Vereine einbinden

Konrad Birkmeier, Sprecher der Brandlberger Vereine, hatte eine Idee. "Die Neubürger werden nicht von selbst zu den Vereinen kommen", sagte er im Gespräch. Die Termine und die Veranstaltungen der Vereine müssen allen zugänglich gemacht werden", sagte er weiter. Das solle an einer gut frequentierten Stelle geschehen. In Zeiten von Facebook und Internet setzte der Brandlberger nicht etwa auf Sozial Media, sondern auf althergebrachte Schaukästen, wie sie von der Werbung in Fußgängerpassagen und Einkaufszentren verwendet werden. Alle sechs ortsansässigen Vereine, der Ball-Spiel-Club Regensburg, der Männer- und Burschenverein Brandlberg, die Radler und Wanderer Brandlberg, der Waldvogel und Exotenverein Regensburg III mit dem Vogelzentrum Brandlberg, die Pfarrei St. Konrad mit dem Filialkirchlein Marienkapelle Brandlberg, der Bikerclub Brandlberg und der Siedler- und Eigenheimerverband Konradsiedlung, bekannt als Siedlervereinigung, dürfen darin ihre Tätigkeiten präsentieren. Dass Idee ist nicht ganz uneigennützig ist, das steht fest, denn viele Vereine, nicht nur in und um Brandlberg, plagen Nachwuchssorgen.

Seit über einem Jahr wird am Fuße des Brandlbergs gebaut.

(Bild: us privat))

Zentrale Schaukästen

So wurde die Idee geboren und die Brandlberger Vereine haben Konrad Birkmeier dabei unterstützt, an zentraler Stelle Schaukästen anzubringen, in denen sie auf die Veranstaltungen und Tätigkeiten hinweisen und zum Besuch einladen können. Der wichtigste Ort ist dabei das Gelände der neuen REWE Verbrauchermarktes als Schnittstelle zwischen Alt und Neu im Zentrum des Stadtteils Brandlberg. Schaukästen dürfen nicht einfach angebracht werden. Zuvor gilt es jede Menge Genehmigungen einzuholen. Ein zentraler Ansprechpartner war der Marktleiter Oliver Kotzulla, bei dem Birkmeier auf offene Ohren und eine gute Zusammenarbeit stieß. Anstatt wie anfangs gedachte Aufsteller fiel die Entscheidung auf Schaukästen. Als die Genehmigung der REWE Hauptverwaltung eingetroffen war galt es, Sponsoren zu finden, denn bei den meisten Vereinen ist Schmalhans der Küchenmeister. Birkmeier fand beim Bauträger de Baugebietes, Dr. Thomas Rosenkranz, offene Ohren für die Kostenübernahme. Mit der Ausführung wurde mit Werbetechnik Walter aus Gonnersdorf eine Firma aus der Region verpflichtet. Die Kosten für einen Schaukasten lagen bei 400 Euro. Nun gilt es die vier Schaukästen zu füllen. Derzeit prangt noch ein Willkommensplakat in den Kästen, das darüber aufklärt, was es demnächst zu sehen gibt. Und es ist nun an den Vereinen, der gemeinsamen Idee Leben einzuhauchen, Ansprechpartner, Öffnungszeiten und Termine bekannt zugeben und ihr Programm vorzustellen.

 

Zwei von vier geplanten Schaukästen sind schon an der Wand des Rewe Verbauchermarktes montiert
(v.l.) Manfred Kautezky, Konrad ...

(v.l.) Manfred Kautezky, Konrad Birkmeier, REWE Marktleiter Oliver Kotzulla und Gerhard Pangerl präsentieren das Willkommensplakat (Bild: us privat))

Hier scheint die Welt noch in Ordnung

Brandlberg ist ein rühriger Stadtteil. Der Männer- und Burschenverein Brandlberg sorgt sich besonders um den Erhalt der Traditionen. Er pflegt das Kriegerdenkmal, kümmert sich um den Erhalt der Marienkapelle als kulturellen Mittelpunkt und führt Traditionen, wie die Bergweihnacht, in dem die Kinder der Anwohner im Krippenspiel ein Jesuskind in die Krippe in der Marienkapelle, hoch oben auf dem Berg tragen, fort. Ein Höhepunkt im Sommer ist die Kinder Spiel- und Sportolympiade mit alten Sportgeräten aus Holz und Sitzweil für die Erwachsenen. Der Ball-Spiel-Club will mit den Neubürgern sein Angebot an Breitensport ausbauen. Erst im Sommer 2018 wurde das neue Sportheim eingeweiht. Neben dem Spielfeld hat die Stadt einen Kunstrasenplatz erstellt, den Vereine aus dem Norden von Regensburg mit nutzen können. Zudem hat die Stadt eine Fußgängerbrücke über die Bahngleise gebaut. Mit dieser ist der Ball -Spiel -Club nun von Seiten der Konradsiedlung schneller erreichbar. Brandlberg hat mit vier weiteren Vereinen ein breites Freizeitangebot für unterschiedliche Interessen zu bieten. Das wäre doch gelacht, wenn das Zusammenwachsen bei solch großem Engagement nicht funktionieren würde.

Die Waldweihnacht findet jedes Jahr statt. Dabei wird ein Jesuskindlein zur Krippe in die Marienkapelle getragen.

(Bild: us privat))

Das neue Sportheim wurde 2018 eingeweiht. Der Ball-Spiel-Club Regensburg will das Sportangebot ausbauen.

(Bild: us privat))

Laden ...
Fehler!