Der erste eigene Tauchanzug - Welcher ist der Richtige für mich?

Nass, halbtrocken oder trocken (geht das beim Tauchen überhaupt?). Neopren, Crash-Neopren Trilaminat oder Nylon? Shorty, Zweiteiler oder Einteiler? Offensichtlich ist Tauchanzug nicht gleich Tauchanzug. Dieser Beitrag soll etwas Hilfestellung beim Kauf des ersten eigenen Tauchanzugs leisten.

Es gibt, laut Umfrage auf diversen Tauchbooten und –basen, zwei Arten von Tauchern: solche, die in ihren Anzug pinkeln, und solche, die es nicht zugeben.

Dieser Gedanke sollte nun erst mal sacken. Bedenkt man nun, wie viele Taucher den Leihanzug aus der Tauchbasis schon getragen haben, mit dem ich gerade die Unterwasserwelt bestaune, ist der Entschluss, einen eigenen Anzug zu kaufen, eigentlich schon gefällt. Oder?

Nur welcher Tauchanzug ist der richtige und worauf ist beim Kauf zu achten?

Grundsätzlich gilt:

  • Anprobieren und nicht auf gut Glück im Online-Tauchshop bestellen.
  • Auch hier zahlt sich der Gang zum Tauchsportgeschäft aus. Eine fundierte Beratung ist beim Kauf der Tauchausrüstung Gold wert.
  • Wo will ich hauptsächlich tauchen? Im Urlaub oder in den heimischen Seen – also wie kalt oder warm ist das Gewässer?
  • Man kann auch ohne Anzug tauchen, was aber überhaupt kein Spaß macht! Wasser kühlt den Körper ca. 20-mal schneller aus als Luft!

Mit der eigenen Ausrüstung macht ...

Mit der eigenen Ausrüstung macht das Tauchen noch mehr Spaß!

Perfekt für warme Gewässer - der Nasstauchanzug
CRESSI Herren Tauchanzug Lui
CRESSI Herren Tauchanzug Med Shorty Zunblock

Der Nasstauchanzug

Wie der Name schon sagt, läuft in den Anzug Wasser rein und, man höre und staune, auch wieder raus. Der Trick bei der ganzen Sache ist, dass die eigene Körperwärme die Wasserschicht zwischen Neopren und Haut erwärmt. Somit ist eine optimale Passform super wichtig!

Nassanzüge gibt es in der Regel von 3 mm bis 7 mm Neoprenstärke.

Der Shorty: Sozusagen das T-Shirt unter den Tauchanzügen - er eignet sich perfekt für warme Gewässer.

Der Einteiler: Mit diesem Anzug geht man auf Nummer sicher! Der ganze Körper ist geschützt und bietet je nach Neoprenstärke (3 – 5 mm) einen guten Wärmeschutz.

Der Zweiteiler: Zu dem Ganzkörperanzug gibt es noch ein Oberteil. Die Neoprenstärke liegt bei diesen Anzügen zwischen 5 – 7mm; sie eignen sich auch für kühlere Gewässer.

 

Der halbtrockene Tauchanzug

Für mich persönlich DER Tauchanzug! Dank Glattneoprenmanschetten an Hand- und Fußgelenken fließt zwar Wasser in den Anzug, zirkuliert aber nicht. Das hat zur Folge, dass der Isolationsfaktor wesentlich höher ist als beim Nassanzug. Meist bekommt man den 5 mm oder 7 mm Anzug als Zweiteiler. Die dazu gehörende Eisweste (da ist der Name ja schon Programm) hat eine Haube, was auch einen Tauchgang in kalten Gewässern ermöglicht. Also ein echter Allrounder!

Der halbtrockene Tauchanzug - ein echter Allrounder
CAMARO Herren Tauchanzug Stingray 5mm
Hier bleibt man nicht nur trocken, sondern auch warm
Mares - POLAR FIT - Trockentauchanzug
Northern Diver Aquarius

Der Trockentauchanzug

Der "Trocki" ist an Land mit einer tragbaren Sauna zu vergleichen. Der Anzug wird entweder aus Trilaminat (vergleichbar mit einer dicken Zeltplane) oder aus Neopren gefertigt. Dank Latex- oder Glattneoprenmanschetten an Hals, Händen und Füßen fließt (im Optimalfall) in diesen Anzug überhaupt kein Wasser. Dank verschieden starker Unterzieher kann man mit solchen Tauchanzügen auch ganz entspannt in zugefrorenen Seen die Eisdecke bewundern.

Das Tauchen mit solchen Anzügen muss allerdings erlernt werden, da die Tarierung (Erreichen des Schwebezustandes) mit dem Anzug hergestellt wird. Ein Spezialkurs in Sachen Trockentauchen würde ich jedem ans Herz legen!

Fazit

Es kommt wirklich darauf an, wo und wie oft man tauchen möchte. Mit einem zweiteiligen Nassanzug oder halbtrockenen Tauchanzug ist man meiner Meinung nach als Tauchanfänger am besten beraten. Den Frostbeulen (zu denen ich mich auf alle Fälle zähle) würde ich noch eine Haube empfehlen. 25 % der Körperwärme verliert man über den Kopf.

Also viel Spaß beim Anziehen (kleiner Tipp: zieht Euch vor dem reinschlüpfen eine Plastiktüte über Füße und Hände – das hilft echt!) und tolle Tauchgänge!

Über die Autoren

The Hagenz, das sind Angelica & Daniel Hagen.

Angelica ist diplomierte Übersetzerin für Italienisch, Deutsch und Englisch mit über 16 Jahren Berufserfahrung.

Daniel ist gelernter Koch und Hotelbetriebswirt; 15 Jahre lang bereiste er als Tauchlehrer und Basenleiter die Welt.

Seit 2009 leiten die beiden nun ihre eigene Text- und Übersetzungsagentur "The Hagenz". Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.the-hagenz.com.

Autor seit 8 Jahren
135 Seiten
Laden ...
Fehler!