Ein Haushaltsbuch führen: Johannes D. macht das seit 20 Jahren

Johannes D. führt seit 20 Jahren ein Haushaltsbuch. Dabei gehört er gar nicht zu den Menschen, der am Monatsende in Gefahr kommen, ihr Konto zu überziehen. Trotzdem ist es ihm wichtig, sich einen genauen Überblick über sein Vermögen und seine laufenden Ausgaben zu verschaffen. Warum das so ist, verrät er im Gespräch.

Unerwartete Leere im Geldbeutel?

Ein Haushaltsbuch führen: Wie machst Du das?

Johannes: Ich hatte dafür jahrelang ein Programm für den Computer – uralt, noch auf DOS-Basis. Ein Haushaltsbuch am Computer zu führen hat den Vorteil, dass die Ausgaben von alleine zusammenrechnet werden. Und man mit den Daten leicht eine Bilanz für den Monat oder ein ganzes Jahr erstellen, ohne den Taschenrechner zu bemühen. Doch auf neuen Rechnern läuft das Programm nicht mehr. Jetzt bin ich gerade dabei, mir mit Excel ein eigenes Haushaltsbuch auszuarbeiten, weil mir fertige Programme oft zu kompliziert und umfangreich sind. So ausführlich brauche ich vieles für mich nicht. 

Was hat so ein Haushaltsbuch für Vorteile?

Johannes: Es ist beruhigend, immer zu wissen, wohin das Geld fließt. Ich sehe jederzeit, wie viel Geld ich zur Verfügung habe, kenne meine finanziellen Spielräume. Das war kürzlich richtig gut, als ich beim Anlageberater war. Ich konnte ihm sofort sagen, was jährlich von meinem Einkommen für Wohnen, Mobilität, Haushalt, Gesundheit, Urlaub, Freizeit und Anschaffungen wie Möbel und Kleider abgeht und was an Geld im Schnitt übrig bleibt. So lassen sich auch langfristige Anschaffungen besser planen.

Hilft ein Haushaltsbuch wirklich, Geld zu sparen und besser zu wirtschaften?

Johannes: Ich finde schon: Man sieht plötzlich, was das Auto wirklich kostet, wenn man alles mit einrechnet. Und kann sich überlegen, ob es sich überhaupt lohnt. Für 600 Euro im Monat kann man lange Zug und Taxi fahren. Man erkennt beispielsweise auch gleich, wenn zu viel Geld fürs Essen in Restaurants draufgeht, und kann gegensteuern: Einfach öfter selber kochen.

 

Wie viel Zeit muss man einkalkulieren, um ein Haushaltsbuch zu führen?

Johannes: Fünf bis zehn Minuten pro Tag. Ich setze mich abends hin und schreibe auf, was ich ausgegeben habe. Ich muss aber dazusagen, ich bin da akribisch: Wenn der errechnete Kassenstand nicht mit meinem Portemonnaie übereinstimmt, grüble ich schon mal mit meiner Frau zusammen nach, was ich vergessen habe. Das kann dann schon mal länger dauern...

Haushaltsbuch-Vorlage ohne Schnickschnack: eine Excel-Tabelle

Wer sein Haushaltsbuch per Excel führen will, findet hier eine tolle Vorlage. Der Autor Jochen Kuhn bittet dafür um eine Überweisung von 5,95 Euro für die Arbeit, die er für die Entwicklung hineingesteckt hat.

Der Vorteil dieser Version: Sie ist alltagstauglich und kommt ohne Schnickschnack aus. Und kann auch von Anwendern genutzt werden, die mit Excel wenig oder noch gar keine Erfahrung haben. Mit einer extra Tabelle für Kinder.

Und es gibt gleich noch Tipps dazu, wo und wie man "Ausgaben optimieren", also Geld sparen kann: bitteschön! 

Wer übrigens noch kein Excel-Programm hat: Als Openoffice-Programm gibt es ein Tabellenkalkulations-Programm ("Calc") kostenlos zum Download. Hier ist der Link dazu.

Downloaden und testen: das 10-Sekunden-Haushaltsbuch

Das 10-Sekunden-Haushaltsbuch ist eine Entwicklung von Thomas Wuscher, der Wert auf intitive Anwendbarkeit von Software legt. "Easy Software" wurde von Anfang an als Shareware vertrieben und bietet Kunden die Möglichkeit des ausführlichen Testens.

Thomas Wuscher entwickelt seit 1997 deutschsprachige Anwendersoftware. Das wichtigste Ziel vor der Entwicklung eines Programms ist für den Autor stets die weitgehend intuitive Anwendbarkeit der Software. Hier geht's zur Website für das 10-Sekunden-Haushaltsbuch.

Haushaltsbuch der Verbraucherzentrale auf Papier und auf CD-Rom

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hat für 7,90 Euro (plus Versand) ein Haushaltsbuch in Papierform samt CD-Rom herausgegeben. Und wie es sich für wirkliche Verbraucherschützer gehört, geben die Verfasser ihren Lesern gleich noch Tipps mit auf den Weg, wo und wie sich Geld sparen lässt und wie man vorausschauend plant und wirtschaftet.

Bestellformular online: Hier geht's zum Haushaltsbuch mit Leseprobe

Immer griffbereit: Haushaltsbücher auf Papier

Haushaltsbücher auf Papier gibt es im Handel und auch bei Amazon. Falls möglich, erst einmal einen Blick hineinwerfen. Denn es macht viel aus, ob man die Gestaltung, die Rubriken und Größe der Tabellen ansprechend und übersichtlich findet.

Wenn das Heft ein praktisches Format hat, kann es überall mit hingenommen werden. Dann lassen sich die aktuellen Ausgaben sofort nach dem Einkauf eintragen. Nur wenn das Eintragen unkompliziert ist, bleibt man mit dem Haushaltsbuch am Ball. 

Den Computer rechnen lassen: Haushaltsbuch-Programme

Haushaltsbuch am heimischen PC zu führen, hat den Vorteil, dass man nicht selber rechnen muss. Oft sind die Programme aber sehr umfangreich, vieles braucht man nicht, wenn man nur unkompliziert seine Ein- und Ausgaben dokumentieren will. Insofern schneiden viele Haushaltsbücher für den Computer bei Nutzern nur mittelmäßig ab.

Das Wiso-Haushaltsbuch (14,99 Euro) kommt in den Kunden-Bewertungen vergleichsweise gut weg. 

WISO Haushaltsbuch 2016
Amazon Anzeige

Mit dem Smartphone immer auf dem aktuellen Stand

In der Praxis macht es oft Sinn, Papier und Computer zu kombinieren. Das Haushaltsbuch auf Papier, um gleich nach dem Einkauf die Ausgaben einzutragen. Das Haushaltsbuch am Computer, um jährliche Zahlungsverpflichtungen, Rücklagen und langfristige Sparziele zu dokumentieren. Und natürlich die monatlichen Ausgaben für Wohnen, Essen, Freizeit, Kleidung, Mobilität und, und, und...

Sehr komfortabel lässt sich ein Haushaltsbuch auch mit dem Smartphone oder einem Tablet-Computer wie dem iPad führen. Dazu ist nur eine entsprechende App nötig, die es auch kostenlos gibt. Der WDR hat Haushaltsbuch-Apps getestet und eine Übersicht, ein Merkblatt im pdf-Format, dazu veröffentlicht.

Haushaltsbuch-Programme für den Mac

Wie so oft, haben Mac-Besitzer es ein bisschen schwerer, passende Programme zu finden. Drei Beispiele für kostenlose Haushaltsbücher für den Mac finden sich auf der Website haushaltsbuch-und-haushaltsplan.de. Dort gibt es noch viele weitere Tipps zum Führen von Haushaltsbüchern – egal, ob auf Papier, per PC, Tablet oder Mac.

Mondstein, am 14.01.2013
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Mondstein (Wenn die Nebenkosten steigen: Heizung checken)

Laden ...
Fehler!