Matt im Yoyogi Park, Tokyo, Japan
27. Januar 2007

27. Januar 2007

Auf Anregung eines Kollegen ließ sich Matt an den unterschiedlichsten Orten der Welt bei einem vergleichsweise simplen Tanz filmen. Als seine Ersparnisse nach einem halben Jahr aufgebraucht waren, kehrte er nach Seattle zurück, schnitt aus den kurzen Videoszenen einen Film zusammen und veröffentlichte diesen 2005 auf seiner Homepage.

Der Kaugummihersteller Stride Gum war so begeistert von diesem Video, dass er Matt im Jahre 2006 eine weitere Weltreise sponserte, wo er sein zweites Video drehte.

Ein Jahr später erklärte Harding dem Unternehmen, dass sein "schlechter Tanz im Grunde gar nicht so interessant ist und andere Leute viel besser darin sind." Er schlug dem Unternehmen daher vor, noch einmal um die Welt zu reisen und all die Leute, die ihm in der Zwischenzeit geschrieben hatten, einzuladen, um gemeinsam mit ihm zu tanzen. Stride Gum ließ sich darauf ein und finanzierte auch diese Reise, so dass Harding 2008 ein drittes Video veröffentlichen konnte.

Where the Hell is Matt

Erstes Video (2005)

 Peking, China
 Hanoi, Vietnam
 Delhi, Indien
 Moskau, Russland
 Bangkok, Thailand
 Agra, Indien
 Prag, Tschechien
 Angkor Wat, Kambodscha
 Bengal Jungle, Indien
 Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten
 Süchbaatar-Aimag, Mongolei
 Kilimandscharo, Tansania
 Sibirien, Russland
 Monte Albán, Mexiko
 Tsavo, Kenia
 Impenetrable Forest, Uganda
 Yangon, Myanmar
 Westport, Connecticut, Vereinigte Staaten
 Seattle, Washington, Vereinigte Staaten
 New York, New York, Vereinigte Staaten

Drittes Video (2008)

Mumbai, Indien
Paro, Bhutan
Giant's Causeway, Nordirland
Stone Town, Sansibar
Lancelin, Australien
Lisse, Niederlande
Weihnachtsinsel, Australien
Kuwait-Stadt, Kuwait
Teotihuacan, Mexiko

Seljalandsfoss, Island

Zwischensequenz

Dublin, Irland
Boston, Massachusetts, Vereinigte Staaten
Toronto, Ontario, Kanada
Atomium, Brüssel, Belgien
Praça do Comércio, Lissabon, Portugal
Vancouver, British Columbia, Kanada
Paris, Frankreich
San Francisco, Kalifornien, Vereinigte Staaten
Melbourne, Victoria, Australien
Washington DC, Vereinigte Staaten

Chicago, Illinois, Vereinigte Staaten

Und weiter geht's

Madrid, Spanien
Antseranana, Madagaskar
Brisbane, Australien
Dublin, Irland
Buenos Aires, Argentinien
Chakachino, Sambia
Istanbul, Türkei
Wainivilase, Fidschi
London, England
Stockholm, Schweden
Auki, Salomonen
Sana'a, Jemen
Ala Archa Gorge, Kirgisistan
Tagaytay, Philippinen
Demilitarisierte Zone, Korea
Timbuktu, Mali
Warschau, Polen
Austin, Texas
Tokio, Japan
Poria, Papua-Neuguinea
Miami, Florida
München, Deutschland
Tongatapu, Tonga
Chicago, Illinois, Vereinigte Staaten
Thimphu, Bhutan
Gurgaon, Indien
Sydney, New South Wales, Australien
Lissabon, Portugal
Seoul, Südkorea
Soweto, Südafrika
New York, New York, Vereinigte Staaten
Tokio, Japan
Vava'u, Tonga
Kap der guten Hoffnung, Südafrika
Panama-Kanal, Panama
Wadi Rum, Jordanien
Lemur Island, Madagaskar
Auckland, Neuseeland
Batik, Marokko
Amsterdam, Niederlande
Atlanta, Georgia, Vereinigte Staaten
Mexiko-Stadt, Mexiko
Brüssel, Belgien
San Francisco, Kalifornien
Taipei, Taiwan
Vancouver, British Columbia, Kanada
Washington DC, Vereinigte Staaten
Rio de Janeiro, Brasilien
Köln, Deutschland
Singapur
Alhambra, Kalifornien
Tel Aviv, Israel
Ost-Jerusalem, Westjordanland
Paris, Frankreich
Montreal, Québec, Kanada
Nellis Airspace, Nevada, Vereinigte Staaten
Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten
Sao Paulo, Brasilien
Seattle, Washington, Vereinigte Staaten

Zweites Video (2006)

 Salar de Uyuni, Bolivien
 Petra, Jordanien
 Machu Picchu, Peru
 Venedig, Italien
 Tokyo, Japan
 Galápagos-Inseln, Ecuador
 Brisbane, Australien
 Luang Prabang, Laos
 Bandar Seri Begawan, Brunei
 Area 51, Nevada, Vereinigte Staaten
 Tikal, Guatemala
 Half Moon Caye, Belize
 Sossusvlei, Namibia
 Routeburn Track, Neuseeland
 Monument Valley, Arizona, Vereinigte Staaten
 Südliche Shetlandinseln
 Chuuk, Föderierte Staaten von Mikronesien
 London, England
 Very Large Array, New Mexico
 Abu Simbel, Ägypten
 Osterinsel, Chile
 Haute-Picardie, Frankreich
 Mutianyu, China
 New York, New York
 Ephesos, Türkei
 Guam
 Mokolodi Nature Reserve, Botsuana
 Berlin, Deutschland
 Sydney, Australien
 Dubai, Vereinigte Arabische Emirate
 Chelbacheb-Inseln, Palau
 Mulindi, Ruanda
 Neko Harbour, Antarktis
 Kjerag, Norwegen
 San Francisco, Kalifornien, Vereinigte Staaten
 Seattle, Washington, Vereinigte Staaten

Interessant, wie viele Leute die Videos schon gesehen haben

Video 2005: 2.445.095

Video 2006: 15.964.722

Video 2008: 32.928.486

Making-of: 18.648

In den ersten beiden Videoclips ist der Song Sweet Lullaby von der Band Deep Forest zu hören, im zweiten Video allerdings in einer modifizierten, inoffiziellen Version.

Die Musik Praan zum Videoclip aus dem Jahre 2008 wurde von Garry Schyman geschrieben und von der 17-jährigen Palbasha Siddique gesungen. Der Text ist Bengalisch und beruht auf dem Gedicht Stream of Life (Strom des Lebens) von Rabindranath Tagore aus seinem Werk Gitanjali.

Hans, am 25.11.2010
16 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
a.sansone (Lechweg - Wie es ist an einem Wildfluss zu wandern)
Eigenwerk (Kann man im Sommer auf die Zugspitze?)

Autor seit 7 Jahren
59 Seiten
Laden ...
Fehler!