Für beide Rezepte ist eine Flasche Korn mit 0,75 Liter Inhalt die Grundlage. Damit diese dann auch als Geschenk schick aussieht, sollte man vor der Zubereitung die Etiketten im Wasserbad ablösen und eine Eigenkreation aufkleben. Oder man hat vielleicht eine leere, formschöne Flasche, die man dafür nutzen kann.

Alle weiteren Utensilien, wie das Glas beim Orangenlikör, sollten natürlich sauber sein. Weiterhin sei an dieser Stelle schon darauf hingewiesen, dass Alkohol nicht in die Hände von Kindern und jungen Jugendlichen gehört und süchtig machen kann.


Orangenlikör in 21 Tagen


Neben dem schon genannten Korn werden noch eine große Orange, Würfelzucker und Kaffeebohnen benötigt. Für die 21 Tage Reifezeit noch ein entsprechend großes Glas, welches luftdicht verschlossen werden kann. Die Orange wird erst mal abgewaschen. Danach mit einem Sparschäler oder Küchenschnitzer 21 Schnitte in die Orange machen. Diese Schnitte sollten recht tief gehen, da in jeden Schnitt je eine Kaffeebohne gesteckt wird. Die Orange kommt nun in unser Glas und es werden 21 Stück Würfelzucker darum verteilt. Darüber wird der Korn gegossen, das Glas verschlossen und man muss sich 21 Tage gedulden.


Das Glas sollte in dieser Zeit kühl stehen. Dunkelheit ist nicht erforderlich, so dass man schauen kann, wie sich der Inhalt entwickelt. Sollte sich in dieser Zeit Schimmel entwickeln, was dann an der Orange liegt, muss man leider alles entsorgen, das Glas gut reinigen und neu ansetzen.

Nach den 21 Tagen wird die Flüssigkeit wieder in die Flasche gegossen und die Orange einfach entsorgt.

Tipp: Kaffeebohnen kann man auch in kleinen Mengen von Hand abgefüllt kaufen. Oder man fragt in Restaurants nach, wo man weiß, dass der Kaffee dort frisch gemahlen wird.

Cappuccino-Likör mit wenig Aufwand


Die Zubereitung geht innerhalb weniger Minuten. Aber es man benötigt einige Zeit bei der Vorbereitung. Zusätzlich zur Flasche Korn werden hier noch zwei Dosen gezuckerte Kondensmilch benötigt und eine Tasse sehr starken Kaffee. Weiterhin wird ein Handrührgerät und ein Topf oder eine hohe Schüssel benötigt.
Bei der gezuckerten Kondensmilch müssen es Dosen sein, da man diese zwei Stunden im Wasserbad kochen muss. Nach den zwei Stunden lässt man alles abkühlen. Während die Dosen geöffnet werden, kann man den starken Kaffee durch die Maschine laufen lassen. Man wird feststellen, dass man nun keine Kondensmilch mehr in den Dosen hat, sondern eine zähe Masse. Ähnlich wie Karamell und das muss nun in den Topf oder die Schüssel. Dazu kommt der Kaffee und der Korn. Auf niedriger Stufe alles verrühren lassen bis eine gleichmäßige Konsistenz vorhanden ist. Danach kann unser Cappuccino-Likör wieder in die Flasche.

Laden ...
Fehler!