Auf welchem Grill wird das Fleisch am besten?

Diese Frage stellen sich viele wenn sie sich entscheiden müssen, ob sie sich einen Holzkohlegrill, einen Gasgrill, Elektrogrill oder gar einen Infrarotgrill anschaffen sollen. Doch eines kann man vorweg sagen. Grundsätzlich lässt sich auf jedem Grill ein leckeres saftiges Steak braten und knackiges Gemüse zubereiten. Entscheidend ist, dass man sich im Vorfeld klar macht, was die eigenen Vorstellungen und Bedürfnisse (auch hinsichtlich der Handhabung) sind.

Alles andere als gewöhnlich!
Hot Rod BBQ
EUR 945,00  EUR 941,10

Als erstes sollte man sich darüber im Klaren sein, für wie viele Personen man in der Regel grillt und wie häufig im Jahr der Grill in Einsatz kommen wird. Auch der Platz, ob etwa im großen Garten, im Reihenmittelhaus-Garten oder auf dem Balkon (hierzu wichtige Tipps in diesem Artikel). Auch die Platzverhältnisse für ein mögliches Überwintern des Grills sollte man sich vor Augen führen. Wie aufwändig sind die Mahlzeiten, die man auf dem Grill zubereiten möchte.

Sind es ab und zu ein paar »Rote« oder ganze mehrgängige Gerichte? Nur Fleisch oder auch Gemüse? Ist man experimentierfreudig und versucht sich an Rezepten und Tipps jener Sterneköche, die zu landesweiten Grillpartys unter ihrer Anleitung aufrufen?

Vorteile und Nachteile verschiedener Grills

Jeder Grill hat natürlich seine Nachteile ebenso wie seine Vorteile. Doch hängen diese stark von der Art der Nutzung ab. Wer beispielsweise einfach mal eben spontan grillen möchte und es dabei schnell gehen soll, für den ist grundsätzlich von einem Holzkohlegrill abzuraten. Er muss sich eigentlich nur entscheiden, ob er unbedingt seine Wurst oder sein Fleisch auf offener Flamme gegrillt haben möchte oder ob diese keine Rolle spielt. Ist die Flamme »männliche Pflicht«, dann ist ein Gasgrill die richtige Wahl, ansonsten kann es auch ein Elektrogrill oder als kleine noch nicht allzu verbreitete Besonderheit, ein Infrarotgrill sein. Nicht wegdiskutieren kann man aber, dass auch der Rauch dem Essen eine eigene aromatische Note verpasst, was die anderen Varianten natürlich nicht können.

Das macht den Holzkohlegrill sicherlich zu einem sehr beliebten Grill, wenngleich das Anheizen natürlich Zeit in Anspruch nimmt, der Nachbar nicht immer ganz so begeistert über den Qualm ist und am Ende das Reinigen ungleich aufwändiger sich darstellt.

Elektrogrills werden von den einen aufgrund ihrer Handlichkeit und der Möglichkeit sie überall wo es Strom gibt aufstellen zu können geliebt, andere hingegen bemängeln, dass es keine größeren Modelle gibt, wie etwa bei Gasgrills, von denen man Grills kaufen kann, die ganzen Einbauküchen gleichen.

Wie heiß muss ein Grill werden?

Entscheidend ist natürlich, was man auf dem Grill grillen möchte und wie die eigenen Ansprüche sind. Ein saftiges Steak sollte beispielsweise nicht bei allzu großer Hitze zubereitet werden. Anders ist es, wenn man lediglich den typischen Grillgeschmack oberflächlich aufbringen möchte, hierfür darf ruhig ordentlich Hitze unter die Zutaten.

Aus diesem Grund gibt es in den letzten Jahren auch immer mehr Geräte bei denen extrem hohe Temperaturen erzielt werden können. Unkonventionell aber durchaus eine Überlegung wert, zumal Temperaturen bis 850 °C erreicht werden können, ist ein Infrarotgrill. Infrarot bedeutet, dass die abgestrahlte Hitze sich tatsächlich über die gesamte Oberfläche des Grillguts legen kann und das Fleisch kann gleichmäßig garen.

Laden ...
Fehler!