1. Tasten

Achten Sie auf besonders große und griffige Tasten. Auch die Tastensperre sollte nicht zu kompliziert sein. Häufig ist das Bedienelement für die Tastensperre an der Seite des Gehäuses angebracht und wird beim Halten des Handys aus Versehen betätigt.

 

Eine deutliche Beschriftung der Tasten ist empfehlenswert. Die Zahlen sollten wesentlich größer als die Buchstaben sein, da Senioren das Handy vorwiegend zum Telefonieren und weniger zum Schreiben von SMS verwenden.

 

2. Display

Auch das Display sollte möglichst groß sein. Eine große und kontrastreiche Schrift erleichtert es Senioren, die Nummer zu wählen und ankommende Anrufe zu erkennen.

3. Lautstärke

Eine besonders lauter Klingelton erleichtert Senioren das Erkennen eines Anrufes. Aber auch eine hohe Lautstärke der Telefonverbindung ist wichtig für eine gute Kommunikation.

 

4. Bedienungsanleitung

Häufig werden neuen Handys gar keine Bedienungsanleitungen mehr beigelegt. Statt dessen muss die Bedienungsanleitung aus dem Internet heruntergeladen und ausgedruckt werden. Dies stellt ältere Menschen, die häufig nicht so Technik versiert sind, vor Probleme.

 

Achten Sie auch darauf, dass die beigelegte Bedienungsanleitung in deutscher Sprache und großer Schrift verfasst ist.

5. Service

Auch bei bester Auswahl des Seniorenhandys kann es zu Problemen in der Bedienung oder der Einrichtung des Handys kommen. Achten Sie darauf, dass eine kostenlose Service-Nummer mit kompetenten – in der Beratung von Senioren – erfahrenen Mitarbeitern angeboten wird.

6. SOS-Funktion

Einige Seniorenhandys weisen einen gut zu erkennenden roten Funktionsknopf auf. Dieser kann mit einer beliebigen Nummer belegt werden und im Notfall betätigt werden. Die Verbindung zur hinterlegten Rufnummer wird dann hergestellt.

 

Bei den meisten Handys für Senioren können sowohl die Stern- wie auch die Raute-Taste zusätzlich mit Nummern belegt werden oder es gibt Extra-Tasten. So brauchen die Benutzer sich nicht mit der Eingabe der Ziffern aufzuhalten, sondern erhalten die gewünschte Verbindung zu den Kindern oder zum Partner mit einem Knopfdruck.

 

7. Ansage der gewählten Ziffern

Achten Sie darauf, dass die gewählten Ziffern jeweils laut angesagt werden, wenn eine Taste betätigt worden ist. So ist für ältere Menschen die Sicherheit größer, die richtige Nummer zu wählen.

8. Kompatibilität mit Hörgeräten

Für Menschen, die ein Hörgerät tragen ist das Telefonieren besonders schwer. Ohne Hörgerät ist die Handy-Verbindung oft zu leise und mit Hörgerät gibt es störende Nebengeräusche.

 

Achten Sie darauf, dass das Seniorenhandy kompatibel zu den gängigsten Hörgeräten ist. Der Akustiker kann Änderungen an der Einstellung des Hörgerätes vornehmen, um das ungestörte Telefonieren mit dem Handy zu ermöglichen.

Autor seit 4 Jahren
97 Seiten
Laden ...
Fehler!