Natürliche Arzneimittel auf Rezept - TK erweitert ihren Leistungskatalog

Bisher mussten Menschen, die zusätzlich die Wirkung von natürlichen, homöopathischen oder anthroposophischen Medikamenten in Anspruch genommen haben, tief in die Tasche greifen. Diese Medikamente waren in den Apotheken zwar erhältlich, dennoch mussten sich die Patienten selber damit versorgen, weil die Krankenkassen diese Art von Arznei nicht anerkannten und damit auch nicht für die Kostenerstattung zuständig waren. Auch mit der osteopatischen Behandlung ließen die Krankenkassen nicht mit sich reden und viele Hilfesuchende haben ihre Gesundheit selbst in die Hand genommen und demnach auch selbst bezahlt. Eine Therapie mit alternativen Arzeimitteln sollen den Körper unterstützen, schneller wieder gesund zu werden und viele Menschen möchten an ihrer Gesundheit aktiv mitarbeiten.

Die TK (Techniker Krankenkasse) bietet nun seit Anfang 2012 ihren Versicherten an, die Kosten für alternative Heilmethoden zu erstatten und damit eine begleitende Therpie mit pflanzlichen oder homöopatischen Medikamenten zu unterstützen. Die Kostenübernahme erfolgt aus dem einfachen Grund, die Menschen vor einer Selbstmedikation oder Fehldiagnose zu schützen. Der damit erweiterte Leistungskatalog der Krankenkasse hilft besonders Menschen, die sich nicht einfach nur auf die Schulmedizin verlassen wollen.

 

Die Leistung der Krankenkasse für Alternativmedizin

Verordnet ein Arzt auf einem Privatrezept oder einem grünen Rezept ein alternatives Medikament, werden die Kosten dafür von der TK zu 100% erstattet. Weil der Patient in ärztlicher Obhut ist, können die Krankenkassen davon ausgehen, dass Fehldiagnosen und Dosierungsfehler seltener auftreten, als würden sich die Menschen versuchen durch Selbstmediktion zu helfen. Die Dauer und die Art und Weise der Medikation steht unter Beobachtung von Fachärzten und muss helfen eine Krankheit zu heilen, die Beschwerden lindern oder ein Fortschreiten der bestehenden Beschwerden verhüten.

Die Erstattung ist einfach: Der Patient reicht einfach das Rezept und die Apothekenrechnung im Original bei der TK ein. Außerdem sollte die Bankverbindung nicht vergessen werden, damit die Kasse weiß, wohin sie den Betrag überweisen sollen. Erstattet werden pro Versicherten pro Kalenderjahr bis zu 100 Euro für Naturarzneien.

 

Osteopathie ist im TK-Leistungskatalog enthalten

Auch die Kosten eines bisher wichtigen Teils der Manuellen Medizin, die Osteopathie, werden für Versicherte der Techniker Krankenkasse unter Einhaltung gewisser Bedingungen erstattet. Die Osteopathie kümmert sich mit ihren ganzheitlichem Konzept um die Beschwerden des ganzen Menschen und betrachtet nicht nur einzelne Krankheiten oder Symptome. Deshalb ist eine solche Therapie eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin. Um die Kosten für eine osteopatische Behandlung erstattet zu bekommen, muss der behandelnde Osteopath ein anerkanntes Mitglied im Berufsverband der Osteopathen sein oder eine entsprechende Ausbildung absolviert haben. Der behandelnde Arzt verordnet eine entsprechende Therapie und die Bescheinigung darüber legt der Patient der TK vor. Erstattet werden dann 80% der Kosten für maximal sechs Sitzungen im Kalenderjahr.

 

Weitere Informationen: TK - Techniker Krankenkasse

Autor seit 5 Jahren
14 Seiten
Laden ...
Fehler!