utah_teapot_2 (Bild: williamcromar / Flickr)

Die wichtigsten Eigenschaften einer guten Teekanne

Die Form

Ich gehe davon aus, dass Sie Teeliebhaber sind und auf Qualität großen Wert legen. Dann möchten Sie Ihren Tee natürlich in einem Gefäß aufbrühen, in dem sich das Aroma des Tees optimal entfalten kann. Damit das gelingt, brauchen die Teeblätter genügend Platz, die klassische, traditionelle Teekannenform ist dazu ideal.

  • Eine Teekanne sollte also eine bauchige, runde Form haben.

Die Tülle ist unten angesetzt, damit die Blätter sich nach der Ziehzeit am Boden absetzen können und beim Ausgießen nicht unnötig aufgewirbelt werden. Bei Kaffeekannen ist die Tülle übrigens mittig oder oben angebracht.

Ein integriertes Keramiksieb am unteren Ende der Tülle verhindert, dass Teeblätter in die Tasse gelangen können. Auch wenn Sie später einen Teefilter verwenden möchten, sollten Sie beim Kauf nicht auf dieses kleine Teesieb vor der Tülle verzichten. Denn so haben Sie immerhin die Möglichkeit einmal auszuprobieren, wie Ihnen der Tee schmeckt, wenn die Blätter sich frei in der Kanne bewegen können.

Teapot from the Burns' household (Bild: Dumfries Museum / Flickr)

Teekanne kaufen: Nachhaltigkeit und Ungiftigkeit

Zu den Kaufkriterien gehört natürlich auch das Thema Nachhaltigkeit. Eine stabile, hochwertig verarbeitete Kanne können Sie bei guter Pflege Ihr Leben lang behalten. Es lohnt sich, etwas mehr Geld auszugeben, wenn man dafür ein wirklich schönes und einzigartiges Produkt erwerben kann. Billige Massenware ist Ressourcenverschwendung, zumal häufig Materialien zum Einsatz kommen, die nicht ganz unbedenklich sind. Keramikglasuren enthalten oft giftige Stoffe (Cadmium und Blei), die in den Tee übergehen können. Das gilt auch für Produkte mit Kunststoffbeschichtung und einige Metallteekannen.

Glasuren im Inneren der Teekanne sind immer problematisch. Deswegen sollten Sie bei Keramikteekannen darauf achten, dass sie von innen nicht glasiert sind.

Hochwertige klassische Kanne von Le Creuset zum Bestellen
Le Creuset 91010013060000 klassische Kanne kirs...

Das Material: Teekanne aus Porzellan, Keramik oder Glas kaufen?

Es gibt beim Teetrinken unterschiedliche Philosophien, der eine Teetrinker bevorzugt eine offenporige Teekanne aus Ton oder Eisen, die eine Patina bildet und so den Geschmack des Tees mit der Zeit verbessert. Dann gibt es wiederum Teetrinker, die eine neutrale Teekanne kaufen, die das Teearoma möglichst nicht annimmt und den Geschmack des Tees aber auch nicht beeinflusst. Ich persönlich bevorzuge offenporige Tonkannen.

 

Glas

Es gibt Materialien, die sich für die Teezubereitung nicht eignen, dazu gehört zum Beispiel Kunststoff. Auch der Kauf einer Glasteekanne ist im Prinzip nicht ratsam, denn der Tee kühlt in einer Glaskanne wesentlich schneller ab. Eine Ausnahme bilden spezielle, moderne Teekannen aus doppelwandigem Glas.

  • In Glas kühlt der Tee zu schnell ab!

Edelstahl

Moderne Kannen aus Edelstahl sind Geschmackssache, ich persönlich finde die Haptik von Metall für die Zubereitung von Tee unpassend, irgendwie ungemütlich. Im Prinzip spricht aber nichts gegen die Bestellung einer hochwertige Edelstahlkanne.

Minderwertige Metalllegierungen können sich aber auf die Qualität von Tee negativ auswirken, sehr hochwertige Tees sollten nicht in einer beliebigen Kanne aus Metall zubereitet werden.

  • Metalllegierungen können den Tee negativ beeinflussen. Gute Edelstahlkannen sind okay.

Eisen

Teekannen aus Gusseisen wie beispielsweise die traditionellen japanischen Teekannen sind nicht pflegeleicht, ihre Behandlung bedarf besonderer Sorgfalt und sie können auch immer nur für eine Teesorte verwendet werden. Mit der Zeit muss sich eine schützende Patina im Inneren bilden. Bei falscher Pflege rosten sie. Die echten japanischen Eisenteekannen sind extrem teuer, die preiswerteren Teekannen aus Gusseisen sind meist von schlechterer Qualität. Das Metall kann den Teegeschmack negativ beeinflussen.

  • Teekannen aus Gusseisen sind pflegeintensiv und können rosten. Sie werden immer nur für eine Teesorte verwendet.

Japanische Teekanne aus Eisen (Bild: Eric Wahlforss / Flickr)

Keramik

Teekannen aus Keramik oder Ton sind grundsätzlich sehr empfehlenswert. Eine gute Keramikkanne ist innen nicht glasiert. In Asien haben Tonkannen Tradition, die nur gebrannt und gar nicht glasiert sind. Sie nehmen den Tee auf und speichern die Hitze optimal. Keramikkannen sind empfehlenswert, man sollte aber einen ganz wichtigen Aspekt beim Kauf beachten: das Material ist offenporig, es nimmt den Tee auf. Mit der Zeit bildet sich im Inneren eine Patina, die gewollt ist. Es ist aber wichtig, dass immer nur dieselbe Teeart in dieser Kanne zubereitet wird. Man sollte also getrennte Kannen für schwarzen und grünen Tee bestellen. Aromatisierte Tees werden gar nicht in Tonkannen gegeben! Teetrinker mit einer besonders feinen Nase erwerben wirklich für jede Teesorte eine eigene Kanne. Keramikkannen werden immer nur mit klarem Wasser ausgespült, es dürfen keine Spülmittel verwendet werden.

  • Keramikkannen und Tonkannen sind empfehlenswert, wenn sie innen nicht glasiert sind. Sie werden jeweils nur für eine Teesorte verwendet.

Chinesische Teekanne aus Ton (Bild: Pablo Taking Pictures / Flickr)

Porzellan

Teekannen aus Porzellan sind nicht nur wunderschön, sie sind außerdem am unkompliziertesten und optimal für die Zubereitung von Tee geeignet. Echtes, hochwertiges Porzellan ist stabil, langlebig und hat eine geschlossene Oberfläche. Der Tee kann nicht in die Kanne eindringen, so nimmt die Kanne Aromen auch nicht auf. Praktisch ist auf jeden Fall, dass Porzellankannen auch für unterschiedliche Teesorten verwendet werden können. Man kann sie bei Bedarf sogar mit Spülmittel spülen.

  • Porzellan ist empfehlenswert und sehr pflegeleicht, die Kanne kann auch für verschiedene Teesorten verwendet werden.

Teekanne mit Siebeinsatz bzw. integrierten Teefilter kaufen

Viele Teekannen mit integriertem Teefilter, der sich herausnehmen lässt, sind nicht empfehlenswert. Die Teeblätter haben darin zu wenig Platz, um sein Aroma zu entfalten. Es gibt aber auch Ausnahmen, sowohl unter den traditionellen- als auch den ganz modernen Modellen. Der Einsatz ist bestenfalls fast so groß wie die ganze Kanne, sodass sich die Blätter wirklich frei entfalten können. Der Vorteil eines Dauerteefilters ist ganz sicher die einfachere Handhabung. Der Tee muss nach dem Aufbrühen nicht in eine Servierkanne oder direkt in die Tasse umgefüllt werden.

Laden ...
Fehler!