BEVOR SIE LESEN: Was glauben Sie? Wer macht das Rennen?
Der Geschirrspüler IKEA RENLIG DW60

Der Geschirrspüler IKEA RENLIG DW60 (Bild: Ralf Biebeler)

Eine ganz normale Spüle.

Eine ganz normale Spüle. (Bild: Ralf Biebeler)

Das Testsetting

Getestet wurde die auf dem Foto zu sehende gefüllte Spülmaschine (IKEA RENLIG DW60) im Vergleich zu einer gewöhnlichen Spüle. Insgesamt wurde folgendes Geschirr gespült, welches auch die Spülmaschine komplett ausgefüllt hätte:

  • 2 Töpfe / Pfannen
  • 19 Teller
  • 15 Gläser
  • 16 Messer / Gabeln / Löffel
  • 9 sonstige Teile (Kochlöffel, Sieb,...)

Laut Hersteller hat der Geschirrspüler folgende Daten im "Normalprogramm":

  • Vorwäsche - Hauptwäsche mit 65°C - 3x Spülen - Trocknen
  • Gesamtdauer: 105 - 115 Minuten
  • Energieverbrauch: 1,5 - 1,7 kWh
  • Wasserverbrauch: 23 - 25 Liter
Ein Messbecher sorgte für exakte ...

Ein Messbecher sorgte für exakte Bestimmung der Wassermenge beim Spülen. (Bild: Ralf Biebeler)

Zeitaufwand

Der Zeitaufwand ist sicher einer der entscheidensten Faktoren beim Einsatz eines Geschirrspülers. Einräumen und Ausräumen ist in der Tat eine Sache von wenigen Minuten. Beim eingesetzten Geschirrspüler dauerte das Waschprogramm ca. 100 Minuten. Spülen inklusive abtrocknen, wegräumen, Wasser wechseln, etc. war nach 38 Minuten erledigt. Der Punkt geht also klar ans Spülen. Selbstverständlich sei gesagt, dass man während des 100 Minuten Waschprogramms andere Dinge erledigen kann. Beim Spülen kann man nichts anderes machen. Somit relativiert sich alles wieder und die Spülmaschine erhält ebenfalls einen Punkt.

Stromverbrauch

Direkter Stromverbrauch beim Spülen ist nicht vorhanden, dafür muss aber das Warmwasser irgendwo her kommen. Die Spülmaschine hingegen benötigt für das Waschprogramm 1,7 kWh. Das macht bei einem angenommenen Strompreis von 26,4 Cent je kWh (laut Wikipedia der Mittelwert für Privathaushalte im Jahr 2012) immerhin 44,88 Cent je Spülgang. Beim Spülen per Hand fallen circa 30 Cent Warmwasserkosten an. Dieser Punkt geht eindeutig ans Spülen.

Wasserverbrauch

Laut Hersteller verbraucht die Spülmaschine 25 Liter Wasser für den Waschgang. Beim Spülen wurden insgesamt 31,5 Liter Wasser verbraucht. Dazu zählt, dass das Wasser 1x gewechselt werden musste, da es zu schmutzig war. Außerdem wurde immer Wasser für das Abspülen des Spülmittels benötigt. 25 Liter Wasser entsprechen 0,025 Kubikmeter Wasser. 31,5 Liter entsprechen demzufolge 0,0315 Kubikmeter. Ein Kubikmeter Warmwasser kostet derzeit grob überschlagen 12,- €, ein Kubikmeter Kaltwasser kostet grob gerechnet 2,- €. Das heißt, dass ein Spülgang mit der Maschine 5 Cent und Spülen 30 Cent kostet. Der Punkt geht also an die Spülmaschine.

Sonstige Kosten

Zu diesen Kosten zählen der Anschaffungspreis und die Kosten für Spülmittel, Lappen und Geschirrhandtuch respektive Spültabs, Spezialsalz und Klarspüler für den Geschirrspüler. Hier geht der Punkt ganz klar an die Spüle, denn in sämtlichen Bereichen sind die Kosten hier geringer, als bei der Geschirrspülmaschine. Eine direkte Gegenüberstellung wurde nicht vorgenommen.

Fazit

Vom Kostenaufwand her gesehen ist Spülen ganz klar vorn. Auch wenn etwas mehr Wasser verbraucht wird, so ist der Hauptkostentreiber der Stromverbrauch. Der ist beim Geschirrspüler immens. Dem entgegen steht die hohe Zeitersparnis während des Spülens, denn trotz mehr knapp 3x soviel Zeitaufwand arbeitet ein Geschirrspüler völlig eigenständig.

Wer spült und wer lässt spülen?

ralfbiebeler, am 04.03.2014
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!