Frau mit Mappe (Bild: Benjamin Thorn/pixelio.de)

Eine Vorauswahl treffen

Kann ja gut sein, dass man schon an die Hundert Bewerbungen abgeschickt hat und resigniert feststellen muss, dass die Resonanz darauf eine herbe Enttäuschung darstellt. Man muss sich vorab klar machen, dass, wie in vielen anderen Bereichen eben auch, bei einer erfolgreichen Bewerbung Klasse, nicht Masse entscheidend ist, so bringt es nicht viel, sich auf jede Stelle zu bewerben, die annähernd in Frage kommt. Ziel muss es sein, diejenigen Stellen heraus zu filtern, die sich dem Anforderungsprofil entsprechend mit den jeweiligen Fähigkeiten und Kompetenzen annähernd decken. So wird man anhand einer individuellen Reflexion die Auswahl optimal treffen können.  

Das eigene Profil

Lässt man die eigenen beruflichen Stationen, den beruflichen Werdegang, Revue passieren, kann man eine Art Inventarliste der spezifischen Stärken und Qualifikationen erstellen, die schlussendlich  Stärken und Fähigkeiten auflisten wird.

Um treffsicher und konsequent die Bewerbung zu argumentieren, könnten folgende Fragen hilfreich sein:

  • Welche Aufgaben und Tätigkeiten hat man in dieser oder jener Stelle gut gemeistert?
  • Wo war man mit Spaß und Engagement dabei?
  • Wo konnte man seine Fähigkeiten optimal einbringen?
  • Hat man realistische Rahmenbedingungen definiert?
  • Verfügt man über Kenntnisse und Erfahrungen, die Mitbewerber in dieser Form nicht haben?

 Vernetzen

Längst schon haben die sozialen Netzwerke alle Bereiche des Lebens einbezogen, so verwundert es auch nicht, dass Arbeitssuche Online eine immer größere Bedeutung zufällt, sei es via Xing oder Twitter, via Facebook oder Google+. Speziell bei dieser Art der intensiven Jobrecherche zahlt sich ein rundum perfektes Bewerbungsprofil aus. Idealerweise wird man einen onlinekonformen Lebenslauf in sein Netzwerk einbauen, kurze, prägnante und aussagekräftige Sätze formulieren und  ein aktuelles Profilbild auswählen um diese Visitenkarte optimal  zu präsentieren. Es haben sich in den letzten Jahren verschieden Online-Karriereportale etabliert und die meisten bieten auch eine stets aktualisierte Auswahl an verfügbaren Jobs, verbunden mit einer hohen Qualität bei Suchergebnissen. Der Vorteil der Jobsuche im Internet liegt unter anderem auch darin, dass der Weg zu weiterführenden jobrelevanten Informationen kein weiter ist, da die meisten Unternehmen Links zu Firmenwebsites anbieten.

 Nutzen sollte man auf alle Fälle die Möglichkeit, sich in Karriereportalen ein optimales Onlineprofil anzulegen, auf das interessierte Unternehmen mit einem Klick zugreifen können.

Bewerben bedeutet werben! Werben für die eigene Person, für die Fähigkeiten und Qualifikationen, für die eigenen Potentiale. Weiß man, was ein zukünftiger Arbeitgeber verlangt, erwartet, so ist man auch in der Lage, sich mit den richtigen Argumenten zu präsentieren, vorausgesetzt man legt Wert auf stets aktualisierte, perfekt gestaltete schriftliche Unterlagen, eine aussagekräftige Online-Präsentation, und schließlich auf einen überzeugenden Auftritt im Vorstellungsgespräch.

  • (Titelbild:GG-Berlin/pixelio.de)

 

 

Laden ...
Fehler!