Kennen Sie es noch?...
Das klassische Wahlscheiben - Telefon

Das klassische Wahlscheiben - Telefon (Bild: Alexas_Fotos)

Viele von uns haben es genutzt, viele sind zu ihrer Zeit sehr gut damit zurecht gekommen. Das klassische Wahlscheiben Telefon, wie es nicht nur unsere Väter und Mütter bereits gekannt haben, sondern bereits unsere Omas und Opas. 

Zugegeben es wirkt heutzutage eher etwas Unmodern, unorthodox und einfach nicht mehr der Zeit angemessen...wobei ist dem wirklich so oder haben sich einfach unsere Bedürfnisse verschoben? Kann es nicht vielleicht sein, das dieses tolle klassische Telefon uns einfach so verlassen hat, ohne das wir es bewusst in unserem alltäglichen Leben gemerkt haben? Kann es nicht sein, das....

 

...oder kennen Sie eher dieses?
Das klassische Smartphone

Das klassische Smartphone (Bild: Skitterphoto)

..uns ganz einfach so, quasi unbemerkt, ein neues "intelligenteres" Handy abgelöst hat??

Wir alle wissen das "Smartphone" zu nutzen, wir alle wissen, wie es effizient genutzt werden kann. Viele Jugendliche, junge Erwachsene und sogar unsere Eltern, (ja auch unsere Omas und Opas) haben Freunde und Spaß an einem so hochentwickelten "Handy". 

Doch seien wir einmal ehrlich. Manchmal wünschen wir uns doch einfach nur ein Handy, was alle Eigenschaften eines Handys eben erfüllt. SMS schreiben und telefonieren reicht uns das nicht?

Nein, wahrscheinlich nicht. Wir brauchen, ja wir sind nahezu "besessen" von Whatsapp, Twitter, Facebook und co... Wir leben in einer postmodernen Welt. In einem Zeitalter, in dem digitale Applikationen und Technologisierung immer mehr Einzug nehmen und unser Leben verändern. Nun werden Sie sagen, Veränderung gab es (wie hier bei den Telefonmodellen) bereits seit Menschen auf diesem Planeten wandeln. Hier würde ich absolut zustimmen, nur ist die Frage wie wird das Telefonieren in 50 Jahren aussehen? 

Werden wir nicht, wie viele Trendforscher es annehmen, in naher Zukunft gar kein Smartphone mehr gebrauchen müssen? Werden wir nicht auch dann wieder abgelöst werden durch eine neue "bessere" Form von Technologie? 

Asiatische und Amerikanische Studien von Wissenschaftlern zeigen, das bereits heutige Unternehmen an einer transzendenden Welt arbeiten. Bereits in heutigen Laboratorien wird die Technik von morgen entwickelt. Das Streben nach Verbesserung ist das, was viele anzutreiben scheint.

In allen Bereichen unseres Lebens wird es zu Veränderungen kommen

Nicht nur das Smartphone wird weiterentwickelt werden. Nicht nur die Kommunikation zwischen Sender und Empfänger wird sich verändern, sondern wir werden im Jahr 2050 in vielen Bereichen eine "andere" Welt vor unserem geistigen Auge sehen.

Ein weiteres Beispiel. Amerikanische Firmen entwickeln aktuell einen sogenannten "Hyperloop", der uns in wenigen Jahren Geschwindigkeiten von bis zu 1000 km/h bescheren soll. Dieser sogenannte "Hyperloop", stellt eine röhrenförmige Anordnung dar, in der einzelne Waggons in fest isolierten Wänden auf die eben genannte Geschwindigkeit beschleunigt wird. Reisende könnten beispielsweise von Berlin - München in deutlich schneller Zeit fortbewegt werden. Auch soll dieser "loop" umweltfreundlicher sein, als der klassische Zug, den wir heutzutage kennen.

Forscher prognostizieren darüber hinaus in den Jahren zwischen 2040 - 2050 eine Verdoppelung an Menschen in urbanen Städten. Die Verstädterung, also die Tatsache, das Menschen es von ländlichen Gebieten in die Stadt zieht, wird rasant steigen und zunehmen. 

 

 

 

 

Urbanisierung und Verstädterung führen zu Wohnknappheiten

Die Zunahme an den Menschen, die in Ballungszentren und in der Stadt leben werden, wird zur Folge haben, dass das Leben auf dem Wohnungsmarkt schwieriger wird. Um nicht zu sagen, wird die Verstädterung dazu führen, das es zu einem Wohnungsmangel kommen wird, der nur schwer auszugleichen wird.

Bereits heute stellen wir fest, das immer weniger Immobilien zu günstigen Preisen angeboten werden. Inhumanste Bedingungen und horänte Preise für Mieten [insbesondere haben hier die jungen Menschen (Studenten oder Auszubildende) das nachsehen] sind in vielen größeren Städten keine Seltenheit. 

 

Fazit


Wir können den technologischen Fortschritt (der in vielerlei Hinsicht ja grundsätzlich gut zu sein scheint) nicht stoppen. Ebenso wenig wie wir unser kapitalistisches Wertesystem ändern bzw. einschränken können.

Leben heißt Veränderung und das ist sicherlich auch gut so. Fortschritt muss sein und wir müssen uns darauf einlassen. 

Wir müssen nur aufpassen, das wir ähnlich wie in einem Zugabteil nicht irgendwann uns selbst im Fenster sehen, um festzustellen, das die Zeit in der wir nach draußen sehen, bereits in genau "dieser Sekunde" bereits die Vergangenheit ist. Denn so könnte es sich auch mit dem technologischen Fortschritt verhalten. Dann sind wir nicht mehr diejenigen, die den Fortschritt bestimmen, sondern der Fortschritt bestimmt uns!

 

Ein Blick aus dem Fenster

Ein Blick aus dem Fenster (Bild: esiul)

Wie denken Sie über technologischen Fortschritt und Verstädterung?
Autor seit 3 Monaten
5 Seiten
Laden ...
Fehler!