Schmucksteine lassen die Augen glänzen

Glitzersteine sind einfach OK. Eben weil sie so schön glänzen. Es gibt 1001 Motive. Sterne, Knöpfe, geometrische Formen, Tiere – all you can schmück. Die Einzelteile bestehen oft aus Acryl. Das geht so leicht nicht kaputt. Holzteile machen ebenfalls Spaß, weil die Figuren dann natürlich aussehen. Einhorn Symbole sind natürlich der letzte Schrei. "Le must" der Schmucksteine ist das Unicorn.
Es gibt selbstklebende Teile und solche, für die der kleine Künstler noch einen Klebstoff braucht. Also, beim Kauf an den Klebstoff denken.

So ein Set kann schon einmal 100 und mehr Teile enthalten. Darin wiederholen sich natürlich die Formen. Aber die Eltern können ja zwei Sets kaufen, denn so ein Schmuckkasten kostet nicht die Welt. Auf die Farbmischung sollte man besonders achten. Dann kann der Glitzerstein Team schöne Formen in verschiedenen Farben gestalten – wie einen Regenbogen. Und auf den Regenbogen obendrauf kommt als Figur – raten Sie mal.

Die großen Klebekünstler können dann die Tischdecke für die Silvesterparty schmücken, oder für die nächste Motto Party.

Gut gemischt

Nach einiger Zeit verliert mancher vielleicht die Lust an den Glitzerperlen. Dann helfen Filz und Co sofort weiter. Am besten legt man sich eine Kombi Box zu. Darin können sein: Papier und Schere, Filz und Holz, Perlen und Schnüre. Dazu braucht die Bastelmannschaft noch ein paar große Bögen aus festerem Karton. Und schon geht es los.
Einer vergibt das Thema. Alle schneiden und kleben und filzen ihren Beitrag in Form von Figuren, Linien und Mustern. Anschließend werden die Kunststücke auf den Karton geklebt. Fertig ist die Laube!

Nach einer kurzen Kakao-Pause geht es dann weiter. Der nächste Teilnehmer in der Runde gibt nun sein Thema vor. Und wieder basteln alle Teilnehmer wie die fleißigen Zwerge im Märchen am gemeinsamen Werk. Das kann dauern. Und das kann Spaß machen. Und genau darauf kommt es an.

Gipsi figuri

Jetzt kommt ein ganz anderes Thema an die Reihe. Wir bauen uns unsere eigenen Figuren zum Spielen. Dazu gibt Gips ein ausgezeichnetes Material ab. Was ist Gips? Ein Stein, ein Mineral. Es wird erhitzt und zerkleinert. Später nimmt es das Wasser wieder auf. Gips ist daher auch für Modellbauten hervorragend geeignet.

Was braucht der kleine Figurenkünstler? Eine Idee, zum Beispiel ein Pferd oder einen Drachen. In manchen Sets sind diese Figuren bereits als Gerüste vorgegeben. Dann braucht man noch Zeitungspapier, Schere und Kreppband zum Abbinden. Manche arbeiten mit Aluminiumdraht. Dann sollte Vater eine Zange aus dem Werkzeugkeller holen.
Schon die alten Ägypter haben ihre Pyramiden und andere Bauwerke farbig angemalt, auch wenn man heute nicht mehr allzu viel von der Farbe sieht. Die Gipskünstler benötigen also zum Beispiel Wasserfarbe, einen Malkasten und Pinsel. Und schon ist das Kunstwerk fertig. Schön bunt soll es aussehen.

So, der Tag war gut. Und morgen lassen sich alle etwas Neues einfallen. Denn – gemeinsam zu basteln macht Spaß.

Gemeinsames Basteln verbindet. (Bild: geralt)

Autor seit 4 Jahren
123 Seiten
Laden ...
Fehler!