Dünne Bettdecke für ein Wasserbett (Bild: jin_8383 / Flickr)

Die Bettdecke sollte für eine optimale Feuchtigkeitsregulierung atmungsaktiv sein

Die Wasserbettmatratze weist eine geschlossene Oberfläche auf. Schweiß und Luftfeuchtigkeit können nicht in die Matratze eindringen, wie das bei herkömmlichen Matratzen der Fall ist. Nur der Bezug saugt etwas Feuchtigkeit auf. Trotzdem sollte dieser Aspekt beachtet werden, denn er ist nicht zu unterschätzen. Verwendet man eine Bettdecke, die nicht atmungsaktiv ist, kommt es zu vermehrter Feuchtigkeitsbildung im Bett. Das ist ungesund und auch unangenehm. Damit Sie nicht schwitzen, sollte die Decke also atmungsaktiv sein.

Alle Bettdecken aus synthetischen Materialien wie zum Beispiel Mikrofasern Bettdecken scheiden für ein Wasserbett schon einmal von vornherein aus. Denn sie sind nicht atmungsaktiv und führen zu vermehrtem Schwitzen.

Sie können theoretisch eine sehr dünne, hochwertige Daunendecke verwenden. Denn das Naturmaterial Daune ist atmungsaktiv. Aber Daunendecken sind sehr warm, möglicherweise sind sie in einem beheizten Wasserbett zu warm.

Eine Bettdecke mit einer Baumwollfüllung ist die beste Wahl, Baumwolle ist atmungsaktiv und nicht zu warm. Zudem lassen sich diese Bettdecken problemlos in der Waschmaschine reinigen, ein weiterer Vorteil im Vergleich zu einer Daunendecke. Decken mit Baumwollfüllung sind zudem preiswert, sie sind sogar in Bio Qualität erhältlich und Allergiker freundlich.

Eine Bettdecke mit Baumwollfüllung und Seidenfüllung ist am besten für ein Wasserbett geeignet.

Raumtemperatur

Wenn Sie in einem Wasserbett schwitzen, muss nicht die Bettdecke alleine schuld sein. Vielleicht haben Sie die Temperatur zu warm gestellt? Vielleicht ist aber ganz einfach die Raumtemperatur zu hoch. Sorgen Sie im Sommer und Winter für eine ausreichende Belüftung im Schlafzimmer. Die ideale Schlaftemperatur liegt im Winter bei etwa 18°.

Ein Problem gibt es auch, wenn das Zimmer zu kalt ist. Denn wenn das Wasserbett schön warm ist neigt man dazu, sich nachts auch einmal abzudecken die leicht Geschützte Haut friert dann in der kühlen Raumluft, das kann zu Muskelverspannungen oder Erkältungen beitragen.

Bettbezüge für Wasserbetten

Auch bei der Auswahl der Bettbezüge sollten Sie daran denken, dass Ihr Bett beheizt ist. Kaufen Sie keine Mikrofaserbettwäsche und keine Bettwäsche aus synthetischen Materialien. Satin Bettwäsche gibt es aus Synthetik oder auch aus veredelter Baumwolle, letztere ist unbedingt zu bevorzugen.

Kaufen Sie Baumwollbettwäsche, Leinenbettwäsche oder Seidenbettwäsche für Ihre Wassermatratze.

Fazit:

  • Die Bettdecke für ein Wasserbett sollte also atmungsaktiv und nicht zu warm sein.
  • Bevorzugen Sie Decken, die mit Baumwolle gefüllt sind.
  • Achten Sie auch beim Kauf der Bettwäsche darauf, dass es sich um Naturmaterialien wie Baumwolle, Leinen oder Seide handelt, die atmungsaktiv sind.
Laden ...
Fehler!