Grundsätzlich ist es natürlich davon abhängig, wohin die Reise geht. Wer sich in die Tropen begibt, hat sicherlich andere Medikamente und Präparate in der Reise-Apotheke, als wenn er seinen Urlaub am Wolfgangsee verbringt oder Erholung an einem Badesee in Deutschland sucht. Aber mit einigen Überlegungen lässt sich die für Sie passende Reise-Apotheke zusammenstellen. Grundsätzlich gilt dabei stets, die Mittel einzupacken, mit denen Sie selbst gute Erfahrungen gemacht haben, bzw. von denen Sie wissen, dass Sie diese vertragen. Im medizinischen Bereich sollte man das Gen des Schnäppchenjägers lieber ausschalten und auch den Verlockungen widerstehen, dass in vielen Ländern Arzneimittel günstiger sind als bei uns. Gefälschte Präparate, insbesondere im nichteuropäischen Ausland, sind leider häufig anzutreffen, daher besser vor der Reise mit dem Zusammenstellen beginnen. Die Lagerung spielt für den Nutzen der Medikamente eine wichtige Rolle. Daher sollte die Reise-Apotheke möglichst nicht der Hitze ausgesetzt werden und vor Feuchtigkeit geschützt werden. Sollten Sie regelmäßig bestimmte Medikamente einnehmen müssen, so sind diese natürlich die Basis Ihrer Reise-Apotheke, hierzu zählen auch Präparate wie die Antibabypille und Ähnliches.

Grundausstattung für die Reise Apotheke

Schürfwunden, Schnittverletzungen

Nicht nur wenn man mit Kindern unterwegs ist, zählen kleinere Schnittverletzungen oder Schürfwunden wohl zu den häufigsten, meist zum Glück harmloseren Verletzungen auch im Urlaub. In der Regel lassen sie sich mit Hilfe der Reise-Apotheke einfach selbst behandeln, sofern sie nicht zu tief sind und eventuell sogar genäht werden müssen. Bei allen Verletzungen mit offenen Wunden gilt natürlich Hygiene als oberste Pflicht, daher sollten, wenn möglich, die Hände vor der Behandlung gewaschen werden. Das Gleiche gilt für die Wunde selbst. Diese sollte (wenn vorhanden) mit sauberem Wasser etwas gereinigt werden, so dass keine Verschmutzung in der Wunde bleibt. Ideal ist es die Wunde zu desinfizieren, wofür es spezielle Sprays gibt, die somit in die Reise-Apotheke gehören. Eine ausreichende Menge an Pflaster ist wohl das Essentiellste der Reise-Apotheke, ebenso sterile Wundkompressen, Mullbinden, elastische Binden, Klebeband, Schere, und Dreieckstuch. Bei Blutungen und Quetschungen helfen als begleitende homöopathische Maßnahme Arnica Globuli. Um die Wundheilung zu beschleunigen und die Schorfbildung zu vermeiden, sollte die Wunde und die Umgebung leicht feucht gehalten werden wofür es Präparate, meist ein Gel, zur Wundheilung gibt, die Zink und Eisen enthalten. Hier empfiehlt es sich, insbesondere wenn Kinder dabei sind, darauf zu achten, dass das Mittel in der Reise-Apotheke hypoallergen ist. Ein häufig gemachter Fehler ist der, dass fette Salben verwendet werden, die zudem in Verbindung mit luftundurchlässigen Auflagen dazu führen, dass die Selbstreinigung nicht richtig funktioniert und so die Infektionsgefahr sogar noch gesteigert wird.

Grippe, Fieber, Infekt

Zur Grundausstattung jeder Reise-Apotheke gehört in jedem Falle ein Fieberthermometer, nicht nur in Ländern, in denen die Gefahr einer Malaria-Infektion besteht. Beim Fieberthermometer sollte aber darauf geachtet werden, dass dieses möglichst nicht aus Glas besteht, sie auf der Reise leicht zerbrechen können. Gegen Fieber oder Schmerzen (Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Gliederschmerzen) gehören Schmerztabletten wie beispielsweise Paracetamol in die Reise-Apotheke. Ideal sind Schmerzmittel, die auch ohne Flüssigkeit eingenommen werden können.

Übelkeit, Durchfall, Verstopfung

Medikamente die gegen Übelkeit helfen müssen zwar nicht unbedingt in die Reiseapotheke, aber dennoch ist es empfehlenswert. Gerade wenn man anfällig für Reiseübelkeit ist, sollte man nicht nur vor der Reise entsprechende Präparate einnehmen, sondern eine entsprechende Menge auch einpacken. Spezielle Kaugummis helfen innerhalb kürzester Zeit. Zu beachten ist hierbei jedoch, insbesondere wenn Sie selbst Autofahren, dass diese Mittel häufig zu Müdigkeit führen. Gegen andere Arten von Übelkeit helfen hauptsächlich verschreibungspflichtige Medikamente, dies sollte also im Vorfeld mit dem Hausarzt besprochen werden.

Durchfall ist ein Problem, mit dem man in fernen Ländern sehr häufig konfrontiert wird, da unser Magen z.T. nicht auf dortige Lebensmittel eingestellt ist oder die hygienischen Bedingungen nicht unserem Standard entsprechen. Reichen die Vorsichtsmaßnahmen nicht, kommt es zu hohem Wasserverlust, der mit (am besten abgekochtem) Wasser und Salzen wieder ausgeglichen werden muss. Hier eignet sich ein Elektrolytpulver bestens. Von Mitteln, die den Durchfall sofort stoppen ist eher abzuraten, diese sollten nur dann genommen werden, wenn ein Gang zum WC unmöglich erscheint, etwa bei einer Busfahrt.

Wer hingegen unter Verstopfung zu leiden hat, sollte es zunächst mit den natürlichsten Mitteln versuchen, wie etwa viel Obst essen, getrocknete Pflaumen oder Bahrung mit viel Ballaststoffen zu sich nehmen. Hilft dies über längere Zeit nicht, kann ein mildes Abführmittel genommen werden.

Insektenstiche, Allergien, Augenbeschwerden

Eine der häufigsten Plagen im Sommer sind Insektenstiche, aber auch andere Allergien, die mit einem Juckreiz verbunden sind. Hierfür gibt es zahlreiche Mittel, zum Einnehmen, vor allem aber auch als Salbe oder Gel zum Auftragen. Unterstützend wirkt auch das homöopathische Mittel Apis. Sowohl die Klimaanlage im Bus als auch Wind und Staub verursachen oftmals eine Bindehautentzündung die sehr unangenehm ist. Um die Schmerzen zu lindern gehören Augentropfen in die Reise-Apotheke, die auch dann von Nutzen sind, wenn was ins Auge ging und man das Auge ausspülen muss.

Insektenstiche wirksam bekämpfen
Bite Away gegen Insektenstiche

Schnupfen, Husten, Halsschmerzen

Zum Standard einer Reise-Apotheke gehören Mittel gegen leichte Erkältungen, die man sich im Urlaub schnell einfängt. Was unangenehm ist, kann bei einem Flug sogar Schmerzen oder sogar Schäden am Innenohr verursachen, weil bei stärkerem Schnupfen unter Umständen kein Druckausgleich mehr möglich ist. Hilfreich sind hierbei abschwellende Nasensprays. Sofern man kein hohes Fieber hat und ohnehin den Arzt aufsuchen sollte, sind bei Halsschmerzen Tabletten, bzw. Pastillen mit desinfizierender Wirkung.

Homöopathische Reise-Apotheke
Homöopathie Reiseapotheke

Prellungen, Zerrungen

Ob beim Wandern oder auf Besichtigungstour – schnell hat man den Fuß »verknackst« oder sich eine kleine Prellung geholt. Für die erste Hilfe gehört daher stets auch ein entzündungshemmende und Mittel, das auch die Schwellungen abklingen lässt in die Reise-Apotheke. Am besten eignen sich hierfür Salben wie sie auch für Sportverletzungen verwendet werden.

Malaria

Für den Ausflug in die Eifel muss man garantiert keine Medikamente gegen Malaria in die Reise-Apotheke packen. Dennoch seien Malariatabletten hier erwähnt, damit sie bei einer Reise in Malariagebiete nicht vergessen werden. Bei einer Reise in die Tropen und gefährdete Länder, sollte man ohnehin sich mit seinem Arzt zuvor besprechen.

Prävention

Ob nun in der Reiseapotheke oder separat – was unbedingt mit muss, sind präventive Mittel. Hierzu gehören Sonnenschutzmittel wie Sonnencreme oder für alle Fälle auch eine Feuchtigkeit spendende Après-Sun-Creme. Hilfreich und in vielen Gegenden unverzichtbar sind so genannte Repellentien, Mittel gegen Insekten. Für gemäßigte Gebiete reichen die bekannten Mittel wie etwa Autan aus, für Gebieten in denen beispielsweise das Dengue-Fieber oder auch Malaria verbreitet ist, sollten hingegen spezielle Mittel in die Reise-Apotheken gepackt werden.

Mit diesen 20 Mitteln und Utensilien in der Reise-Apotheke sind Sie gut gerüstet für den Urlaub. Natürlich kann es sich hier nur um eine Grundausstattung handeln, die je nach Platz und evtl. Befürchtungen oder Anfälligkeiten individuell erweitert werden kann und ggf. auch soll. Grundsätzlich ist es nie ein Fehler, sich vor einer Reise auch nochmals mit dem Hausarzt in Verbindung zu setzen der zudem noch eine persönliche Empfehlung geben kann.

Alle 20 Mittel der Reise-Apotheke in der Übersicht

 

  1. Pflaster
  2. Wundkompressen, Mullbinden, elastische Binden
  3. Klebeband, Schere, Dreieckstuch
  4. Desinfektionsspray
  5. Arnica Globuli
  6. Wundheilsalbe
  7. Fieberthermometer
  8. Apis Globuli
  9. Schmerztabletten
  10. Reisekaugummis
  11. Elektrolytpulver
  12. Abführmittel
  13. Insektengel
  14. Augentropfen
  15. Nasenspray.
  16. Halstabletten
  17. Schmerzgel
  18. (Malariatabletten)
  19. Sonnencreme
  20. Insektenschutz

 

Möge die Reise-Apotheke in ungeöffnetem Zustand wieder nach Hause gebracht werden können…!

 

Efes, am 24.07.2012
16 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Efes Kitap (Richtiges Verhalten im Türkei Urlaub. Regeln Tipps und No Gos)
Pixabey / Unsplash (Bikini oder Badeanzug – Wo ist was erlaubt? Von Topless bis Bikiniv...)
Eigenwerk (Wo es am Gardasee am schönsten ist – Ziele an der Gardasena)

Laden ...
Fehler!