gibt unwahrscheinlich viele Möglichkeiten, dieses Gericht zu verfeinern. Hier ist meine Lieblingsvariante:

Haferflocken in den Topf. Nun einen Esslöffel braunen Zucker, etwas Zimt und ein oder zwei Nelken darauf. Dann Milch dazu und wie oben beschrieben kochen. Vor dem Servieren die Nelken wieder herauspulen.

Meine Freundin mag auch etwas geriebene Muskatnuss in dieser Mischung. Ich persönlich mag Muskatnuss überhaupt nicht gerne, aber wer's mag, kann's ja mal probieren.

 

Bananen Porridge

Haferflocken mit Zucker und Zimt in den Topf. Milch drauf und aufkochen. In der Zwischenzeit eine halbe Banane mit der Gabel zermanschen. Der Bananenbrei kommt in den Topf, wenn die Haferflocken schon etwas aufgequollen sind. Am Anfang sieht es immer so aus, als ob nur Milch im Topf ist. Wenn die Haferflocken schon recht gut gequollen sind, es aber noch kein fester Brei ist, kommen die Bananen also dazu.

Man kann die Bananen natürlich auch kalt in Scheiben auf's Porridge geben, aber ich bevorzuge die warme Variante.

 

Porridge mit Beeren

Haferflocken mit Zimt, Zucker und Nelken in den Topf. Milch drauf und aufkochen. Wenn die Haferflocken gerade anfangen zu quellen, gefrorene gemischte Beeren einrühren und normal weiterkochen. Frische Beeren sind natürlich noch besser. Erdbeeren sollte man etwas kleinschneiden. Brombeeren und Blau- oder Heidelbeeren schmecken auch sehr gut mitgekocht, aber die würde ich auch kalt auf dem Porridge sehr gerne essen. Himbeeren sollte man nicht mitkochen, die sind einfach zu delikat. Kalt oben drauf sind sie ausgezeichnet.

 

Porridge mit Äpfeln

Zu meiner persönlichen Porridge-Lieblingsvariante gehört eigentlich auch noch Apfelmus obendrauf. Aber man kann natürlich auch frische Äpfel mitkochen. Dafür einen halben Apfel in kleinen Stückchen von Anfang an mit in den Topf geben.

Noch besser ist selbstgemachter Apfelkompott auf Porridge. Oder auch ohne Porridge… Dafür Äpfel in Stücke schneiden und in einen Topf, Zucker und Zimt drauf, den Boden 1 cm hoch mit Wasser bedecken, Deckel drauf und aufkochen und für etwa 30 Minuten köcheln lassen.

 

Porridge mit Sahne

Klar, mit etwas Sahne schmeckt alles besser. Auch Porridge kann man mit Sahne noch etwas verfeinern. Einfach einen Teil der Milch mit Sahne ersetzen.

 

Ich habe auch gehört, dass man Porridge mit Kardamom würzen kann. Falls Sie noch eine weitere Idee oder Variation haben, hinterlassen Sie sie doch als Kommentar ganz unten. Ich würde mich über ein neues Rezept freuen und ihrer Mitleser ganz sicher auch.

 

Mögen Sie Porridge?
Kanadier, am 04.05.2011
12 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 5 Jahren
22 Seiten
Laden ...
Fehler!