Krankheit: Lustlosigkeit - Therapie ein Tier-Video

Doktor Natur wusste es immer schon. Die Heilkraft von Tieren ist garantiert. Hier geht es aber nicht um das Streicheln von Miez, oder das entspannte Spielen mit Bello draußen auf der Wiese. nein, sondern um so etwas Simples wie das Betrachten eines Tier-Videos.

Nachweislich werden sowohl Trauer als auch Ärger, Kummer oder Zorn gelindert, sobald man den Probanden einer Studie Videos von Kätzchen vorspielte.

Kann ich nur zustimmen. Habe ich miese Laune und entdecke per Zufall ein Video von einer Katze, einem jungen Hund, so geht es mir gleich besser.

 

Grumpy Cat ist gestern - heute ist George, das Wombat Baby

Kleiner Wombat wird zum entzückenden Internetstar.

Werbung für Australien machen - das ist die Aufgabe der Facebook-Seite von Australia.com.

Mit einem Wombat-Video Australian Reptile Park ist nun ein veritabler Hit gelungen. Reinschauen, verlieben. 

 

 

Grumpy Cat

Tier-Videos als Emotions-Quickie

Nichts Unanständiges denken, wenn Sie Quickie lesen. Als Quickie oder schnelle Nummer wird Sex bezeichnet, der etwa ein paar Minuten dauert und sich meist sehr spontan ergibt. Hier ist der Quickie ein spontanes schnelles Gucken, das sich ebenfalls positiv auf des Wohlbefinden auswirkt. Nicht der Leistungsabfall danach ist der erreichte Effekt. Das Gucken von Tier-Videos kann man als leistungssteigernd verbuchen. Das hätten Sie nun nicht geglaubt, oder?

Das Betrachten solcher kleiner Filmsequenzen wirkt aufmunternd, denn durch die kurze Erholungspause sind Kopf und Herz wieder aufgetankt mit positiver Energie.

Wer die paar Minuten aufmerksam schaut, schult nicht nur seine Beobachtungsfähigkeiten, sondern erlebt auch eine Kurzschulung in Empathie; Mitfühlen, Mitlachen, Staunen oder Schmunzeln.

 

 

Sachen gibt es!

Die tierische Video Hausapotheke

Suchen Sie sich ihr persönliches Lieblingsvideo. Stellen Sie es quasi in den Apothekerschrank PC oder Smartphone und schlechte Tage sind passé.

Das literarische Pendant dazu wäre von Erich Kästner und nennt sich die "Lyrische Hausapotheke" Allerdings dauert das Lesen etwas länger als das Video Schauen.

 

Love Meow ... auch noch so eine Seite mit echtem Suchtfaktor, also Vorsicht!

Ohne Scherz, 7000 Menschen trugen zum Erstellen und Gelingen einer Studie von Prof. Jessica Gall Myrick, Indiana University Media School, bei. Emotions and Media.

 

Im Namen der Wissenschaft ungeniert Katzenvideos schauen. Ah, so ein anstrengender Job.

Tenor der Studie: Katzenvideos machen fröhlich. Das geht sogar bei "Grumpy Cat". Die positive Stimmung hält lange an. Das Wohlbefinden ist gehoben. Und das Alles (fast) ohne Nebenwirkungen. Es sei denn, man wird süchtig danach.

 

 

Quelle: Myrick, J. G. (2015). Emotion regulation, procrastination, and watching cat videos online: Who watches Internet cats, why, and to what effect? Computers in Human Behavior, 52, 168-176. doi:0.1016/j.chb.2015.06.001

Wer gerne interessante Artikel rund um Tiere liest, findet auf unserer

Pagewizz Facebook Themenseite immer die interessantesten Beiträge.

Adele_Sansone, vor 14 Tagen
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Karin Scherbart (Sudoku einfach lösen - Varianten für Anfänger, Fortgeschrittene und...)

Laden ...
Fehler!