Die Warner

Die Mitglieder dieser Zeitschrift für Atomwissenschaftler (1) wollen aufrütteln. Sie wollen der Öffentlichkeit aufzeigen, welche Risiken mit verschiedenen politischen Entscheidungen im Hinblick auf einen möglichen Atomkrieg verbunden sind.

Apokalypse - Dooms Day (Bild: hucky/ pixabay.com)

Wie funktioniert das Verfahren?

Die Wissenschaftler haben eine symbolische Uhr erschaffen, um den Risiko Status zu verdeutlichen. Im Gründungsjahr der Zeitschrift, 1947, wurde die Uhr auf sieben Minuten vor zwölf gestellt.
Für ein Vorrücken oder Zurückgehen des Zeigers wurden interne Richtwerte festgesetzt, die in der Öffentlichkeit nicht bekannt sind.
Es werden einmal pro Jahr die Entscheidungen veröffentlicht, die die Begründungen für den jeweiligen Zeigerstand verdeutlichen sollen.

Es gab seit 1947 vier signifikante Ereignisse (außer der Kubakrise), die einen Ausschlag des Zeigers unter die Sieben-Minuten-Marke verursacht haben.

  • 1947 die damalige Sowjetunion testet zum ersten Mal Atomwaffen
  • 1949 beide damaligen Supermächte, die USA und die Sowjetunion, testen im gleichen Jahr die ersten Wasserstoffbomben.
    > der Zeiger geht auf 2 Minuten vor Weltuntergang
  • 1984 das Wettrüsten zwischen den beiden Kontrahenten nimmt gigantische Ausmaße an. Die Uhr zeigt auf drei Minuten vor dem Untergang.
  • 2015 die wiedererstarkten Spannungen zwischen den Hauptkontrahenten, verbunden mit den Folgen des Klimawandels, lassen den Zeiger wieder auf drei Minuten vor zwölf vorrücken.

Klimawandel (Bild: geralt/ pixabay.com)

Good (old) News

Es stand auch schon einmal besser um uns. Um das Jahr 1990 ging der "kalte Krieg" zu Ende. Im Jahr 1991 wurden die START-Verträge unterzeichnet. Die Uhr ging um 10 Punkte in den grünen Bereich.

Was ist START?

Dies war eine Vereinbarung zwischen den USA und der SU/ Russland zur Verringerung strategischer Atomwaffen. Die Anzahl der Trägerraketen und der nuklearen Gefechtsköpfe wurden damals signifikant verringert.

Leider ging es von da aus wieder rasant bergab. In den Folgejahren war man sich gar nicht mehr grün. Abrüstungsverhandlungen stagnierten. Die Ausgaben für Kriegsmaterial stiegen wieder an. Indien und Pakistan wurden zu Atomwaffenstaaten.
Die Uhr fiel von 17 vor 12 im Jahr 1991 auf fünf vor zwölf im Jahr 2007.

Wann war es am gefährlichsten?

Im Jahr 1962, zu Zeiten der Kubakrise. Die Sowjetunion hatte Mittelstreckenraketen auf der Insel stationiert, die nur wenige Kilometer vor der Küste Floridas liegt. Die Amerikaner hatten mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht, falls die Sowjets ihre Raketen nicht abzögen. Schließlich gab die russische Regierung nach. Beide Seiten einigten sich auf entsprechende Aktionen und Gegenaktionen.
Und die "Doomsday Clock" stand damals kurz vor dem Gongschlag.

Fünf vor zwölf (Bild: geralt/ pixabay.com)

Wo stehen wir heute?

Bei drei Minuten vor zwölf. Man vermisst eine mangelnde Kooperation zwischen den Supermächten. Die Mitglieder aus der Kommission der genannten Zeitschrift beklagen unzureichende Maßnahmen zur Eindämmung der umweltschädlichen Emissionen und anderer Bereiche. Der Klimawandel ist unübersehbar. 
Im laufenden Jahr 2016 gibt es die neue Ausgabe. Man darf gespannt sein.

Never give up! (Bild: WerbeFabrik/ pixabay.com)

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Autor seit 2 Jahren
181 Seiten
Laden ...
Fehler!