Kosmetik für Männer nur Geldmacherei?

Sicher, die Kosmetikindustrie möchte Geld verdienen. Dies tut sie auch und im Großen und Ganzen vermutlich auch nicht schlecht. Die Anzahl von neuen Produkten wächst enorm und häufig dürfte die Wirksamkeit und positiven Effekte eher in Frage gestellt werden. 

Dennoch gibt es natürlich auch zahlreiche Produkte, die ihr Geld wert sind und das halten was sie versprechen. Entsprechend halten die Hersteller auch Mittel bereit, die die Haut nach der Rasur schonend pflegen und unterstützende Wirkstoffe enthalten, anstatt nur Chemie und Duftstoffe. Welches Mittel das Mittel der Wahl ist, um die Haut nach der Rasur zu pflegen hängt von verschiedenen Faktoren ab, insbesondere was für ein Hauttyp Sie sind. Was einem tatsächlich gut tut, wird man natürlich nur durch Ausprobieren feststellen, doch dieser Artikel soll und kann eine grundsätzliche Orientierungshilfe darstellen.

Die wichtigsten Wirkstoffe für die Pflege nach der Rasur

Aloe Vera

Inzwischen der Klassiker für schonende Hautpflege ist die Aloe Vera-Pflanze (Wüstenlilie). Schon lange in Pflegeprodukten verarbeitet sagt man ihr gerne eine Haut verjüngende Wirkung nach.

Dies wusste wohl auch schon eine der begehrtesten Damen des Altertums, Cleopatra. Der etwas gelartige Saft der Pflanze dient als Basis zahlreicher Cremes, Duschbäder oder Lotionen. Die Wirkstoffe der Aloe Vera-Pflanze wirken feuchtigkeitsspendend und auf die Haut beruhigend. Insbesondere trockene strapazierte Haut kann damit nach der Rasur schonen gepflegt werden.

 

 

Kakaobutter

Ebenfalls schon früh wurde die Wirkung von Kakaobutter erkannt. Bereits die Azteken nutzten Kakaobutter, um Hautverletzungen, etwa Schnittwunden, zu behandeln. Heute verwendet man Kakaobutter vor allem in Cremes und Lotionen darunter auch, um die Haut nach der Rasur zu pflegen. Der Wirkstoff hat eine lindernde Wirkung und schützt die Haut vor dem Austrocknen. Rückfettend und beruhigend sind Produkte mit Kakaobutter und pflegen die Haut nach dem Rasieren besonders auch dann, wenn diese vielen Umwelteinflüssen ausgesetzt ist.

Coenzym Q 10

Die Suche nach einem Jungbrunnen und der ewigen Jugend ist ein alter Traum, doch noch niemand hat ihn gefunden. Auf diesem Weg hat man dafür das Coenzym Q 10 entdeckt, das für viele das Wundermittel für junge Haut schlechthin darstellt. Q 10 kommt in verschiedenen Nahrungsmitteln vor und wird vom eigenen Körper selbst ebenso produziert.

Sicher lässt es sich bei entsprechender Ernährung im ausreichenden Maße dem Körper zuführen, doch wird es auch zahlreichen Pflegeprodukte beigemengt, um so etwa die Regeneration der Haut nach der Rasur zu unterstützen. Wissenschaftliche Belege für diese Wirkung gibt es momentan jedoch noch nicht, so dass nicht generell gesagt werden kann: so pflegt man die Haut nach der Rasur richtig.

Vitamin E

Im Gegensatz zum Coenzym Q 10 liegt für Vitamin E tatsächlich der Nachweis vor, dass dieser Wirkstoff entzündungshemmend wirkt und die Hautfeuchtigkeit deutlich verbessert. Daher setzen Kosmetikhersteller auch vermehrt bei Cremes auf das Vitamin E. Durch Vitamin E wird die Haut etwa gestrafft was dadurch verstärkt wird, dass Vitamin E zugleich die Menge an Kollagen in der Haut erhöht. Wunden, die beim Rasieren entsehen, heilen deutlich schneller, da sich schnell neue Zellen Bilden können.

Rosskastanie

Ein weiteres Naturprodukt wird aus der Rosskastanie. bzw. deren Blüten und Blättern gewonnen und in Cremes und anderen Kosmetika verwendet. Rosskastanie pflegt die Haut nach der Rasur indem sie die Blutzirkulation deutlich anregt und sehr belebend wirkt. 

Nahezu jeder Mann dürfte dieses Problem schon einmal nach der Rasur gehabt haben, Rasurbrand. Hinter diesem dramatisch klingenden Begriff verbirgt sich nicht etwa das Pendant zu Milzbrand im Gesicht, sondern kleine Pickel und Rötungen sowie Reizungen die nach der Rasur auftreten und sehr unangenehm sein können. Hauptsächlich nach der Nassrasur kann Rasurbrand auftreten, wobei unterschiedliche Ursachen dafür verantwortlich oder mitverantwortlich sein können.

So spielt der Druck auf die Haut eine Rolle, ebenso wie Inhaltsstoffe von Pflegeprodukten oder auch von Einwegrasieren (etwa Farbstoffe). Wer öfter mit Rasurbrand zu kämpfen hat, kann diesen mit der richtigen Hautpflege nach der Rasur in den Griff bekommen. Mittel der Wahl sind hierfür beispielsweise Razor Burn Relief Ultra oder Skincare for Men, die den natürlichen Schutzfilm der Haut nach der Rasur wieder aufbauen.

Wie Pflegt man die Haut bei Unreinheiten und Pickel?

Nicht unmittelbar mit der Rasur hängt das Auftreten von Pickeln und Unreinheiten zusammen, doch ebenso unangenehm sind sie allemal. Auch im Erwachsenenalter können Pickel und Unreinheiten auftauchen und sind damit nicht nur ein Phänomen leidgeplagter pubertierender Teenager.

 Wichtig ist nur, dass man nicht die »Hauruckmethode« anwendet und im Gesicht herumdrückt, da dadurch Talk leicht in tiefere Schichten gedrückt werden kann und somit absolut kontraproduktiv wirkten würde. Besser ist es, hier das richtige Mittel zu verwenden, wobei man auch in diesem Bereich sehr genau schauen sollte, denn nicht jedes Produkt ist so wirksam, wie es zu sein verspricht. Von Garnier beispielsweise gibt es den »Hautklar Aktiv Akut Roll on« oder das »Hautklar Anti-Pickel Wasch-Gel«. Um die Haut danach wieder schonend aufzubauen empfehlen sich Produkte wie »Hildegard Braukmann Professional Aufbau Creme«.

Wie pflegt man die Haut bei eingewachsenen Barthaaren

Am besten vor der Rasur vorbeugen

Eingewachsene Barthaare sind nicht so selten wie man im ersten Moment vielleicht meinen möchte. Zu diesem unangenehmen Phänomen kommt es entweder bei lockigem Haar oder durch die falsche Rasurtechnik. Auch stumpfe oder schmutzige Rasierklingen können dazu führen. Zudem gibt es Pflegeprodukte, die eingewachsene Barthaare fördern, dazu zählen insbesondere Produkte die auf Menthol oder Benzocain basieren. 

Dabei bohren sich einzelne Barthaare parallel zur Haut unter ihr einen kleinen Kanal, was meist zu Pickeln führt. Wer so entstandene Pickel versucht auszudrücken riskiert aber Entzündungen, die nicht in wenigen Tagen vergehen. In solch einem Fall sollte man unbedingt die richtigen Produkte für die Hautpflege verwenden. Wirksam bei eingewachsenen Haaren ist beispielsweise »Anthony Logistics For Men - Ingrown Hair Treatment« – das pflegt die Haut nach der Rasur schonend über Nacht. Um eingewachsenen Haaren vorzubeugen, empfiehlt es vor der Rasur eine Pre-Shave Produkt zu verwenden, etwa »Tabac Original Pre Shave«

Was pflegt die Haut nach der Rasur am besten?

Bei der Frage »wie pflegt man die Haut nach der Rasur?« gibt es wie so oft zwei Lager, die jedes für sich natürlich der Überzeugung ist, die alleinige Wahrheit zu vertreten. Balsam oder Rasierwasser, das scheint die Frage aller Fragen zu sein. Keine Frage: Rassierwasser ist in aller Regel erfrischend und desinfizierend, was am Alkoholgehalt liegt. Unangenehme Nebenerscheinung ist allerdings, dass es im Gesicht kurzzeitig ein Brennen verursacht. Zu beachten ist auch, dass Rasierwasser sich nicht für trockene Haut eignet, sondern lediglich für normale oder fettige Haut. Für trockene Haut hingegen ist Balsam das, was seine Bezeichnung ausdrückt. Balsam eben. Lotionen bzw. Balsam spenden der Haut Feuchtigkeit und sind definitiv sanfter zu ihr. Wichtige Erkenntnis für Zweifler: Der natürliche Säureschutzmantel der Haut wird nach der Rasur durch die Verwendung von Balsam und Lotionen wieder hergestellt.

In diesem Sinn: Auf geht's Männer, Messer gewetzt!

Laden ...
Fehler!