Angst vor Erfolg?

Diesen Albtraum kannte man also bereits zu Freuds Zeiten. Selbst wenn man noch im Traum richtig stellt, dass man ja längst erfolgreich die durch die bestandene Prüfung erworbene Fähigkeit ausübt – etwa als Arzt, Abteilungsleiter etc. - wacht der Träumende meist schweißgebadet und schockiert, stellte Freud fest. "So als wolle etwas in einem selbst den Erfolg nicht wahrhaben."

Geht es also um Angst vor dem Erfolg? Oder um die Verarbeitung von "Tagesresten", die speziell bei bevorstehenden Prüfungen auftauchen würden? Darüber schien sich Freud selbst nicht ganz klar zu sein. Allerdings meinte er, dass bei neurotischen Menschen mit "Prüfungsangst" solche Träume auf "unauslöschliche Erinnerungen an die Strafen, die wir in der Kindheit erlitten haben" hinweisen. Diese Themen würden immer dann wieder auftreten, wenn wir eine Hürde zu einem neuen Erfolg nehmen wollen, vermutete Freud.

 

Amazon Anzeige

Hilfe zur Selbsthilfe

Nun, alle Menschen haben Neurosen und Ängste. Man kann aber muss sich deshalb nicht gleich auf die Therapeuten-Couch legen. Wer an einem Prüfungs-Traum leidet, kann sich das Thema die "Angst vor dem eigenen Erfolg" einfach näher ansehen. Trifft es überhaupt zu? Gibt es ständig Misserfolge im eigenen Leben? Oder handelt es sich um etwas ganz anderes? Ein Traum, der von Prüfungsängsten handelt, kann uns einen Fingerzeig auf unverarbeitete psychische Themen geben. Welches Thema das ist, vermag jeder zunächst einmal selbst für sich erkunden.

Unter den zahlreichen Ratgebern am Markt findet sich die passende Hilfe für jeden. Und es gibt sehr einfache Tricks, psychische Hemmschuhe abzustreifen. Beispielsweise: Das wirkungsvolle Verändern und "Umschreiben" von Träumen. Dabei verpasst man dem Traum einen positiven Ausgang, schreibt die neue Variante auf und prägt sich diese solange ein, bis das Unterbewusstsein diese auch annimmt. Solche Techniken kannten die alten Schamanen genauso wie die modernen Psychologen. Sie sind einfach erlernbar und tatsächlich sehr hilfreich auf dem Weg zu einem glücklicheren und erfolgreichen Leben.

Buchtipps

Hervorzuheben sind die Bücher der ausgebildeten Schweizer Psychoanalytikerin Alice Miller die sich eingehend mit den Schäden am Unterbewusstsein und der Persönlichkeit aufgrund von Gewalt und Demütigung in der Kindheit auseinandersetzte. Miller war eine Kritikerin des Systems der Psychoanalyse und trat aus Protest sogar aus dem Berufsverband aus. Ihre einfühlsamen Bestseller halfen vielen Menschen bei der Aufarbeitung von Ängsten. "Dein gerettetes Leben" zeigt Wege zur Selbsthilfe auf. - Es gibt auch etliche andere gute Ratgeber (z.B. "Schöpferisch träumen" von Paul Tholey, od. als Ebook Der kleine TraumGuide... ) am Markt, die unterschiedliche Ansätze zum schöpferischen Umgang mit Träumen beschreiben.

Autor seit 3 Jahren
49 Seiten
Laden ...
Fehler!