Was ist der "Flow"?

Bin ich im "Flow"? Diese Frage stellen sich viele Menschen und kommen dann doch zum Ergebnis: ... eher nicht!
Aber woran erkennt der Mensch, dass er im "Flow" ist und was macht den "Flow" so erstrebenswert?

Können Sie sich folgende Situation vorstellen?
Sie fahren zu einem wichtigen Bewerbungsgespräch und während der Autofahrt fällt Ihnen auf, alle Ampeln sind auf "grün", Sie finden direkt einen Parkplatz, mit einem lockeren Spruch gelingt Ihnen der gute Einstieg in das Bewerbungsgespräch. Das Gespräch läuft optimal und Sie erhalten den Job!

So könnte der "Flow" sich zeigen: Alles scheint wie automatisch zu laufen, keinerlei Mühe, nur Spaß und Freude, alles wirkt ineinander.
Aber der "Flow" hat noch eine ganz andere Auswirkung!
Die Achtsamkeit erhöht sich und es werden förderliche "Signale" aufgefangen, die wichtige Wegweiser sind, den richtigen Weg zu finden.
Dies macht den "Flow" so erstrebenswert: Die Öffnung aller Sinne, das Gegenwärtige zu spüren und die daraus folgenden Hinweise zu erkennen.

Ist das jetzt etwa Esoterik? Ganz im Gegenteil, es ist Wissenschaft.
Ca. 90% unserer Handlungen erfolgen aus dem Unterbewusstsein. Das Unterbewusstsein enthält kleine Programme, die es einem ermöglichen, zu Leben - zu Überleben.

Jetzt nehmen wir einmal an, eines dieser kleinen Programme würde verursachen, dass wir glauben, nie reich werden zu können.
Würde dann das Unterbewusstsein Ihnen das Signal geben:
"Achtung, vor dir liegt ein 10 Euro Schein auf der Straße - hebe ihn auf!"?
Dies wäre ein solches "Signal", ein Hinweis darauf, sich so oder so zu verhalten. Wer aber das Gefühl hat, nie Reichtum erlangen zu können, wird eher den 10 Euro Schein auf der Straße liegen lassen, weil er ihn überhaupt nicht "sehen" kann.

Wer aber im "Flow" ist, öffnet sein Gedankenkonstrukt in vielerlei Richtungen. Dies hängt mit dem guten Gefühl zusammen, alles erreichen zu können. Förderliche Hinweise werden leichter aufgenommen. Das Unterbewusstsein ist auf Erfolg programmiert.

Doch stellt sich jetzt die Frage: Wie komme ich in den so erstrebenswerten "Flow"? Das ist bestimmt mega kompliziert? Das funktioniert vielleicht bei Anderen, aber nicht bei mir!

Vertrauen + Beobachten + Aktion = Flow

Das "Geheimnis des Flows" ist aber weder kompliziert, noch steht es nur einer bestimmten Gruppe von Menschen zur Verfügung.

Vertrauen + Beobachten + Aktion = Flow

Mit dem Vertrauen scheint es noch verständlich zu sein. Ohne Vertrauen in die eigene Person, ohne Selbstbewusstsein, ohne die Erkenntnis, dass wir die Möglichkeit haben, unser Leben selbst zu gestalten - aber eben genau in die positive Richtung - ohne dieses Vertrauen wird das Leben einem immer wieder neue Hindernisse in den Weg stellen. Dieses Vertrauen zu erhalten ist dann einfach, wenn der Mensch erkennt, dass wir von Geburt an das Recht auf Reichtum, Glück, Zufriedenheit, Selbstverwirklichung, Erfolg erhalten haben. Dabei kann helfen, wenn Sie einfach für sich jeden Morgen eine Option bestimmen, wie Sie heute denken werden:
Heute bin ich erfolgreich, glücklich, zufrieden, losgelöst aller Probleme,
selbstbewusst, aktiv, gesund, kommunikativ, voller Liebe, freundlich,
mit Durchsetzungsvermögen, ich sehe aus wie ein Fotomodell.
Schauspielern Sie - tun Sie so, als ob dies schon so wäre - für diesen Tag und Sie werden so manches Wunder erleben.

"Beobachten" steht für aktive Achtsamkeit. Wenn Sie im JETZT leben, sich keine Gedanken über die Vergangenheit oder Zukunft machen, den jetzigen Moment des Lebens wahr nehmen und darauf achten, die "Signale", die das Leben Ihnen bietet, aufzunehmen und zu verwerten, dann sind Sie offen für neue Impulse.

Dies mag zuerst befremdlich wirken. Natürlich muss jeder Mensch sich auch Gedanken über seine Zukunft machen. Aber es ist ein Unterschied, ob ich diese Gedanken mit Sorgen und Ängste verbinde oder aus dem Vertrauen in das Leben, neue Pläne mache und somit "aus der Vogelperspektive heraus" die Richtung für mein Leben finde. Wenn Sie bewusst das Leben beobachten, werden Sie viele "Signale" erhalten, die für Sie wichtig sind. Eine Anzeige in einer Zeitung, ein Mensch der Ihnen etwas wichtiges erzählt, eine Dokumentation im TV oder Radio, ein Buch das Ihnen in die Hände fällt, ein Werbebrief im Briefkasten, eine Information aus dem Internet, ein Anruf von einem Freund, ein Gefühl.
Das Leben zu beobachten, ist eine spannende Angelegenheit.

Die Aktion ist der letzte Punkt und ebenfalls wichtig. Kommen Sie aus dem Vertrauen heraus ins Handeln. Ob dies das Schreiben an einen Gläubiger ist oder ein unangenehmer Anruf, der Ihnen auf der Seele liegt. Erste Priorität haben die Aufgaben, die Ihnen Sorgen und Ängste bereiten. Wer sich seine Sorgen und Ängste wirklich ansieht, wird auch Lösungen finden. Wer Lösungen findet, befreit sich von dem Druck, dem Unbekannten hilflos gegenüber zu stehen. Nehmen Sie sich doch jeden Tag eine solche unangenehme Aufgabe vor - nur eine Aufgabe. Somit werden Sie im Jahr rund 200 solcher unangenehmer Aufgaben regeln und das ist doch besser als sich wochenlang oder monatelang vor einer Aufgabe zu ängstigen.

Lebe das Leben, das du wirklich leben willst

Vielleicht gelingt es nicht jeden Tag im Flow zu sein. Aber auch das ist Übungssache und wird von Tag zu Tag besser. Dazu wünsche ich Ihnen viel Glück. Gerne unterstützen wir Sie auch mit unserem Coaching, direkt in den "Flow" zu kommen. 


Auf unserer Webseite: www.hauoli.de bieten wir:
- Einzelcoaching
- Lebensvisions-Coaching
- Startup-Coaching
- Workshops

an. 

Autor seit 3 Jahren
5 Seiten
Laden ...
Fehler!