Die Rolle der Bond Girls

Vier Frauentypen mit einem Ziel ein Ziel

Das Konzept der James Bond Filme ist bei unterschiedlicher Umsetzung stets gleich, was sich ja auch bewährt hat. Und was wäre dabei der Geheimagent, der stets im Auftrag ihrer Majestät unterwegs ist, ohne die Schönheiten an seiner Seite? Dabei lassen sich die Bond Girls in maximal vier verschiedene Typen einteilen.

Das neue Bondgirl 2016
Monica Bellucci

1. Die intelligente und immer einen Schritt voraus denkende Partnerin und Teilzeit-Gespielin 2. Das unzähmbare Biest 3. Die Schönheit in den Fängen und eigentlich im Dienste des Gegenspielers. 4. Die naive Schöne, die zufällig James Bond in die Quere kommt. Pro Film stehen 007 zwei bis vier Bond Girls zur Seite und lenken den Blick des (insbesondere männlichen) Zuschauers auf sich. Innerhalb der letzten Jahrzehnte hat sich das Rollenbild der Bond Girls im Zuge der Gleichberechtigung ein wenig der realen gesellschaftlichen Stellung angepasst, wenngleich nur in Teilen. Sie geizen nach wie vor nicht mit Ihren Reizen, aber zeigen dabei zumindest etwas mehr eigenen Willen und Charakterstärke, als noch in den Anfangszeiten.

Sprungbrett oder Sackgasse

Was bringt das Leben als Bond Girl

Die Voraussetzungen, die man als Bond Girl mitbringen muss, sind nirgends beschrieben, wenngleich Attraktivität selbstverständlich und ganz offensichtlich bei der Auswahl keinen größeren Hinderungsgrund darstellt. Dabei ist aber kein Stereotyp gefragt. Im Laufe der Jahrzehnte wurden Frauen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen als Bond Girls verpflichtet, so finden sich genauso Fotomodelle wie Oscarpreisträgerinnen in der Liste. Auch aus ganz unterschiedlichen Ländern kamen sie zum Dreh, nicht zuletzt mit Karin Dor auch aus Deutschland. Für viele Bond Girls, die bislang noch keine größere Filmkarriere gestartet haben, ist die Rolle in einem James Bond Film das Sprungbrett in die Filmbranche. Allerdings gibt es auch die Kehrseite, schließlich kommt es auch vor, dass man auf eine Rolle festgelegt wird und somit im Film nicht mehr Fuß fasst oder nur noch in unbedeutenden Filmchen mitspielt, wie etwa Denise Richards, die 1999 ihren attraktiven Auftritt in »Die Welt ist nicht genug« hatte.

Top Ten der Bond Girls

Subjektive Hitliste und Auswahl

In den allermeisten James Bond Filmen gibt es mindestens zwei Bond Girls aber auch drei oder vier. Entsprechend schwer ist es eine Auswahl der Top Ten unter den Bond Girls zu treffen, zumal man natürlich objektive Kriterien festlegen müsste, um zu einem unanfechtbaren Urteil zu kommen. Doch was kümmern dem Autor dieser Zeilen objektive Kriterien, wo er doch eine subjektive Meinung hat! Und außerdem: das Gesamtpaket muss stimmen und deshalb hier die ganz subjektive Top Ten der Bond Girls des Herrn Kitap:

1. Den ersten Platz kann nur die echte Nummer eins einnehmen, Ursula Andress. Sie hat die Rolle in ihren Grundzügen geprägt und sich mit weißem Bikini definitiv einen festen Platz in der Filmgeschichte erobert. Alleine die Sekunden in denen Sie aus den Fluten steigt, haben mindestens solch einen Kultstatus, wie die Szene mit Marilyn Monroe und hoch gewehtem Rock. 

2. Beinahe genauso legendär, ist die Filmszene in »Goldfinger«, in der das Bond Girl Jill Masterson dargestellt von Shirley Eaton, Gold überzogen das Zeitliche segnet. Wenngleich ein eher kurzer Auftritt im Vergleich zu den übrigen Bond Girls, so gehört diese Szene definitiv zu den bekanntesten und Eaton dementsprechend hier auf Platz zwei. 

Die drei Bondgirls 2016 aus Spectre
Lea Seydoux
Stephanie Sigman
Monica Bellucci

3. Schon alleine aufgrund einer Szene, die sehr stark an die mit Ursula Andress erinnert, verdient Halle Berry als Giacinta Johnson Platz drei. Die hübsche Dunkelhäutige steigt dabei als Nasa Agentin Jinx in »Stirb an einem anderen Tag« in einem orangefarbenen Bikini aus dem Meer, während die Herzfrequenz des Zuschauers sprunghaft steigt.

4. In » Leben und sterben lassen« durfte sich Roger Moore an Solitär an seiner Seite erfreuen. Dargestellt wurde sie von Jane Seymour. Sie war damals noch recht unbekannt, konnte sich aber gegen eine starke Konkurrenz, etwa Diana Ross, durchsetzen. Das hat den Platz 4 verdient.

5. Nomen est omen. Honor Blackman verdient eindeutig eine Platzierung in den Top Ten der Bond Girls. Ausschlaggebend ist vor allem ihr, heute unspektakulär wirkender, in den 1960ern aber mächtig für Aufregung sorgender, Filmname »Pussy Galore«

6. Die einzige, die gleich in zwei James Bond Filmen mitwirkte, war die Schwedin  Maud Adams. 1974 stand sie in »Der Mann mit dem goldenen Colt« vor der Kamera und 1983 in »Octopussy«

7. Eine weitere Einmaligkeit widerfuhr Teresa di Vicenzo, dargestellt von Diana Rigg. Sie heiratete James Bond in »Im Geheimdienst ihrer Majestät«. Doch James Bond war schon bald wieder für die nächsten Filme frei, denn Teresa kam zuviel Blei in die Quere und starb in einem Kugelhagel, doch mit Platz 7 bleibt sie unsterblich.

8. Platz 8 gebührt Eva Green, die in »Casino Royale« dem derzeitigen Bond-Darsteller Daniel Craig zur Seite steht. 2006 spielte sie in dem Streifen die hübsche Vesper.

9. Da es für die Top Ten der Bond Girls keine offiziellen Kriterien gibt, darf ruhig auch ein nichtoffizieller James Bond Film bzw. das darin agierende Bond Girl mit aufgenommen werden. Kim Basinger Sprungbrett war der Bond-Streifen »Sag niemals nie« und bezauberte auf ihre Art die Fans.

 

10. Elektra King, dargestellt von Sophie Marceau wird garantiert ebenso noch vielen im Gedächtnis bleiben, Schließlich verbinden sich mit ihr schöne Ansichten mit schönen Aussichten. Drehort für einige Szenen, leider auch ihrem Tod, waren großartige Sehenswürdigkeiten in Istanbul, die im Film jedoch kurzerhand in andere Länder gebeamt wurden.

Ob nun eines der Bond Girls aus Skyfall, dem aktuellen James Bond Film eine Dame aus der Top Ten verdrängen wird, bleibt abzuwarten. Zur Debatte stünden dann jedenfalls die Engländerin Naomie Harris und die Französin Bérénice Marlohe. Wie dem auch sei, jetzt erst mal einen Martine, geschüttelt versteht sich …!

Die besten Soundtracks aus den James Bond Filmen
Best of Bond, James Bond - 50th Anniversary Edition
Laden ...
Fehler!