Die Wettervorhsagen für Weihnachten im Überblick

Und hier sind sie - die besten (und einzigen) Wetterprognosen für den Dezember! Diese Angaben sind nur vorläufig und können sich jederzeit ändern, je nach Wetterlage.

Die Prognosen von Wetterprognosen-Wettervorhersage.de:

  • Lt. dieser Seite soll uns (möglicherweise) ein sehr kalter Winter erwarten - bis auf den Weihnachtsmonat.
  • Der Dezember 2012 könnte nach aktuellen Berechnungen wettermäßig eher sehr mild und feucht ausfallen - also mit viel Regen, aber kaum Schnee und angenehmen Temperaturen.

Die Vorhersagen für Dezember von Accuweather.de

  • Berlin: Jeden Tag Höchsttemperaturen von über 0 Grad und Tiefstwerte von bis zu - 2 Grad.
  • München: Auch für München und Umgebung sollen die Höchsttemperaturen bei ca. 2 Grad liegen und die Tiefstwerte bei - 4 Grad.

Allerdings bin ich mir bei dieser Wetterseite nicht sicher, ob die Temperaturen tatsächlich in Celsius angegeben sind, da dort auch für den November ungewöhnlich warmes Wetter prophezeit wird (bis zu + 15 Grad).

Der 100-jährige Kalender:

  • Mitte Dezember soll es sehr kalt werden.
  • Ab dem 20. allerdings eher regnerisch und nur in hohen Lagen schneien. Dort besteht auch die Chance auf weiße Weihnachten - richtig kalt wird es (wie immer) aber erst ab dem 29. Dezember.

Zum hundertjährigen Kalender muss man sagen: Es handelt sich dabei um Wetterbeobachtungen, die 17. Jahrhundert in Franken aufgezeichnet wurden. Die Theorie dieses Kalenders besagt, dass sich das Wetter alle 7 Jahre wiedeholen müsse/könnte/sollte. Er liegt zwar bei der Gesamtwetterlage relativ oft richtig, da sich die Wetterlage tatsächlich alle paar Jahre wiederholt, aber ganz exakt ist er natürlich nicht.

Bauernregeln: Wie die Rauhnächte das Wetter vorhersagen

Besonders interessant ist eine sehr alte Methode, um einen Ausblick auf das Wetter des gesamten Jahres zu erhalten. Dabei beobachtet man täglich vom 25. Dezember bis zum 5. Januar, in der Zeit der Rauhnächte, das Wetter. Jeder Tag steht für einen Monat des kommenden Jahres und soll eine Tendenz liefern können.

Für den Dezember 2012 ist demnach die Wetterlage des 5. Januar 2012 entscheidend. An diesem Tag war es in der Stuttgarter Gegend zuerst recht stürmisch, dann fing es an zu regnen - erst nur schwach, dann stärker. Am Nachmittag ist der Niederschlag in Hagel übergegangen und es gab heftige Gewitter. Den ganzen Tag herrschten Temperaturen von ca. 7 Grad.

Überträgt man das auf den ganzen Monat, würde das bedeuten:

Der Dezember fängt so an, wie der November aufgehört hat - mit viel Wind. Anfang bis Mitte des Monats gibt es viel Regen, ca. ab dem 20. könnte es Graupeln oder sogar schneien und Ende Dezember richtig ungemütlich werden, aber immer über 0 Grad warm bleiben.

Quelle: 8.ung.info

Weiße Weihnachten selber machen

Falls am 24. Dezember wieder mal die Sonne scheint, sie grüne Wiesen erblicken und der Pullover fast zu warm ist, dann können Sie sich ganz leicht selber helfen und zu Hause für weiße Weihnachten sorgen: Kaufen Sie eine Wagenladung künstlichen Schnee, kippen ihn in den  Vorgarten oder das Wohnzimmer und verteilen ein paar künstliche Schneebälle zur Dekoration.

Jetzt brauchen Sie nur noch einen Freiwilligen, der sich ein Schneemannkostün anzieht, drehen die Heizung ab und vergessen, dass draußen herrlich warmes Wetter herrscht.

Warum es zu Weihnachten so selten schneit

An Weihnachten ist es meistens ungewöhnlich warm und manchmal sogar Frühlingshaft. Das liegt einfach daran, dass zur Wintersonnwende (21.12.) sehr warme Luftmassen von Afrika und Westeuropa zu uns strömen (Wetter-Singularität am Äquator). Zur gleichen Zeit strömen zwar auch immer sehr kalte Luftmassen mit Niederschlägen aus Nord- und Osteuropa zu uns, aber damit es bei uns an Weihnachten schneit, sind sehr viele davon notwendig.

Vor allem Süddeutschland erreicht die Wärme aus Afrika immer sehr früh und sorgt für Föhn zur Weihnachtszeit. Richtig weiße Weihnachten, wie wir es aus dem Fernsehen und Kinofilmen kennen, gibt es nur etwa alle 8 Jahre (im Durchschnitt).

Um die größte Wahrscheinlichkeit für Schneefall in Deutschland ab dem 23. Dezember herauszufinden, muss man die Temperaturen zeitgleich von Nordwest- und Nordosteuropa vergleichen.

Die größte Wahrscheinlichkeit auf Schneefall:    Sehr unwahrscheinlich bei:

Norwesteuropa:  + 6,   +2,   -1 Grad Celsius               Nordwesteuropa:  - 2  Grad Celsius

Nordosteuropa:  - 10,  -15,  -15 Grad Celsius             Nordosteuropa:    -10 Grad Celsius

Norddeutschland: - 1, -2,    +1 Grad Celsius               Norddeutschland:  +7 Grad Celsius

 

Man kann nie mit absoluter Sicherheit vorhersagen, ob und wann es genau schneien wird - vor allem nicht schon Monate vorher. Also warten wir einfach ab und nehmen das Wetter so, wie es kommt. Eines ist jedenfalls sicher: Es gibt weiße Weihnachten - irgendwo auf diesem Planeten wird am 24. Dezember 2012 mit absoluter Sicherheit Schnee liegen.

Grace, am 23.10.2012
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Vorsicht Unwetter - Tipps für richtiges Verhalten bei Gewitter in W...)

Laden ...
Fehler!