Informationen zum Autor von "Das Baumhoroskop der Kelten"

Christoph Matzl studierte Geschichte und Englisch an der Universität Wien und ist seit 2001 Redakteur bei der "Kronen Zeitung", wo er 2001 zum Chefreporter aufstieg sowie 2001 den Hans Kronberger Umweltjournalistenpreis gewann. Er ist bekannt als Autor des jährlich erscheinenden Krone-Bestsellers "Schlagzeilen" im Verlag Ueberreuter, welchen er seit 1993 schreibt.

Der Inhalt und Stil des Buches "Das Baumhoroskop der Kelten"

Das Buch beginnt mit einem kurz gehaltenen Abriss über die mythisch, religiöse Bedeutung von Bäumen und Lebensbaumkreisen bei den verschiedensten Kulturen und Religionen. In Wien wurde vom Kuratorium Wald ein solcher Lebensbaumkreis errichtet, um eben dieser Bedeutung Achtung zu zollen und die Verbundenheit des Menschen mit der Natur greifbar zu machen.

Bei der Kultur der Kelten bildeten die verschiedensten Baumarten, welche in ihrem Siedlungsraum vorkamen, den Mittelpunkt ihres Lebensrhythmus, da die Kelten nach dem Gebot der Naturzyklen lebten und ihr Baumhoroskop und ihren Kalender nach diesen Zyklen gestalteten. Jedem Baum sprachen die Kelten, gleich einem gängigen Horoskop, spezielle Eigenschaften und Fakten zu.

Der Autor bringt in seinem Werk des Weiteren die Situation des Waldes und des Baumbestandes im Allgemeinen und speziell in Österreich zur Sprache. Das Buch beschreibt die 36 Lebensbäume und die vier Jahreszeitenbäume in jeweils einem eigenen Kapitel.

Jedes Lebensbaumkapitel erklärt die zugeschriebenen Charaktereigenschaften des Baumes und die Mythen und Legenden, die sich um den Lebensbaum ranken. Der praktische Nutzen des Holzes, die Früchte, die medizinischen Eigenschaften und die jeweilige Situation für den Baumbestand werden beschrieben. Zu guter Letzt folgt jeweils eine Aufzählung berühmter Persönlichkeiten des Baumprofils.

Den Abschluss des Buches bildet ein speziell den Kelten gewidmetes Kapitel, um einen Einblick in das Leben unserer Vorfahren zu gestatten. Man erfährt ein wenig über die Ursprünge der Kelten, die Kultur und die Druiden sowie die Situation der Kelten heutzutage.

Fazit von "Das Baumhoroskop der Kelten":

Der Autor und Chefredakteur Christoph Matzl versuchte möglichst viele Informationen über den Lebensbaumkreis der Kelten auf wenigen Seiten zu verpacken, was ihm gut gelungen ist. Es bietet einen guten Einstieg in die Thematik, da viele Themen oberflächlich abgehandelt werden, ohne zu sehr in die Tiefe zu gehen. Es bietet für den Laien einen guten Einstieg in die Thematik.

CADoerr, am 13.08.2013
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Karin Scherbart (Asterix bei den Pikten – Rezension)

Laden ...
Fehler!