Kein Scherz - den Weltnudeltag gibt es wirklich

Am 25. Oktober 2016 findet der Weltnudeltag, auch bekannt als Welt-Pasta-Tag, statt.

Dieser Tag wurde im Jahr 1995 beim World Pasta Kongress durch 40 internationale Pasta-Produzenten ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich in aller Welt gefeiert.

(Bild: nile / Pixabay)

Die Nudeln - Wer hat's erfunden?

Parallel zueinander wurden, gefördert durch den Anbau von Getreide, verschiedene Verfahren zur Herstellung von Nudeln entwickelt. Die frühesten Belege stammen aus Ostasien von vor etwa 4.000 Jahren. Marco Polo hat zwar Nudeln aus China mitgebracht, aber eben die chin. Variante. Tatsächlich gab es in Europa bereits seit der griechischen Antike Nudelgerichte. Auch das italienische Wort "Pasta" hat griechischen Ursprung.

Nudel und Pasta

Glaubt man dem Eintrag im "Duden" Herkunftswörterbuch, dann bezeichnet das Wort "Nudel" eine "Eierteigware" oder - jetzt wird es lustig: "Teigröllchen zum Mästen der Gänse!"

Gut, zu welcher Spezies sich der Leser hingezogen fühlt, darf er sich selbst aussuchen. Seit dem 16. Jahrhundert ist auf jeden Fall das Wort Nudel bezeugt. Das deutsche Wort fand wiederum Eingang in so einige europäische Sprachen.

  • Noodle engl.
  • nudel schwedisch
  • Nouille franz.

Mit der "Pasta" (ital. für Teig), Wortursprung im Griechischen, trumpfen aber auf jeden Fall die Weltmeister der nudeligen Formenvielfalt (mehr als 600 Formen), sowie Zubereitung auf: die Italiener.

Warum Nudeln oder Pasta? Überlebensrezepte für schnelle Küche

Nudelgerichte sind aus meiner Küche nicht wegzudenken. Nicht nur, weil die männliche Hälfte aus Bella Italia stammt, sondern weil nichts so rasch zubereitet werden kann, wie ein vollwertiges Essen mit Nudeln. Die am schnellsten gekochten Nudeln brauchen maximal 6-8 Minuten. In dieser Zeit einen passenden Sugo, das kann zur Not auch eine fertige Gemüsemischung aus dem Tiefkühlangebot sein, und ein gutes Essen steht auf dem Tisch. Wahre Zauberei.

Es gibt eine Vielfalt an Formen, aber auch an Nudelteigen. Vollwertnudeln, Nudeln aus Dinkel oder anderen Getreidesorten; wer also vollwertig kochen will, findet genügend Auswahl.

Wer es ganz genau wissen will, welche Nudelvariante wieviele Kalorien, aber auch wertvolle Stoffe auf den Teller bringt, kann sich ja damit abplagen. Ich finde es sehr viel gesünder, vor allem für das eigene seelische Wohlbefinden, ein leckeres Pastagericht auf den Teller zu zaubern, ohne großes Kalorienzählen. Es schmeckt um ein Vielfaches besser.

Wer wirklich an Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) leidet, der muss wirklich sorgsam auf seine Lebensmittel achten. Infos dazu.

Aber auch hier gibt es bereits Dutzende glutenfreie Produkte, die aber optimal von den wirklich erkrankten Personen genutzt werden sollten und nicht aus falsch verstandener Diätlaune.

 

Nudel Vielfalt - Pasta

Orechiette (Bild: pixel1 / Pixabay)

Welche Sauce passt zu welcher Nudel? Eine Typfrage oder doch der bessere Geschmack?

Warum es nicht egal ist, welche Nudelform man für welche Pastasauce nimmt, ist leicht erklärt.

Schmale Nudeln wie Spaghetti passen gut zu dünnflüssigen Saucen/Soßen, während sämige Saucen sich bei hohlen Nudeln so richtig als Geschmacksverstärker betätigen können.

Hier einige Tipps:

  • Spaghetti machen sich dünne und passen bestens zu einfachem Tomaten-Sugo, aber auch zu Basilikum-Pesto.
  • Spiralen/Fusilli/Spirelli haben in ihren Windungen Platz für Gemüse, aber auch klein geschnittenes Fleisch.
  • Orecchiette, die kleinen "Öhrchen" lieben nicht nur Kinder, sondern vor allem auch Käse und sahnige Saucen.
  • Röhren/Penne/Rigatoni haben in ihrem Innenraum viel Platz für so richtig dicke Brocken. Alle Sughi mit Gemüsestückchen, Pilzen passen bestens dazu.
  • Maccheroni sind wiederum ideal zum Überbacken.
  • Bandnudeln/Tagliatelle/Papardelle schmecken bestens zu Lachs, Hühnerragout.
Pasta für Kinder

Sugo für Kinder (Bild: a.sansone)

Nudeln für Kinder

Kinder lieben Nudeln. Alleine die verschieden geformten Nudelchen, für die jedes Kind seine eigene Vorliebe entwickelt. Das macht es Mama möglich so viel Gesundes in ein Essen einzuschmuggeln, dass sogar kleine Trotzköpfe Gemüse essen. Nudeln sind nicht schwer zu zerkleinern, also kann schon ein Minizwerg fast ohne Zähnchen bei Nudeln mitessen. Seit einigen Jahren gibt es auch Pasta, die bereits im Teig einen hohen Gemüseanteil hat und auch speziell für Kinder in niedlichen kleinen Formen produziert wird.

Lieblingsnudeln der Kinder:

  • Spiralen
  • Farfalle
  • Muscheln
  • Penne

Was für Kinder an gesunden Zutaten oft "Bäh" ist, kann für ein Nudelgericht cremig püriert und als gesunder Sugo eingeschmuggelt werden.

Beliebt bei uns: Penne mit Erbsen und Schinkenstreifen

Zutaten: Penne, Zuckererbsen, Schinken. Ein wenig Rahm und Parmesan. Unter die Erbsen kann man ein, zwei Löffel klein gehacktes anderes Gemüse, wie Fenchel oder Karotten, mischen.

 

Spaghetti all' Italiana

Pasta - einfach, rot und gut (Bild: a.sansone)

Pasta all' Italiana

Das am schnellsten frisch zubereitete Nudelgericht - maximal 15 Minuten -, einfach, schmackhaft und auch noch preiswert, braucht nicht mehr als:

  • Tomaten
  • Knoblauch (nach Belieben)
  • Petersilie und mediterrane Kräuter
  • Olivenöl
  • Peperoncino
  • Spaghetti No 5
  • Parmesan

Während man das gesalzene Nudelwasser zum Kochen bringt, wird in einer Pfanne das Olivenöl gewärmt. Wer Knoblauch mag, eine Zehe fein schneiden und zart anbräunen. Die (gut reifen) Tomaten klein in Würfel schneiden, die Petersilie fein hacken. Die Tomaten in die Pfanne geben und bei mäßiger Hitze schmoren lassen. Die Nudeln in das kochende Wasser einlegen. Nun fügt man die Kräuter und frischen oder getrockneten Peperoncino zu den Tomaten dazu. Kosten und salzen.

Die nicht zu weich gekochten Nudeln (al dente - also mit Biss) abseihen und in die Pfanne zu dem Tomatensugo geben. Gut durchrühren und noch einige Minuten anbraten lassen. Nachwürzen; es soll eine angenehm scharfe Note haben.

Mit frisch geriebenem Parmesan auf den Tellern anrichten. Ein gemischter Salat dazu, ein Glas Rotwein und - basta!

Nudeln über Nudeln

Schnelle Nudeln auf asiatische Art

Ebenso ein Überflieger in puncto Geschwindigkeit bei der Zubereitung sind Nudelgerichte chinesisch angehaucht. Dazu kann man bestens die asiatischen Instannudeln verwenden, die nicht vorgekocht werden müssen, sondern nur vorher für 5 Minuten in heißem Wasser quasi vorgeweicht werden. Wer einen Wok hat, tut sich noch einmal leichter.

Zutaten:

  • Instantnudeln
  • Rindfleisch oder Hühnerfleisch
  • Shiitakepilze
  • Frühlingszwiebel
  • Karotten
  • Ingwer
  • Pignoli
  • Knoblauch und Chili
  • Sonnenblumenöl
  • Sojasauce

Die Nudeln vorweichen, das Fleisch in Streifen schneiden. Das Gemüse klein schneiden und im Wok oder in einer tiefen Pfanne mit dem Fleisch anrösten. Maximal 3 bis 4 Minuten, gut umrühren, damit sich nichts anlegt. Nun die Nudeln dazumengen, gut vermischen. Mit Salz und Chili würzen. Die Sojasoße beifügen und noch kurz braten lassen. Schmeckt lecker, macht satt und ist auch noch gesund.

Kaiserlich und königliche Erbschaft - süße (böhmische) Nudeln

Diese Zubereitungsarten haben sicher die oft aus Böhmen stammenden Mehlspeisköchinnen in die k. u. k. Monarchie mitgebracht. Als Nachspeise, aber auch als süße Hauptspeise sind sie wunderbar geeignet. Die Wiener Varianten werden alle mit den sogenannten "Fleckerln", 

das sind kurz geschnittene breite Bandnudeln, gekocht. Mit normalen Bandnudeln oder Hörnchen schmeckt das Ganze genau so gut.

Krautfleckerln:

  • Fleckerln (kleine kurz geschnittene) Nudeln
  • Weißkraut
  • Apfelsaft
  • Sonnenblumenöl
  • Zucker
  • etwas Salz

Die Fleckerln (Nudeln) in leicht gesalzenem Wasser kernig weich kochen. Das Kraut in Streifen schneiden und dann fein hacken. Den Zucker im Öl leicht anbräunen, das Kraut beifügen, ein Schuss Apfelsaft dazu und zugedeckt leicht schmoren lassen, bis das Kraut ganz weich ist. Achtung! Nicht anbrennen lassen, sondern immer wieder mal durchrühren. Mit den Fleckerln mischen, noch etwas nachzuckern und gleich anrichten.

Noch einfachere süße Nudeln:

Bröselnudeln:

  • Nudeln (Bandnudeln)
  • Butter
  • Brösel
  • Zucker
  • Apfelmus

Die Nudeln kochen und kurz vor dem Garwerden die Butter in einer Pfanne schmelzen. Die Brösel dazumengen, etwas Zucker, braun werden lassen. Die fertig gekochten Nudeln dazu, gut vermischen. Mit Apfelmus als Beilage ein auch bei Kindern beliebtes Gericht.

Peter Alexander und die "Schinkenfleckerln"

Schinkenfleckerln - Nudeln typisch österreichisch

Die "Schinkenfleckerln spielen Fleischversteckerln" lautete sogar ein beliebtes Wienerlied, das an etwas kargere Zeiten erinnert.

Fleckerln, Schinken, Eier, saurer Rahm und Obers zum Überbacken, Parmesan und Brösel ... Sie merken selbst; dies ist eine kalorienreiche Variante eines Nudelgerichtes.
Nachdem ich diese üppige Variante selten selber mache (sie jedoch gerne als Gast verzehre) -

Hier ist der Weg zu diesem leckeren Altwiener Rezept.

 

Was soll ich bloß kochen?

Kennen Sie auch diese entsetzliche Frage: "Was koche ich heute?"

Vielleicht ist Ihnen damit geholfen, denn hier finden Sie noch einige Rezepte mit besonderen Schwerpunkten:

Adele_Sansone, am 24.10.2013
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie halte ich Basilikum richtig?)
Fran Ray (Nudeltag feiern am 25. Oktober)

Laden ...
Fehler!