Tour _1 Bolsterlang Rangiswanger Horn Weiherkopf

Hier geht es über FT3 suchen mit dem Zeichen "_" zur 
2.Tour Gunzesried, Ostertal - Rangiswangeralpe - Rangiswanger Horn
(und zurück).

Die Schönheit der Landschaft wird in dieser Beschreibung auch als Diaschau gezeigt. Deshalb werden hier nur wenige Bilder aus dem Album verwendet. 

Bei der Diaschau des Albums werden alle Aufnahmen Format füllend gezeigt.

Zur Diaschau Weiherkopf Rangiswanger Horn Kierwang

oder zum Album Weiherkopf Bolsterlang

Daten zur Wanderung

Wanderung Bolsterlang, Kirwang Rangiswanger Horn und Weiherkopf
  • Gehzeit: etwa viereinhalb Stunden,
  • Höhendifferenz: 830 Meter,
  • Strecke: 11.500 Meter
  • Leistung 37 Punkte

Start in Kierwang oder Parkplatz Hörnerbahn Bolsterlang

Wie im Vorspann beschrieben bietet sich der Start der Wandertour in Kierwang, Bolsterlang an.

Sowohl am Ortseingang (siehe Bild Aussicht von der Bank an der Ortsstraße) als auch am Ortsende gibt es eine Abstellmöglichkeit für das Fahrzeug. Wer hier die Tour beginnt, der hat es sehr ruhig unterwegs.

Dafür bietet die Bolsterlanger Hörnerbahn eine bequeme Aufstiegs- oder Abstiegshilfe. In etwa zwischen den Ortsenden nahe der Bushaltestelle zeigt ein Wegweiser die Hangstraße hinauf den Weg zur Kahlrückenalpe und Rangiswanger Horn.

Aufstieg zum Rangiswanger Horn

Bald schon zeigen sich beim Aufstieg auf bequemen Weg beim Rückblick die Allgäuer Berge.

Hier im Bild sind Sonnenköpfe, Entschenkopf und Nebelhorn (im Baum versteckt) zu erkennen.

Ganz links ragt die Rotspitze und der Daumen über die Sonnenköpfe hervor.

Sobald der Wanderer diese Hütte passiert hat, geht es in den Wald über den Bach. Rechts führt nach dem Öffnen des roten Metallgatters der Weg an einer weiteren Hüüte vorbei über eine Wiese hinauf wieder zum Waldrand zu einem weiteren Gatter.

Wer anstelle diesen Weges den Waldweg hinauf den Hang mit einer alten, roten Markierung wählt, hat ein kurzweiliges Abenteuer. Links sollte der Abstieg zum kleinen Tobel vermieden werden. Ganz gut geht es im Wald an der Wiese entlang (da kamen mir sogar zwei Wanderer mit Hund entgegen). Dann über einen niedrigen Stacheldrahtzaun immer rechts halten bis der Weg wieder markiert ist.

Jetzt führen einige teilweise markierte Waldpfade den Waldhang hoch und münden in eine Almwiese. Hier ist bald rechts die Kahlrückenalpe zu sehen. Über den Wiesenpfad wird die dorthin führende Almstraße erreicht. Von der Kahlrückenalpe führt eine Almstraße vorbei an der im Bild zu sehenden Alphütte. Der Weg geht, wie am Bild zu erkennen, breit aber steil links aufwärts zum Panoramaweg.

Nach dem Erreichen der Sigiswangerhorn Alpe mündet der Wanderweg bald in den Panoramaweg. Auf dieser Alternativstrecke wird der Weiherkopf direkt erreicht. Das spart etwa 60 Höhenmeter und es zeigen sich ebenfalls sehr schön die Allgäuer Berge. Empfehlenswert ist jedoch den Weg hinauf zum Rangiswanger Horn zu wählen. 

Besonders lohnt sich der Rückblick auf Altstädten, Bad Hindelang und dem Imberger Horn zwischen den Bäumen fest zu halten. Die beiden folgenden Aufnahmen zeigen Beispiele dieses aussichtsreichen Bergpfades.

Nach etwa 135 Minuten ist der Gipfel erreicht. Der Panoramablick reicht vom Grünten im Norden über die Hindelanger Berge, wie Imberger Horn, Rotspitze und Daumengruppe im Osten bis zu den Oberstdorfer Bergen, zum Beispiel Rubihorn, Nebelhorn und Kratzer im Süden und westlich zur Nagelfluhkette.

Das Bild zeigt Altstädten im Iller- und Bad Hindelang im Ostrachtal.

Vom Rangiswanger Horn zum Weiherkopf

Weiter führt jetzt die Wanderung auf den südlich zu sehenden Weiherkopf. Hierbei mündet der Abwärtspfad nach wenigen Minuten in den Panoramaweg (Bild links). Gemütlich geht es am Sattel bis zu einer Almstraße, die dann etwas steiler auf den 1.665 Meter hohen Weiherkopf führt. Bänke laden auf dem flachen Weiherkopf zur Rast ein nach etwa gesamt drei Stunden Gehzeit (Bild rechts).

 

Abstieg nach Bolsterlang und Kierwang

Unterhalb des Gipfels und rasch erreichbar locken einige Einkehrmöglichkeiten. Hier am Bild beispielsweise ist die Bergstation Hörnerbahn Bolsterlang zu sehen. An Mittelstation lädt das Hörnerhaus ein. Wer den Abstieg verkürzen will, kann mit der Bahn ins Tal fahren. Etwa zwanzig Minuten geht es dann den Bergblickweg durch Wald und Wiesen zurück nach Kierwang.

Das untere Foto zeigt als Beispiel einen der schönen Ausblicke beim Abstieg. Knapp vor der Talstation der Hörnerbahn Bolsterlang führt linker Hand der Bergblickweg gemütlich zurück nach Kierwang. Das nebenstehende Bild zeigt die Aussicht auf Bolsterlang und die Talstation vom Beginn des Bergblickwegs. Wer alternativ vom großen Parkplatz der Talstation aus die Wandertour begonnen hat, ist jetzt am Ziel. Denn hier wurde die Wanderung mit dem Bergblickweg begonnen.

Wanderstrecke Kierwang Rangiswanger Horn Weiherkopf

Hier geklickt, wird die Wanderstrecke großformatig gezeigt. Dann sind auch die violett markierten Alternativstrecken besser sichtbar. Die Abkürzung direkt zum Weiherkopf wurde bereits beschrieben.

Beim Abstieg ins Tal bietet bald nach der Bergstation der mit "Fußweg zum Hörnerhaus" markierte Pfad die angenehmere Alternative zur Almstraße.

Empfehlenswert ist auch nach der Mittelstation der Abstieg zur Talstation rechter Hand zu empfehlen. Auch wenn er mit 50 Minuten etwa 20 Minuten länger ist. Neben dem Schild wird vom steileren und kürzeren Abstieg auf der Almstraße gewarnt. Ich gehe davon aus, dass diese Warnung für den Abstieg bei Schnee oder Eis gedacht ist.

Tour _2 Gunzesried, Ostertal - Rangiswangeralpe - Fahnengehrenalpe

Blick vom Panoramaweg über Fischen auf Entschenkopf, Nebelhorn, Rubihorn, Wilder, Höfats und weitere Gipfel

Beschreibung der Wanderroute

Die Anreise zum Start der Tour beginnt ab Blaichach oder Sonthofen über Gunzesried. Auf der Straße nach Gunzesried Säge zweigt bald nach der Hohe Brücke links die Straße ab zum Parkplatz Ostertal und zur Buhls Alpe (Hinweisschild).

Vom Parkplatz beginnt die Tour auf dieser Straße in Richtung Gunzesried. Nach fünf Minuten führt bequem ansteigend die Almstraße hoch zur Holzschlag-Alpe.

Bild: Straße zum Parkplatz Ostertal, Buhls Alpe mit Blick auf Stuiben und Sederer Stuiben 

Beschreibung der Wanderroute

Nach der Holzschlag‐Alpe und später auf einem Bergpfad zum Ober‐Älple wird die Almstraße zur Rangiswanger‐Alpe erreicht.

Von hier ist es auf einem Bergweg durch Wiesen nicht mehr weit zum Sattel (1.560 m) zwischen dem Rangiswanger Horn (1.616 m) und Weiherkopf.

Vom Sattel lohnt auch der Blick zurück zur Nagelflukette. Dabei zeigt sich der Hochgrat, mit 1.834 Metern der höchste Berg der Kette (Bild im Album).

Besonders eindrucksvoll zeigt sich vom Sattel aus im Osten und Süden die Bergwelt von Hindelang und Oberstdorf. Die Aufnahmen im Album ergänzen das erste Bild der zweiten Tour.

Bild 1: Blick zurück auf die Holzschlag Alpe. Im Hintergrund der Mittag
Bild 2: Von der Rangiswanger Alpe Blick auf Hochgrat (fast verdeckt), Gelchenwangerhorn, Rindalphorn, Gündleskopf, Buralpkopf
Der Panoramaweg oder - alternativ angenehmer - die Überquerung des Rangiswanger Horns schenken prächtige Blicke in die Allgäuer Bergwelt.

Nach der Fahnengehren‐Alpe geht es über den gut angelegten Kemptner Waldweg bequem zum Parkplatz Ostertal zurück.

Empfehlenswert ist es für den, der den Tobelweg Ostertal noch nicht kennt, diesen zu besuchen.

Bild: Blick vom Sattel am Abzweig zum Rangiswanger Horn ins Illertal auf Sonthofen und Grünten.
Bild: Blick nach Osten bei der Fahnengehren Alpe am Abzweig zum Ofterschwanger Horn zu Rotspitz, Großer Daumen und Nebelhorn.

Album und Diaschau

Diaschau Ostertal - Rangiswangeralpe (Rangiswanger Horn)

Das Album zeigt weitere, ausgewählte Fotografien der Rundwanderung. Über das Album-Menü (...) wird die Diaschau gestartet im Vollformat. 

Route Gunzesried, Ostertal - Ober Älple - Rangiswanger Alpe

Gehzeit 4,5 Stunden, Strecke 11 Kilometer, Höhenunterschied 560 Meter ergibt Leistung 31

Liste der Alpentouren nach Regionen

Auswahl Region mit Klick auf Überschrift,

Ansicht Bilder im Album Alpenwanderungen Liste nach Regionen mit blättern (Diashow).

  • Österreich: Tirol, Vorarlberg
  • Deutschland: Bayern, Allgäu
  • Schweiz: Berner Oberland
  • Frankreich: Savoyen.
Oberallgäu Liste Wandertouren- Sonthofen,
Bad Hindelang, Oberstdorf 
Region Zugspitze, Lechtaler- und Allgäuer Alpen 
Vorarlberg: Bregenzerwald, Montafon, Silvretta, Tirol: Nauders, Schweiz: Samnaun Bayerische Alpen und Tiroler Alpen
- längere Wanderungen
Bayerische- + Tiroler Alpen 

kurze und mittlere Wanderungen

Wandern zwischen Mittenwald + Achensee lange Touren

Wandern von Mittenwald bis zum Achensee - 

mittellange Wanderungen

Wandern zwischen Mittenwald + Achensee 
 - Spaziergänge 
 - kurze Wanderungen
Region Berner Oberland 
Savoyen, Frankreich Wanderungen und Ausflüge 

Bildband Wohlfühlorte im Allgäu

Mein Bildband stellt 28 Wanderungen mit Plätzen zum Innehalten mit je einer Doppelseite vor. Die Touren und Ausflüge sind in meinen Pagewizz-Artikeln beschrieben. 

Das Album Wandern im Allgäu enthält einige Aufnahmen der Orte zum Wohlfühlen. primawandern zeigt beispielhaft eine Doppelseite des Bandes. 

Zum Angebot führt der Klick auf das Bild. 

#primapage #JohannSchubert #Tour #Allgäu #kierwang #bolsterlang #weiherkopf #RangiswangerHorn #bayern

 

primapage, am 26.09.2014
8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!