Wie werden sie vom Arzt entfernt?

Die Warzen werden regelmäßig mit Salicylsäure betupft oder ein Salicylpflaster aufgeklebt. Dadurch wird die oberste Schicht aufgeweicht und kann anschließend abgetragen werden. Dieses Verfahren wird solange durchgeführt, bis die Warze komplett verschwunden ist.

 

Ein weiteres Verfahren der Warzen-Entfernung ist die Vereisung mit flüssigem Stickstoff. Durch die Kälte bildet sich eine Blase, die abgetragen werden kann.

 

Besonders schonend ist die Entfernung mittels Laser.

 

Warzen können auch chirurgisch abgetragen werden.

Welche natürlichen Mittel gibt es?

Überliefert sind die unterschiedlichsten Behandlungsmethoden. In den meisten Hausmittel wird geraten, die Warzen regelmäßig über Wochen mit einem Wirkstoff zu betupfen bis sie verschwunden sind.

 

Dazu gehören Zitronensaft, Apfelessig, Propolis, ein Essig-Salz-Gemisch, der Saft von Zwiebeln oder Knoblauch, das Gel der Aloe vera, Teebaumöl, trockene Tafelkreide, der gelbe Saft des Schöllkrauts und die Milch aus dem Löwenzahlstängel.

 

Etwas exotischer mutet es da schon an, bei Vollmond eine Schnecke über die Warze kriechen zu lassen oder die Warzen besprechen zu lassen.

 

Hilft das Besprechen der Warzen?

Früher war das Warzen-Besprechen durch dörfliche Heiler weit verbreitet. Aber auch heute noch versuchen Betroffene die Warzen auf diese Art und Weise loszuwerden.

Dabei hält der Heiler die Hand über die Warzen und spricht drei mal sein Gebet oder seinen Spruch. Das Besprechen der Warze sollte im Abstand von einigen Tagen drei mal durchgeführt werden.

Wie kann ich vorbeugen?

Tragen Sie im Schwimmbad, in der Sauna oder in Duschräumen von Sporthallen Badeschuhe.

 

Benutzen Sie immer ihr eigenes Handtuch.

 

Kleidungsstücke sollten nicht gemeinsam nutzt werden.

 

Hinweis: Dieser Artikel stellt keine Anleitung zur Selbstbehandlung dar und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker.

 

Autor seit 4 Jahren
97 Seiten
Laden ...
Fehler!