Was braucht man für die Herstellung von Zwiebelsäckchen?

 

  • eine Zwiebel
  • einen Waschlappen, ein Küchentuch oder ein anderes Säckchen
  • ( ich persönlich nehme eine Knoblauchzehe noch dazu und zerhacke sie ebenfalls, um die Wirkung des Zwiebelsäckchens zu verstärken)

So macht man ein Zwiebelsäckchen - Variante A

  • Schälen und schneiden Sie bitte eine Zwiebel in kleine Stücke.
  • Befüllen Sie einen Waschlappen mit der geschnibbelten Zwiebel.
  • Legen sie den gefüllten Waschlappen an das Ohr und binden es mit einem Schal fest. Alternativ kann das Zwiebelsäckchen auch durch eine Mützte gut fixiert werden. Falls sie das Säckchen mit der Zwiebel über Nacht anwenden möchten, legen Sie es auf eine wasserabweisende Unterlage auf das Kissen.

 

So macht man ein Zwiebelsäckchen - Variante B

  • Eine geschälte Zwiebel zerhacken und in ein Waschhandschuh füllen.
  • Das Säckchen auf eine Wärmeflasche legen und sich mit dem schmerzendem Ohr darauf legen.

So macht man ein Zwiebelsäckchen - Variante C

  • Eine geschälte Zwiebel in Würfel schneiden.
  • Die Zwiebelwürfel in einem Kochtopf samt einer kleinen Menge an Wasser aufkochen.
  • Die warmen Zwiebelstückchen in einen Waschhandschuh füllen und sich mit der schmerzhaften Ohr Seite auf das Zwiebelsäckchen legen.

So macht man ein Zwiebelsäckchen - Variante D

  • Zerhacken Sie eine mittlere, geschälte Zwiebel.
  • Nehmen Sie eine Untertasse, legen die zerkleinerte Zwiebel drauf.
  • Die Untertasse mit der Zwiebel stellen Sie in eine Mikrowelle und erwärmen die Zwiebelstückchen. Bitte achten Sie darauf, dass es nicht zu heiß wird.
  • Die warmen Zwiebel Stückchen bitte in ein Waschhandschuh füllen und die betreffende Ohrseite damit wärmen.

Bei welchen Krankheiten oder Symptomen sind Zwiebelsäckchen anzuwenden

  • Atemwegsinfekte
  • Husten
  • Schnupfen
  • Ohrenschmerzen
  • Mittelohrentzündungen

Anwendungszeit und Intervalle bei einem Zwiebelsäckchen.

Ein Zwiebelsäckchen, das Sie frisch zubereitet haben, können Sie getrost eine Stunde am Ohr fixieren oder sich darauf legen. Diesen Vorgang können Sie nach belieben und auch nach Bedarf mehrmals täglich wiederholen.

Auch emfehle ich persönlich, diese Anwendung über die Nacht. Gerade nachts, wenn der Körper sich entspannt und regeneriert, ist es von sehr großem Nutzen diesen Genesungsprozess mit einem Zwiebelsäckchen zu unterstützen.

Tipps und Tricks bei der Anwendung eines Zwiebelsäckchens

Ein Zwiebelsäckchen sollte stets frisch zubereitet werden, damit sich die ätherischen Öle gut entfalten können. Nach ca. einer Stunde sollten Sie ein neues Säckchen mit Zwiebeln zubereiten.

Das Zwiebelsäckchen muss dicht am Ohr liegen. Entweder legen sie sich drauf oder fixieren es mit einem langen Schal oder einer Mütze. Dadurch kann sich die heilende Wärme entfalten und zur Genesung beitragen.

Die Anwendung von Ziebelsäckchen ist symptomabhängig. Sie können es einmalig einsetzen oder über mehrere Tage anwenden.

 

Zwiebelsäckchen selbst herstellen - Video Anleitung

Was ist das Geheimnis eines Zwiebelsäckchens

Das Geheimnis von Zwiebelsäckchen sind die ätherischen Öle. Sie sind ein Hauptbestandteil der Zwiebel und wirken wie ein natürliches Antibiotikum. Ein Zwiebelsäckchen lindert Schmerz und wirkt auch einer Entzündung entgegen. Gleichzeitig stärkt es das Immunsystem und macht somit einen Körper nicht so anfällig für Krankheiten.

Anwendungsgebiete der Zwiebel in der Heilkunde und Hausmittel

Unschlagbar in der Andwendung ist der Zwiebelsaft. Anwendungsgebiete sind Halsschmerzen, Husten, Heiserkeit und Entzündungen im Mund- Rachenraum. Es wird einfach eine Zwiebel geschält und in kleine Stückchen geschnitten, anschließend in einen Glasbehälter gefüllt. Auf die Zwiebelschicht, kommt eine Zuckerschicht, die auch durch andere Süßungsmittel ersetzt werden kann. Das Gemisch wird an einem warmen Ort aufgestellt. Binnen ein oder zwei Stunden bildet sich ein klarer Sirup, der nach Bedarf getrunken werden kann. Der Hustenreiz lässt sich damit sofort stoppen.

 

Bei Babys und Kleinkindern, sowie auch Erwachsenen schwöre ich als Hausfrau und Mutter auf geschnibbelte Zwiebeln, die an das Bett gestellt werden, um die verschnupften Nasen sanft zu befreien. Gerade in der Herbst und Winterzeit kommen sie oft zum Einsatz, um die Atmung zu erleichtern, wenn alles voller Sekret zu sitzt.

 

Viele Insider kochen sich eine Zwiebel auf und gießen den Auszug ab. Er wird über den Tag verteilt warm getrunken und stärkt das Immunsystem, erleichtert das Abhusten von bösem Schleim.

 

Laden ...
Fehler!