Die Vorhersage des Josef Jägerhuber für 2015

Der bekannte Wetterprophet aus Starnberg, Josef Jägerhuber, sieht der schönen Jahreszeit für Bayern nicht ganz so optimistisch entgegen.

  • Lt. ihm soll der Frühling erst im Mai so richtig losgehen, gefolgt von einem regnerischen Juni - kühle Tage in diesen Monaten natürlich nicht ausgeschlossen.
  • Erst im Juli 2015 wird es richtig schön und das, was man als Sommer bezeichnet.
  • Im August geht es dann weiter mit dem Sommerwetter, wobei sich Jägerhuber nicht auf genaue Aussagen einlässt und von "Biergartenwetter" spricht. Das lässt uns doch hoffen, denn bekanntlich ist Biergartenwetter ein Synonym für "Boah, ist das heiß".
  • Im September lässt die Hitze dann etwas nach, doch wir dürfen uns auf einen schönen Herbstmonat freuen.
  • Der Oktober soll zwar nicht "golden" werden, sondern eher verregnet und ab Monatsmitte ungemütlich frisch.

Dazu muss man sagen: Jägerhuber liegt nicht immer richtig mit seinen Wettervorhersagen. Den Februar diesen Jahres hatte er mit starken Schneefällen und als "sehr kalt" angekündigt, (mein Thermometer zeigt aktuell 6 Grad Plus an, die letzten Reste der Schneehäufchen tauen schon seit ca. 2 Wochen weg. Ort: Oberbayern, Zeit: Ende Februar). Für das letzte Jahr dagegen lag er ziemlich richtig mit seiner Vorhersage.

(Quelle: Merkur Online)

 

Das Beste aus dem Wetter machen

(Bild: Kaz / Pixabay)

Wie wird der Sommer 2015 lt. Berechnungen

Eine besonders ungenaue - Verzeihung: vorsichtige - Vorhersage für den Sommer 2015 liefert Wetterprognose-Wettervorhersage.de. Dort arbeitet man mit Langfristmodellen und Berechnungen, die aber nicht so weit in die Zukunft blicken lassen.

Zusammengefasst:

  • Die Sommermonate könnten lt. Simulation "normal warm bis etwas zu warm" mit "leicht erhöhter Niederschlagsneigung" ausfallen. Das sagt alles und nichts.
  • Entweder tritt eine "Erhaltungsneigung" oder ein "Ausgleichsverhalten" des Wetters ein - doch wann das sein wird und was davon eintreffen wird, darauf will man sich dort nicht festlegen. Entweder geht es so weiter wie bisher (nasskalt und wischiwaschi) oder auf eine feucht-warme Phase folgt eine kalt-trockene Phase.

Konkretere Prognosen dürften damit erst ab Mitte des Frühlings möglich sein, der - wie soll es anders sein - warm und feucht oder trocken und kühl ausfallen könnte.

 

Das Wetter im Sommer 2015 lt. Huntertjährigem Kalender

Lt. hundertjährigem Kalender bzw. "Immerwährender Hauskalender" von Knaur erwartet uns 2015 ein Jupiterjahr. Für das Wetter bedeutet das: ein warmes, feuchtes Jahr.

Den Frühling soll erst spät beginnen und erst ab Anfang Mai in Fahrt kommen. Auch soll es viel regnen, im März immer mal wieder schneien, und bis Ende April noch teilweise gefrieren. 

 

Für den Sommer sieht es da schon besser aus:

  • Im Juni 2015 wechseln sich kalte und warme Tage ab, Ende Juni soll es regnerisch und kühl werden. Der Monatsanfang wird ebenfalls ungemütlich.
  • Juli 2015: Bis auf wenige Tage sehr warm, teilweise sogar heiß.
  • August 2015: etwa 8 Regentage, immer wieder Gewitter, warm, doch Mitte August während einer Nacht bereits Reifbildung. - Also nichts Ungewöhnliches.
  • Im September könnte uns bis auf wenige kalte Tage mit etwas Regen ein angenehmer Monat mit sommerlichen Temperaturen Ende September erwarten.

Genauere Aussagen sind damit natürlich nicht möglich, denn Knaur hat das Wetter in seiner Heimat aufgezeichnet. Somit fehlt die Prognose für den Rest Deutschlands.

 

Der Wetterprophet mit der Königskerze

Josef "Sepp" Haslinger, der Wetterprophet mit der Köngiskerze hat bisher noch keine Wetterprognose für den Sommer 2015 abgegeben, jedoch macht er uns Hoffnung auf einen baldigen Frühling.

Der Mann aus Benediktbeuern gibt anhand des Blütenstandes seiner Köngiskerze Wetterprognosen ab. Für den letzten Winter hatte er angekündigt, dass es zwar Ende November ungemütlich wird, aber erst ab dem 22. Dezember (Wintersonnwende) "durchwachsen" würde. Für Januar und Februar hatte er immer wieder Schnee vorhergesagt, der aber schnell wieder schmilzt. Damit lag er für seine Wohngegend auch richtig - bis auf ein paar heftige Wintertage Ende des Jahres durften wir uns nicht groß über die Schneemassen beklagen.

Im März 2015 solll der WInter auch schon vorbei sein und der gefürchtete Osterschnee ausfallen.

Mehr dazu: Sepp Haslinger

 

Sie sehen, die Aussagen sind sehr unterschiedlich, und wie es tatsächlich wird, das müssen wir abwarten. Möglicherweise kommt ja ein Tief hinten hoch - oder auch nicht.

Grace, am 26.02.2015
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Was ist Phänologie? Gibt es mehr als nur vier Jahreszeiten?)

Laden ...
Fehler!