heizpilz (Bild: grundkonzept. / Flickr)

Terrassenheizung mit Gas oder Infrarotwärme?

Es gibt die Terrassenheizungen heutzutage nicht in unterschiedlichen Designs und Ausführungen. Sie unterscheiden sich grundsätzlich auch durch den verwendeten Brennstoff und die Art der erzeugten Wärme. Die einfachste Möglichkeit, im Freien etwas Wärme zu schaffen ist eine Feuerschale, in der Holz angezündet werden kann. Sie kann einen Kamin ersetzen. Doch die Wirkung der Feuerschale ist gering, hier spielt sicher auch der dekorative Effekt eine Rolle.
Ein Außenkamin ist ebenfalls eine schöne Lösung, doch es dauert relativ lange, bis der Kamin in Betrieb genommen ist. Um spontan am Abend für etwas Wärme zu sorgen, ist ein Kamin nicht gerade praktisch.

Heizpilze mit Gas

Die Heizstrahler sind am weitesten verbreitet, man kennt sie auch aus der Gastronomie. Die Heizpilze werden mit Gasflaschen bestückt und spenden schnell sehr viel Wärme. Es gibt gewisse Sicherheitsbedenken bei der Verwendung von Gas, solange ein Heizstrahler in guter Qualität gekauft wird, gibt es dabei aber nichts zu befürchten. Immer wieder ist zu lesen, dass solche Terrassenheizungen vor Kneipen explodiert sind. Hierbei sollte man aber bedenken, dass es in Kneipen häufig wild zugeht, da fällt der Heizpilz schnell einmal um oder wird auf andere Art und Weise unsachgemäß behandelt. Solche Sorgen muss man sich normalerweise im eigenen Garten nicht machen. Die guten Heizpilze, die mit Gas betrieben werden, sind durchaus empfehlenswert. Das ist vergleichsweise günstig und effizient. Mit geringem finanziellem Einsatz spenden Gasterrassenheizungen eine angenehme Wärme.

Infrarot Heizer

Infrarot Heizstrahler geben Strahlungsenergie als Wärme ab. Es gibt sie auch als Heizgeräte für die Terrasse. Sie werden mit Strom betrieben und haben einen mehr oder weniger hohen Stromverbrauch. Die besten Terrassenheizer im Test mit Strombetrieb zeichnen sich natürlich durch Energieeffizienz in der Nutzung aus. Vorteilhaft bei der Infrarotwärme ist, dass das Gerät selbst nicht heiß wird, die Wärme entsteht erst, wenn die Infrarotstrahlung auf einen Körper trifft. Wenn Kinder im Haushalt sind, die auf der Terrasse spielen, kann dieser Aspekt vielleicht wichtig sein.
Inzwischen sind Infrarotheizstrahler die am meisten gekauften Produkte. Sie sind einfach in der Handhabung und gelten als sehr sicher. Die höheren Betriebskosten sollten bedacht werden, normalerweise ist Strom teurer als Gas. Dafür müssen keine Gasflaschen bestellt werden, es wird lediglich ein Stromanschluss auf der Terrasse oder dem Balkon benötigt.

Bester Infrarotstrahler: Einhell Infrarot-Heizstrahler BTH 1500

Testbericht Technik zu Hause
Heft 11/2014
Die Zeitschrift Technik zu Hause hat in der Ausgabe 11/2014 Heizstrahler für die Terrasse getestet. Der Testsieger war der Einhell Infrarot-Heizstrahler BTH 1500. Der Formschöne Heizer dient gleichzeitig als Bistro Tisch. Die Tester loben die gute Verarbeitung und Standfestigkeit sowie die Einhaltung aller Sicherheitskriterien. Praktisch ist auch, dass der Heizstrahler auch in Innenräumen betrieben werden kann. Die Tester loben auch den niedrigen Stromverbrauch, der Einhell Heizstrahler gehört zu den effizientesten Infrarotheizern
Nachteil: Er muss Regen geschützt aufgestellt werden, im Außenbereich ist also für eine Überdachung zu sorgen.

Bester Gasheizer im Test: Enders Cosystand Elegance Edelstahl Eco-Plus

testsieger.de Redaktion
(10/2014) Note 1,8 (gut)
Das Testsieger.de Testmagazin hat in der Ausgabe 10/2014 verschiedene Heizgeräte für den Außenbereich getestet. Der beste mit Gas betriebene Heizer ist der Enders 9376 Terrassenheizstrahler Cosystand Elegance Edelstahl Eco-Plus. Dieser Heizer ist vor allem für große Flächen geeignet, man kann damit große Terassen effizient beheizen. Die Tester loben vor allem den niedrigen Gasverbrauch bei sehr guter Leistung. Die Sicherheit ist nicht zu bemängeln, das standfeste Gerät erfüllt höchste Sicherheitsanforderungen und ist auch optisch ansprechend. Kritik gibt es für die etwas umständliche Monatge vor Erstbetrieb.

Laden ...
Fehler!