Der Artikel verwendet ausgewählte Bilder aus den Alben. Klicken auf jedes der Bilder vergrößert die Ansicht und erlaubt das Blättern im entsprechenden Album. 

Auswahl der Diaschau und Ortung der Alben:

Von der Strausberghütte zur Bergstation Hornbahn

Nach der Auffahrt zwischen Sonthofen und Bad Hindelang zum Sonthofener Ortsteil Imberg werden beim Beginn der Mautstraße moderate drei Euro beim Automaten gespendet. Damit ist auch der Parkplatz am Strausbergmoos abgegolten.

Bei der Auffahrt kann bei einem Zwischenparkplatz die herrliche Aussicht auf Sonthofen und die Nagelfluhkette bestaunt werden.

Vom Parkplatz auf einer Höhe von etwa 1.180 Meter geht es erst die Mautstraße einige Schritte zurück zur Almstraße den Hang rechts hoch, vorbei an der in 1.211 Metern Höhe gelegenen Strausberghütte. Die Fotografie oben zeigt den Blick vom Parkplatz zum Imberger Horn, das es zu Umrunden gilt.

Die moderat ansteigende Straße erlaubt schöne Rückblicke (Album) vorbei an der Strausberghütte in Richtung Zwölferkopf. Zwischendurch lädt eine Bank mit Blick auf das Burgberger Hörnle und Grünten ein zu einer Fotopause.

Das Imbergerhorn rückt immer näher heran.

Der auf dem Wegweiser gekennzeichnete Roßkopf wird unterwegs nicht mehr erwähnt. Deshalb wird hier an ihm meist achtlos vorbei gewandert.

Wer will, kann ihn "besteigen". Unterwegs zeigen sich aber auch von der Forststraße Blicke auf den Burgschrofen und in das Ostrachtal.

Nach einem kurzen, etwas steileren Anstieg auf dem Bergpfad zeigt sich vom Panoramaweg aus Sonthofen und über das Illertal winkt die Nagelfluhkette. Beim Abzeig des Steiges zum Imbergerhorn wird mit 1.380 Meter der höchste Punkt dieser Tour erreicht.

Die erste Stunde Wanderzeit ist beim Erreichen der Hornbahn Bergstation auf ebenem, breiten Weg erreicht. Hier lädt das Berggasthof Zum Oberen Horn mit Terrasse und prächtiger Aussicht zur Einkehr. Allerdings nur solange die Hornbahn in Betrieb ist. Die Bilder nahe der Terrasse zeigen die herrliche Lage und rechts den weiteren Weg. Jetzt geht es von 1.320 Metern Höhe den bequemen Weg hinab in Richtung Cafe Horn, welches bereits hier mit einem Wegweiser auf sich aufmerksam macht.

Von der Bergstation Hornbahn zum Cafe Horn

Bei der ersten Kehre lockt hier der 15 MInuten längere Weg zum Cafe Horn mit dem wunderschönen Blick auf den Breitenberg. Der kürzere Weg ist mit "steiler" ausgewiesen. So wird die rechts abzweigende Strecke empfohlen. Die folgenden Ausblicke beweisen die Richtigkeit der Auswahl.

Auf dem linken Foto zeigt sich der Breitenberg und wenige Meter später ist rechts die Rotspitze zu bewundern.

An einer Kehre des Weges schenkt eine Bank diesen Blick auf die Rotspitze. Wenig später gibt der Wald den Blick frei auf Hinterstein mit Gaishorn, Rauhhorn und Kugelhorn.

Später wird der Wald von Almwiesen abgelöst. Die Landschaft zeigt sich jetzt in herbstlichen Farben. Links auf dem Bild zeigt sich zu den genannten Bergen jetzt der Bschießer.

Rückblickend zeigt sich das Imberger Horn vom Retterschwanger Tal aus. Wenige Minuten später ist die Talstraße von Bad Oberdorf nach Retterschwang erreicht. Einige Meter linker Hand in Richtung Bruck wartet das Cafe Horn (986 Meter hoch) auf Besucher. Wer nach zwei Stunden Wanderzeit nicht einkehren möchte, wendet sich gleich bei der Einmündung (994 Meter hoch) nach rechts in Richtung Mitterhaus. 

Cafe Horn - Mitterhaus

Zu Beginn der dritten Etappe - die zweite Halbzeit - ist der Weg zur rechts ausgewiesenen Kapelle Horn sehr zu empfehlen.

Es sind nur einige Schritte Umweg. Aber die Kapelle mit der Rotspitze im Hintergrund ist ein wundersamer Ort der Stille und des Wohlbehagens.

Eine Bank lädt zur Rast alternativ zum Trubel am Cafe Horn ein.

Nach gut einer viertel Stunde wandern auf der Almstraße im Retterschwanger Tal wartet eine große Tafel mit interessanten Erklärungen zur Alpenlandschaft. Bald dahinter zeigt links ein Wegweiser zum Aufstieg zur Rotspitze.

Es freut den Wanderer, die asphaltierte Straße für kurze Zeit verlassen zu können. Das Erlebnis, auf der Brücke über und in die Bsonderach zu blicken und wieder einen Bergpfad unter den Füssen zu haben, macht heiter.

Der Pfad endet beim Jägersteig an der Stelle, wo der Aufstieg zur Rotspitze über den Häbelegund beginnt. Der breite Weg mündet bald in die Almstraße nach Retterschwang.

Weiter geht es nun wieder taleinwärts auf der Almstaße. Die Breitenberg zeigt sich jetzt mit Gipfelkreuz in einer ganz anderen Gestalt. Auch die Rotspitze wird jetzt breiter und breiter. Auf dem rechten, flacheren Gipfel steht das Gipfelkreuz des 2.034 Meter hohen Berges.

Vorne im Gegenlicht wandert der Blick auf den imposanten Entschenkopf, gerade einmal mit 2.043 Metern neun Meter höher als die Rotspitze.

Sehenswert ist zur Linken der Straße der Hochwasserschutz des von der Rotspitze kommenden Baches. 

Dann taucht die Mitterhaus Alpe auf. Es zeigt sich der Talschluss des Retterschwanger Tals unter anderen Gipfeln mit dem Nebelhorn. mit Nebelhorn.

Mitterhaus Alpe - Strausbergsattel - Imberg

Drei Stunden Wanderzeit bis zur 1.084 Meter hoch gelegenen Sennalpe Mitterhaus in Retterschwang haben wundervolle und abwechslungsreiche Natureindrücke hinterlassen. Jetzt geht es im Aufstieg zum Strausbergsattel wieder zurück zum Ausgangspunkt. Leider ist die Alpe nur bis Anfang Oktober geöffnet.

Gerne wäre ich eingekehrt. Im Vorjahr besucht, war ich vom überragenden, selbstgemachten Käse begeistert und hätte gerne wieder einen mitgenommen.

So geht es gleich ohne Pause weiter nach erfrischenden Waschen des Gesichts am Brunnen an der Straße. Dann geht es rechter Hand zum Haus. Hinter der Terrassse führt der zu Beginn breite Weg hinauf zum Strausbergsattel. Beim Rückblick nach einigen Minuten zeigt sich der Großer Daumen (2.290 Meter) in der Nachmittagssonne. Eine Bank lädt weiter oben zum Verweilen ein. Das Bild von der Bank aus zeigt die Rotspitze wieder in einer anderen Gestalt. Im Bergschatten aber lohnt es sich, möglichst rasch über den Sattel die Sonnenseite zu erreichen.

Der stetig ansteigende Bergweg führt zum 1.270 Meter hohen Strausbergsattel. Dort kann der Wanderer zwischen zwei Forst- bzw. Almstraßen den Rückweg entscheiden. Linker Hand bleit die Forststraße Richtung Sonthofener Hof höher oben am Hang mit besseren Rückblicken zu Daumen (Fotografie) und Rotspitze. Rechts geht es an der Neue Strausbergalpe im sonnigerem Tal entlang des Strausbergmooses zurück zum Parkplatz auf der etwas kürzeren Almstraße.

Die Strecke links durch den Wald wurde gewählt, da sie mir noch nicht bekannt war. Beim Schild Naturfreundehaus geht es rechts den Hang hinab auf einem Weg mit Wurzelwerk bis zum Löwenbach. Ab der Brücke führt ein gepflegt angelegter Wanderweg vorbei am Naturfreundehaus (Michael - Schuster - Hütte) hinauf zur Almstraße. Die folgende Aufnahme zeigt den Rückblick bereits von der Almstraße kurz nach dem Naturfreundehaus .

Eine Hütte mit einer Bank davor erinnert daran, dass es an der Zeit ist, nach über vier Stunden Wanderzeit eine Rast einzulegen. Wenige Schritte abwärts abseits der Straße lockt eine Hütte im späten Sonnenlicht. Hier wird die kleine Decke aus dem Rucksack geholt. Apfelschorle und ein Stück Schokolade dienen jetzt als Ersatz für die entgangene Einkehr bei der Mitterhausalpe. Das erste Bild zeigt die wunderschöne Aussicht von diesem Ort im Löwenbachtal. Mit dem kleinen Tischstativ und Selbstauslöser wird jetzt die Rotspitze samt Gipfelkreuz (Bild klicken) maximal heran gezoomt.

Der Stand der Sonne mahnt nach einer knappen halben Stunden zum Aufbruch. Der Parkplatz ist in fünf Minuten erreicht. Davor zum Abschied und zur Erinnerung an den schönen Rastplatz der Rückblick auf Imberger Horn, Rotspitze und Daumen mit dem Foto festgehalten. Auch die Hütte am Rastplatz ist ganz rechts im Bild gut zu erkennen. Nach vier Stunden und 20 Minuten Gehzeit (inklusive über 130 Fotografien) endet der Ausflug mit der knapp neun Kilometer langen Rückfahrt nach Hause. 

Tourendaten

  • Gesamtzeit 5 h 30 
  • Gehzeit 4 h 20
  • Höhenunterschied
    690 Meter
  • Streckenlänge
    13,7 Kilometer.
  • 37 Leistungspunkte für den Tourenvergleich

Klick Karte für Vollformat

Empfehlenswert ist die Rundwanderung über das Imberger Horn (Leistungspunkte ab 23)

Liste der Alpentouren nach Regionen

Auswahl Region mit Klick auf Überschrift,

Ansicht Bilder im Album Alpentouren Liste nach Regionen mit blättern (Diashow).

  • Österreich: Tirol, Vorarlberg
  • Deutschland: Bayern, Allgäu
  • Schweiz: Berner Oberland
  • Frankreich: Savoyen.
Oberallgäu Liste Wandertouren- Sonthofen,
Bad Hindelang, Oberstdorf
Region Zugspitze, Lechtaler- und Allgäuer Alpen 

Vorarlberg Bregenzerwald, Montafon Tirol Nauders, Schweiz Samnaun

Bayerische Alpen und Tiroler Alpen
- längere Touren
Bayerische- und Tiroler Alpen 

kurze und mittlere Touren

Touren zwischen Mittenwald + Achensee lange Touren

Touren von Mittenwald bis zum Achensee

 - mittellangeTouren

Touren zwischen Mittenwald + Achensee 
 - Spaziergänge 
 - kurzes Wandern
Touren im Berner Oberland 
Savoyen, Frankreich Touren und Ausflüge vom La Clusaz, Megeve und Samoens aus

Bildband Wohlfühlorte im Allgäu

Mein Bildband stellt 28 Touren mit Plätzen zum Innehalten mit je einer Doppelseite vor. Wandern und Ausflüge sind in meinen Pagewizz-Artikeln beschrieben. 

Das Album Wandern im Allgäu enthält einige Aufnahmen der Orte zum Wohlfühlen. primawandern zeigt beispielhaft eine Doppelseite des Bandes. 

Zum Angebot führt der Klick auf das Bild.

#primapage #JohannSchubert #Tour #Wandern #Strausbergmoos, #Imberg #Sonthofen #Imbergerhorn #Strausberghütte #BergstationHornbahn #CafeHorn #AlpeMitterhaus #RetterschwangerTal #Straussattel #BadHindelang #Allgäu

primapage, am 21.10.2014
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!