Blubbern mit bunten Tapioka Kügelchen - Kalter Kult-Drink mit Eis getrunken ist cool und crazy

Woraus wird das trendige Teegetränk hergestellt? Bubble Tea ist Lifestyle, cool und crazy. Aber er hat auch jede Menge Kalorien. Eigentlich ist das Mix-Getränk, das auch Pearl Milk Tea genannt wird, in Asien beheimatet. Seine Wurzeln hat der Drink in Taiwan, aber auch in China und in Südostasien wird das süße Getränk sehr gerne geschlürft. Die Grundlage ist gesüßter grüner oder schwarzer Tee, dem Milch und Fruchtsirup zugegeben wird. Im Prinzip wird Bubble Tea wie ein Milchshake hergestellt. Der Clou im süßen Mix sind bunte Kugeln, die entweder aus Tapioka oder einer anderen Art von Speisestärke bestehen. Die trendigere Variante sind Kügelchen aus Alginat, so genannte "Popping Bobas", die mit einer süßen Flüssigkeit gefüllt sind und im Mund platzen. Weil diese Kügelchen erbsengroß sind und es außerdem zum Lifestyle gehört, wird der Tee mit einem dicken Trinkhalm getrunken und in der Regel kalt und mit Eiswürfeln serviert. 

Viele Geschmacksrichtungen beim kultigen Tee-Getränk - Besonders angesagt sind "Popping Bobas"

Das Tee-Getränk gibt es in unzähligen Geschmacksrichtungen und Zubereitungsarten. In den deutschen Großstädten sind  Bars und Tee- Shops wie Pilze aus dem Boden geschossen und erfreuen sich eines regen Zulaufs.  Die klassische Variante der Zubereitung von Bubble Tea stammt aus Taiwan, wo dem Tee  süße Kondensmilch und Honig beigemischt wird. Rund 25 Minuten Kochzeit benötigen die Tapiokakugeln, die dann so ähnlich wie Kaugummi aussehen. Die aus Stärke bestehenden Kügelchen sind in ihrer Urform geschmacklos. Deshalb werden sie in Zuckerlösung getaucht, bevor sie in den Tee gegeben werden. Ganz hip und voll im Trend sind Popping Bobas, bunte Gelee-Kügelchen, die aus Algenstärke (Alginat) bestehen und mit aromatisiertem Zuckersirup versetzt werden. Sie verleihen dem Kultgetränk den besonderen Pep mit dem Plopp. Sie werden mit dem extra dicken Trinkhalm aufgesaugt und im Mund zerbissen - oder man wartet, bis sie von selbst platzen.  

Vom Bubble Tea Starter Kid...
EUR 16,09  EUR 12,18

Kann Bdas Kult-Getränk der Gesundheit schaden?

Verbraucherzentrale warnt vor dem bunten Lifestyle-Getränk
Bubble Tea ist zwar hip und kultig, aber wer das Mixgetränk gerne trinkt, läuft nicht nur Gefahr dick zu werden, sondern auch einen allergischen Schock zu riskieren, wenn er empfindlich ist. Die Zusatzstoffe, die mittlerweile für das Mixen von Bubble Tea verwendet werden, sind nicht angegeben und unterliegen auch nicht der Kennzeichnungspflicht.

Wie viele Kalorien hat Bubble Tea?

Der Kult-Trink, der in der Regel in einem 0,2 Liter Trinkbecher serviert wird, ist süß und süffig. Darin liegt auch die Crux, dass er eine regelrechte Kalorienbombe ist. Die Kalorien in einem halben Liter liegen zwischen 1800 und 2200 kcal. Das heißt konkret, zwei Becher Bubble Tea decken den Kalorienbedarf eines ganzen Tages. Wer viel Bubble Tea trinkt, läuft Gefahr, sich binnen kürzester Zeit erhebliche Pfunde auf die Hüften zu laden. Weiterhin sind die vielen Geschmacksrichtungen mit Risiken für Allergiker verbunden.

Wie die Verbraucherzentrale in München Ende Mai 2012 warnte, werden dem Tee-Getränk mittlerweile viele Zusatzstoffe beigemischt, die nicht gekennzeichnet werden. Eine Kennzeichnungspflicht ist bisher nicht gesetzlich vorgeschrieben. Erst 2014 soll sie eingeführt werden. Zudem wird davor gewarnt, Kleinkindern Bubble Tea zu verabreichen. Es besteht die Gefahr, dass sie sich an den bunten Kügelchen verschlucken, die Tapioka-Bubbles in die Lunge gelangen und zu massiven gesundheitlichen Schäden führen können. So ist die Frage "Was ist Bubble Tea?" hier umfassend beantwortet. Es liegt beim Verbraucher, ob er sich dem Lifestyle unterwirft oder lieber auf andere Kaltgetränke zurückgreift. Mineralwasser beispielsweise ist ein sehr guter Durstlöscher und hat 0 Kalorien. Mit Kohlensäure versetzt prickelt es auch schön auf der Zunge. 

Krimifreundin, am 02.06.2012
7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!