Was genau sind Wärmebrücken und wo sind sie zu finden?

Wärme- oder Kältebrücken sind Stellen im Wohnbereich, an denen warme Raumtemperatur mit kalter Außentemperatur ausgetauscht wird – logischerweise ohne, dass man dies möchte. Die Fachleute unterscheiden hier zwischen drei Varianten von Wärmebrücken.

  1. Konstruktive Wärmebrücken entstehen schon beim Bau des Gebäudes. Unisolierte Eisenträger oder Heizkörpernischen sind Beispiele hierfür. Desto älter das Gebäude, desto mehr konstruktive Wärmebrücken können erwartet werden.
  2. Geometrische Wärmebrücken sind beispielsweise Hausaußenecken. Aufgrund der unterschiedlichen Flächen im Innen- und Außenbereich wird Wärme abgeleitet.
  3. Materielle Wärmebrücken sind unter anderem eingelassenen Eisenträger oder alte Fenster.

Am besten lassen sich Wärmebrücken durch direkte Temperaturmessungen und dem Abtasten der fraglichen Stellen feststellen. Wärmebrücken sind oft feucht und – wen wird es wundern – kalt! Die Temperaturmessung lässt sich am besten mit einer Wärmebildkamera oder einem Infrarotthermometer durchführen. Wärmebildkameras sind in der Regel sehr teuer, wobei die Investition in ein Infrarotthermometer absolut überschaubar ist. Besonders praktische Thermometer auf infrarotthermometer.info sind demnach eine gute Wahl.

Kleine Wärmebrücken an Fenstern selbst abdichten – kein Problem!

In unserer neuen Altbauwohnung war ein Abdichten der recht großen Balkontüren zwingend notwendig. Die Abstände zwischen Balkontür und Rahmen, beziehungsweise Boden, ließen nicht nur kalte Luft hinein. Die Schlitze waren breit genug, um auch bei abgedunkelten Scheiben so viel Licht in die Wohnung zu lassen, dass ein problemlos Durchstöbern der Morgenzeitung kein Problem dargestellt hätte. Im Sommer ganz nett – im Winter kein Zustand!

Um vorher ein paar Infos und Ratschläge zu bekommen, habe ich mich im WWW auf die Suche gemacht und bin auf die Seite "helpster" gestoßen. Hier finden sich wirklich gute Tipps und Anleitungen – nicht nur zu diesem Thema. Danach habe ich direkt Amazon konsultiert. An dieser Stelle muss ich TESA ein echtes Kompliment aussprechen! Sowohl die Silikonabdichtungen für Fensterrahmen wie auch die geniale Türboden-Dichtung von tesa Moll sind echte Wundermittel! Innerhalb von wenigen Minuten war für deutlich weniger Durchzug gesorgt. Super einfach, super durchdacht und super effektiv!

Silikonabdichtung im Fensterahmen

Ideales System für Türen

Brüchige Fugen und Einfachverglasung – auch diese Kältebrücken lassen sich leicht aus der Welt schaffen

Sobald es draußen kälter wird, sollten die ganzen Fugen an Fensterrahmen und Fensterbank unter die Lupe genommen werden. Alte und brüchige Fugen sind regelrechte Wärmeaustauscher – im negativen Sinne! Am besten man entfernt die alte Fugenmasse und dichtet dann mit Silikon oder Rotband neu ab. Fenster mit Einfachverglasung sollten mit der Zeit ausgetauscht werden. Wem dazu das nötige Kleingeld fehlt, kann auch hier auf ein Produkt von Tesa zurückgreifen: das "Thermo Cover" ist eine Isolierfolie, die direkt auf der Scheibe angebracht wird und ähnlich wie eine Doppelverglasung wirkt.

Laden ...
Fehler!