Babys und Kleinkinder schlafen besser ein, wenn ihnen etwas vorgesungen wird.

Schlafprobleme müssen nicht sein

Was meine kleinen Schätze immer schon beruhigt und zum Einschlafen gebracht hat ist das Singen oder Summen von Liedern oder Melodien während sie gewogen oder gekuschelt werden. Einfach das Kind auf den Arm nehmen, möglichst eingekuschelt in eine Kuscheldecke, auch Pucken genannt. Wenn das Kind älter ist, einfach danebenlegen und den Rücken kraulen! Summen sie es einfach so leise, wie sie nur können. Wiegen oder kraulen sie das Baby / Kleinkind. Der Hautkontakt entspannt das Baby / das Kind. Der Herzschlag wird ruhig, es beruhigt sich und schläft schnell ein!

Einschlafritual für Babys und Kleinkinder - Rituale erleichtern den Kindern das Einschlafen

Wenn sich das Kind daran gewöhnt hat, lässt es sich schnell beruhigen und weiß sofort es ist Schlafenszeit, wenn die Mama es summend auf dem Arm hat. Wenn Sie immer wieder ein bestimmtes Lied zum Einschlafen singen oder Summen, gewöhnt sich ihr Kind daran.

Das Baby oder Kleinkind speichert es als ein Ritual ein und weiß spähter immer: "Jetzt wird geschlafen!"

Es entsteht kein Kampf, gutes Zureden ist nicht mehr notwendig, das Baby erhält alles, was es braucht, um geborgen einzuschlafen.

Die Faber-Methode - Lassen Sie ihr Baby niemals schreien - es verliert dadurch das Urvertrauen zu seiner Mutter!

Es bringt absolut nichts, wenn Sie das Baby weinen oder schreien lassen, es sei denn, sie möchten Verlustängste oder eine kalte Beziehung zum Baby! Denn das ist vorprogrammiert, wenn Sie es im Stich lassen, gerade dann wenn es Ihre beruhigende Wärme spühren will!!!

Einersteits sagen Sie ihrem Baby: "Alles ist gut, Mama ist da" und kaum das es genießt drehen Sie sich um und schleichen sich davon! Dieses Verhalten zerstört das Urvertrauen des Babys zu seiner Mutter.

Wenn das Baby wein, dann weint es eben. Damit müssen Mütter manchmal leben, es ist nicht immer Sonnenschein! Und Babys sollten niemals drunter leiden müssen, weil sich die Eltern für ein Kind entschieden haben. Die Verantwortung liegt bei den Eltern, nicht bei dem Baby, das gerade das Licht der Welt erblickt hat und vollkommen auf seine Eltern angewiesen ist.

Geben Sie ihrem Kind das, was es braucht: IHRE NÄHE!

Schlafprobleme lösen sich oft von alleine auf

Das Kind wird durch Sie lernen, wie es sich selbst beruhigen und in den Schlaf bringen kann. Aber nur dann, wenn Sie es ihm vormachen und nicht allein lassen mit den Ängsten und dem Wunsch nach Zärtlichkeit!

Lassen Sie sich nicht von anderen Müttern verunsichern.

Ich weiß nicht wie oft ich es schon gehört habe, Babys sollten sich manchmal in den Schlaf weinen. Es täte ihnen gut.

Ehrlich, diese Worte wurden gesagt, in der öffentlichkeit.

Und wenn man nann unter vier Augen mit Müttern spricht und sich austauscht, dann hört man oft, dass die Kinder in den Schlaf gekuschelt werden. Mütter trauen sich oft nicht, ihre Meinung offen zu vertreten. Es gibt sehr viele Erziehungsbücher und Elternratgeber wie Sand am Meer. Wenn jede Mutter sich trauen würde, ihrem Instikt zu vertrauen, dann gäbe es nicht so eine Anfrage.

Oft wird man schief angeschaut, wenn man sich outet als eine fürsorgliche und liebevolle Mutter und das auch noch von einer Generation die uns selbst erzogen hat.

Wer weiß warum wir uns unserer Mutterinstikte schämen, vielleicht weil unsere Mütter nicht die Zeit hatten sie auszuleben?

 

Kinder schlafen schneller und entspannter ein, wenn sie ruhige und sinnliche Musik hören
Piano Piano 5. Himmlisches Harfenspiel zum Träu...
Autor seit 5 Jahren
34 Seiten
Laden ...
Fehler!