"Zierhanfpflanze" versus "Joint"

Im Gegensatz zu sämtlichen legalen Drogen, die teils wirklich schlimme Wirkungen haben können, ist der Konsum von THC-hältigem Hanf natürlich illegal. Ausnahmen: bei manchen Krankheiten anerkennt man die eigentlich positiven Wirkungen von Joints. Aber NUR DANN. Wobei meines Erachtens aber nicht gesagt ist, dass die Anwendung auch wirklich NUR DANN als positiv zu bewerten wäre. Aber das ist wieder eine völlig andere Geschichte. So mancher Zeitgenosse wähnt jeden, der einmal mit einem Joint beobachtet wird, sowieso schon im Drogendelirium. Gegen einen einzigen Joint innerhalb von, sagen wir, 14 Tagen sind natürlich circa drei bis vier Flaschen Sekt pro Wochenende (meinetwegen aufgeteilt auf zwei Personen) ein Klacks.

Und auch Spiegeltrinken gilt als eigentlich in Ordnung.

 

Der Unterschied?

Jeder kann so viel Sekt und andere Alkoholika trinken, wie er will. Er kann sich auch mit Nikotin "einrauchen", bis er in der Wolke nicht mehr auszumachen ist. Hauptsache, er hält sich ausschließlich an legale Drogen.

 

Aber kommen wir zum Thema:

Zierhanfpflanzen bekommt man auch in manchen Gärtnereien. Das hat den Vorteil, dass man gleich gut herangezogene Pflanzen kaufen kann, die dann in aller Regel auch weiter gut im Garten gedeihen werden.

 

Generell kann man Hanfsamen am bequemsten im Internet bestellen.

Gleich, welche Art von Hanf man kaufen möchte: die Lieferung erfolgt in einem unauffälligen Kuvert mit unverdächtigem Absender. Nebenbei bemerkt: wer tatsächlich THC-hältigen Hanf bestellen möchte, sollte von der mancherorts beworbenen Idee, man möge sich diesen doch an die Adresse eines Freundes, der nichts anbaut, liefern lassen, ganz dringend Abstand nehmen. Mit Freundschaft hat eine derartige Vorgehensweise nichts zu tun. Aber davon abgesehen: ich persönlich halte es sowieso für unwahrscheinlich, dass die Polizei die Post sämtlicher Haushalte kontrolliert… Das wäre eine Menge Aufwand mit wenig Aussicht auf Erfolg. Viel beruhigender zu wissen muss doch sein: die NSA liest ja sowieso alle unsere Emails mit ;-) und wahrscheinlich alle anderen (heimischen) Geheimdienste. Also irgendwer… weiß damit dann ganz sicher, was man wo bestellt und kauft! LOL

Da muss man sich dann also keine echten Gedanken mehr machen.

Droge? Egal. Hauptsache legal.
Prost!

Prost! (Bild: erge)

Hanfsamen im Müsli

Die meisten Hanfsamen sind ganz normale ohne jegliche Wirkung. Und genau diese kann man praktisch überall kaufen: im Bioladen, auf dem Bauernmarkt, sogar im Supermarkt…

 

Mittlerweile gibt es ja auch wieder Hanfeistees, Müsli, und selbstverständlich auch Vogelfutter. Vermutlich gibt es sie inzwischen auch schokoliert oder was weiß ich wie noch – auf alle Fälle gab es sie immer schon süß oder gesalzen auf den Märkten zu kaufen, und zwar aus einem Grund: sie gelten als gesund.

Insofern kann man sie in den Salat dazu geben, für manche Rezepte mitverwenden, und so weiter…

Alle diese hier genannten sind selbstverständlich nicht THC-hältig.

Auch in der Landwirtschaft kommt Hanf gut an: die hohe Schädlingsresistenz macht Hanf zur perfekten Pflanze für den biologischen Landbau.

Medizinische Facts zu THC

Die wenigsten Menschen wissen, dass Hanf wegen seiner schmerz- und entzündungshemmenden Wirkung mittlerweile auch von der Medizin der westlichen Welt entdeckt worden ist, und seit 2011 ist er in Deutschland als Medikament zugelassen.

Na, wenn das nicht kriminell gut ist.

Viel Eiweiß und essenzielle Fettsäuren tragen da noch das ihre dazu bei, das Image des "kriminellen Suchtmittels" anzukratzen.

Überzeugt übrigens auch geschmacklich. Allerdings nicht jeden!

Generell kommt ja auch ein gesunder Lebensstil nicht bei allen Menschen gut an.

Zum Beispiel: Multiple Sklerose

THC als hervorragendes Arzneimittel bei der Behandlung von Multiple Sklerose ändert für immer noch viele Menschen erstaunlicherweise nichts am schlechten Image von Hanf – durch seine Verdammung als Rauschgift hat man auch viele andere nützliche Eigenschaften nach dem zweiten Weltkrieg großzügig vergessen.

 

Bei der Suche nach alternativen Wirkstoffen wurde Hanf dann Mitte der 1980er von eine größeren Öffentlichkeit dann wiederentdeckt. Für eine immer noch große Mehrheit spaltet sich die Sicht auf diese Pflanze aber vermutlich in genau zwei Lager: jenes der "Ökofuzzis" – und das der "Hascher". Na dann.

Wer sich für vorgefasste Meinungen dieser Art nicht interessieren will oder kann: bei der Suche im Web stößt man recht schnell auf die für ihn hilfreichen Seiten. Vor einer Bestellung auf den Anbieter und die AGB achten – so, wie bei generell allen Käufen im Web.

 

 

Links zum Thema:

http://gesund.co.at/hanf-arzneimittel-wundermittel-24991/

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/hanf-ia.html

 

Laden ...
Fehler!