Was ist die WHO (Weltgesundheitsorganisation) ?

Die Weltgesundheitsorganisation ist eine Organisation der Vereinten Nationen. Sie hat ihren Sitz in Genf und zählt zur Zeit knapp 200 Mitgliedsstaaten. Aufgabe der WHO ist die Koordination des internationalen öffentlichen Gesundheitswesens.

Welche Ziele werden mit dem Weltgesundheitstag verfolgt ?

Zu jedem Weltgesundheitstag wird ein Thema von der Weltgesundheitsorganisation ausgewählt, welches für alle Länder der Welt von Bedeutung ist. Somit wird jedes Jahr ein relevantes Thema in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt.

 

In den vergangenen Jahren waren viele der gesundheitlichen Themen besonders für die Entwicklungsländer bedeutsam. Durch die Auswahl für den Weltgesundheitstag wurde in der Öffentlichkeit das Bewusstsein dafür geweckt, dass die reichen Länder den armen Ländern Unterstützung leisten müssen.

 

Aber es gab auch Themen, die für die Industrienationen genauso relevant waren wie für die ärmeren Länder. Darunter waren zum Beispiel die Themen Rauchen, Ernährung oder Impfungen.

 

In Deutschland wurde der Weltgesundheitstag zum ersten Mal im Jahre 1954 begangen. Dabei werden die Themen, die von der Weltgesundheitsorganisation ausgewählt werden, auf deutsche Verhältnisse übertragen.

 

Eine Liste aller Themen seit 1954 findet sich hier

Was passiert am Weltgesundheitstag ?

In den ersten Jahren wurde der Weltgesundheitstag mit einem Festakt begangen. Seit einigen Jahren wird der Weltgesundheitstag eher mit einer breiteren Öffentlichkeit verbunden. Gerade an diesem Tag finden Messen und Kongresse für Mitglieder von Gesundheitsberufen statt.

Thema des Jahres 2012

Gesundes Altern ist Thema des diesjährigen Weltgesundheitstages

 

"Altern und Gesundheit: Gesundheit erfüllt die Jahre mit Leben"

  

In diesem Jahr wird mit zahlreichen Veranstaltungen der Frage nachgegangen, was der Einzelne aber auch die Gemeinschaft dafür tun können, damit sich "gesund und aktiv" alt werden miteinander vereinbaren lassen.

 

Die Menschen werden immer älter. In Deutschland liegt die Lebenserwartung von Frauen derzeit bei über 80 Jahren und die von Männern bei über 75 Jahren. Das stellt alle Länder vor große Herausforderungen. Aber nicht nur die Länder sondern auch Familien, jeden einzelnen und die Gesellschaft insgesamt.

10 Fakten über gesundes Altern in Europa

  • Die Lebenserwartung in den europäischen Ländern steigt stetig an.
  • Die gesundheitliche Situation ist jedoch von Region zu Region unterschiedlich.
  • Somit ist auch die Lebenserwartung von Region zu Region verschieden.
  • Frauen werden immer noch um Einiges älter als Männer, aber der Abstand zwischen den Geschlechtern verringert sich.
  • Der Anteil der Älteren an der Gesamtbevölkerung eines Landes steigt an, ist aber von Land zu Land auch unterschiedlich.
  • Früher starben die Menschen an Infektionskrankheiten. Dank der gelungen Bekämpfung von Epidemien ist die Lebenserwartung gestiegen. Heute sterben die Menschen an nicht übertragbaren Erkrankungen wie zum Beispiel Herzerkrankungen, Schlaganfall, Krebserkrankungen oder Erkrankungen, die auf einem hohen Konsum von Alkohol und Tabak basieren.  Maßnahmen zur Bekämpfung dieser nicht übertragbaren Erkrankungen können einen Anteil daran leisten, dass Altern in Gesundheit möglich ist.
  • Großes Problem im Alter ist die steigende Anzahl an Demenz-Erkrankungen. Je höher die Lebenserwartung, desto höher die Gefahr an einer Demenz-Erkrankung zu erkranken.
  • Wenn Menschen gesund und aktiv alt werden, so spart dies immense Beträge in der gesundheitlichen Versorgung der Bevölkerung.
  • Immer noch werden Ältere Menschen, die nicht mehr für sich alleine sorgen, am ehesten durch Familienmitglieder betreut. Meist sind dies Frauen, die oft sogar die eigene Berufstätigkeit für die Pflege eines alten Angehörigen aufgeben. Staatliche Unterstützung ist nötig in Form von Geldzuwendungen oder Pflegeunterstützung.
  • Viele Städte in Europa versuchen ein Umfeld zu schaffen, in dem ein gesundes und aktives Altern möglich ist.
Autor seit 4 Jahren
97 Seiten
Laden ...
Fehler!