Santorin, Griechenland
Santorini

Santorini (Bild: Thomas Weber)

Sommer und Hitze: Das ist genau mein Ding

Kleines Budget: Albanien - die unentdeckte Perle am Mittelmeer

Ein absoluter Geheimtipp für Sommerurlauber mit kleinem Budget ist Albanien. Gelegen an der Adria bietet es wirklich schöne Strände und Unterkünfte zum kleinen Preis. Viele der Adria-Buchten sind noch unverbaut. Allerdings kommen mittlerweile von Jahr zu Jahr mehr Touristenin in das Land. Der Zuwachs der Touristen geht jedoch von einem sehr niedrigen Niveau aus, so dass man Albaniens rauhe Schönheit noch unverfälscht erleben kann. Die Gastfreundschaft der Albaner ist in diesem vorwiegend muslimischen Land unglaublich stark ausgeprägt. Gerade als Deutscher ist man sehr willkommen, hat doch Hans-Peter Briegel die albanische Fußballnationalmannschaft zu legendären Siegen verholfen. Auch wird dir jeder Zweiter versuchen seinen uralten Mercedes zu zeigen --- "Deutsche Motor, gut, gut!".

Wer nach Albanien reist und wenig Geld ausgeben will, sollte sich um eine Mitfahrgelegenheit kümmern. In Deutschland leben sehr viele Albaner und die fahren oft mit dem Auto den ganzen weg runter in den Balkan-Staat. Sicher nimmt dich jemand für eine kleine Beteiligung mit. Vorteil: Man hat gleich eine Anlaufstelle vor Ort und wird sicher noch irgendwohin eingeladen. Die Albaner sind sehr stolz auf ihr geschichtsträchtiges Land.

 

Normalverdiener: Die griechischen Kykladen

Nicht nur im Sommer eine Reise Wert sind die griechischen Kykladen. Traumhafte Orte winden sich an steilen Küstenabschnitten hinauf. Vielleicht auch der perfekte Ort für eine Hochzeitsreise. Idealerweise sollten mehrere Inseln der Kykladen besucht werden. Dazu fliegt man am besten zuerst auf eine der Inseln, zum Beispiel nach Mykonos, bucht eine Fähre auf eine weitere Insel, zum Beispiel Naxos, und fährt mit einer weiteren Fähre zu der Insel von der man wieder zurück nach Deutschland fliegt, zum Beispiel vom wunderschönen Santorin. So wird es niemals langweilig und man kann in nur zwei Wochen eine Menge sehen.

Auf Mykonos trifft man eher junge Leute an. Mykonos-Stadt ist berühmt für seine Clubkultur und auschweifende Partys. Auch an vielen Stränden kann man ein pulsierendes Nachtleben finden - doch es gibt auch sehr ruhige Ecken.

Auf Naxos machen sehr viele griechische Familien Urlaub. Ruhige Strände und verschlafene kleine Dörfer laden zum Verweilen ein. Unbedingt sollte man abends in einer Taverne essen gehen. Das griechische Essen ist sehr lecker. Als Vorspeise einen gebackenen Feta mit Honig und Sesam, dann ein leckeres Mousaka und süße Baklavas als Nachspeise. Mir läuft jetzt beim Schreiben schon das Wasser im Munde zusammen. Wer sich gegen Griechenland als Reiseziel entschiedet oder sich den Urlaub nicht leisten kann, der muss mindestens eines der Rezepte von Mama Anastasiá selbst kochen, das ist Pflicht für jeden und zaubert sofort Urlaub in die heimische Küche!

Santorin ist sehr überlaufen von Touristen und trotzdem ein absolutes Muss. Man kann sich durchaus eines der bezaubernden Hotels direkt am Vulkankrater gönnen. Der Blick über die weißen Häuser und das blau glitzernde Meer sind einfach unvergesslich. Berühmt ist auch der Sonnenuntergang von Oiá.

Auf allen Inseln finden Liebhaber von Archäologie und der griechischen Antike kulturelle Sehenswürdigkeiten. Besichtigen sollte man diese unbedingt morgens oder am späten Nachmittag, da es tagsüber durchaus 35°C warm werden kann.

 

Geld spielt keine Rolle - Kuba, solange es noch Kuba ist

Kuba befindet sich im politischen Umbruch. Seit Fidel aus gesundheitlichen Gründen das politische Ruder an seinen Bruder Raul abgegeben hat, öffnet sich das Land langsam aber stetig Richtung Westen. Anfang des Jahres 2015 hat die USA sogar das Embargo gelockert und fast aufgehoben. Mittlerweile ist auch der Import von Autos wieder erlaubt. Wer das sozialistische Bild von Kuba erleben und die kubanische Mentalität spüren möchte, sollte jetzt fahren.

Ich empfehle die Reise in Havanna zu starten. Das Stadtbild ist sehr sehenswert und der Malecon - die Strandpromenade von La Habana - vermittelt das kubansiche Lebensgefühl. Alleine die noch zahlreich vorhandenen, liebevoll gepflegten Oldtimer im Stadtbild sind eine Reise wert.

Ein Ausflug in die Tabakregion von Pinar del Rio ist nicht nur für Zigarrenliebhaber interessant. Die sanften roten Hügel erstrecken sich über breite Teile dieser landwirtschaftlich genutzten Region der Insel. Mit einem Mietwagen lassen sich auch die entlegendsten Ecken erkunden.

Wer auf karibische Traumstrände steht, sollte einige Tage All-Inklusive in Varadero Beach einplanen. All-Inklusive kann auf Kuba durchaus empfehlenswert sein, da es manchmal noch solche Mangelwirtschaft gibt, dass das Essen manchmal eintönig ausfällt, wenn man versucht sich wie ein Einheimischer zu verpflegen.

Weitere sehenswerte Ausflüge sind das kolonialistische Trinidad oder die zweitgrößte Stadt Santiago de Cuba.

Typisches Kuba
Sozialistische Freiheit

Sozialistische Freiheit (Bild: Thomas Weber)

Bitte nicht zu heiß, aber auch nicht zu kühl

Kleines Budget: Die polnische Ostseeinsel Wollin

Von Berlin ist sie in nur zweieinhalb Stunden zu erreichen, die polnische Ostseeinsel Wollin im Oderdelta. Da sie immernoch im Schatten ihrer Schwesterinsel Usedom steht und sie auf der polnischen Seite der Grenze liegt, ist Wollin durchaus günstig. Die kurze Anreise trägt ihren Teil dazu bei den Geldbeutel zu schonen. Dabei braucht sich Wollin keinesfalls hinter Usedom zu verstecken. Im Gegenteil: Wunderschöne, oft menschenleere Strände, unzählige Wander- und Radwege laden zu einem tollen Urlaubserlebnis ein. Von dem Duft der tiefen, grünen Kiefernwälder kann man auch noch lange über den eigentlich Urlaub hinaus zehren. Ideale Bedingungen gibt es dort auch für Angler oder Segler. Wer es etwas quirliger mag, fährt nach Miedzyzdroje, wo viele Bars und Restaurants zum Verweilen einladen. Auf Wollin kann man wunderbar Campingurlaub machen und so günstig übernachten. Preiswerte Zeltplätze gibt es eigentlich auf der ganzen Insel.

Im Sommer kann man auf Wollin mit gutem Wetter rechnen. Sollte es doch wider Erwarten einmal weniger schön sein, lohnt sich ein Ausflug in die alte Hansestadt Stettin, die nicht weit entfernt ist.

 

Normalverdiener: Familienurlaub auf Korsika

Korsika hat sehr viel zu bieten. An der Ostküste sind lange flache Sandstrände zu finden, im Westen hingegen steile Klippen und romantische Buchten, die zum Schnorcheln einladen. Korsika ist vor allem bei jungen Familien beliebt und ein tolles Ausflugziel mit dem Wohnwagen. Auch für Wanderer hat Korsika viel zu bieten. Im Inselinneren geht es im korsischen Hochgebirge auf über 2.700 Meter über dem Meer.

Die Anreise ist am einfachsten mit einer Fähre zu bewerkstelligen. Wer Geld sparen will der bucht eine italienische Fährgesellschaft von Genua oder von Livorno aus. Auf der Insel angekommen sucht man sich am besten einen Campingplatz als Basislager oder bucht ein kleines Ferienhäuschen oder einen Bungolow. Von dort aus sollte man unbedingt Ausflüge unternehmen. Sehr sehenswert ist die Stadt Bonifacio ganz im Süden der Insel und die Gebirgsstadt Corte im Landesinneren.

Die korsische Küche ist es einen Restaurantbesuch wert. Wer nur am Campingkocher kocht, verpasst was.

Korsika hat ein sehr angenehmes Klima, dass auch den Mittelmeerurlaub im Sommer nicht zu heiß werden lässt.

 

Geld spielt keine Rolle: Rundreise durch Japan

Wer Zeit und etwas mehr Budget hat, dem empfehle ich eine Rundreise durch Japan zu machen. Japan ist so vielfältig, wie ein Land nur sein kann. Sowohl klimatisch als auch landschaftlich ist Japan sehr divers.

Tokio ist eine der weltweit größten Städte. Neben dem Kaiserpalast, kann man auch viele Museen und atemberaubende Märkte besuchen. Alleine die japanische, kulnarische Vielfalt sollte ein Grund zum Aufbrechen sein - ob würziges Eis, Teigbällchen mit Oktopusstücken gefüllt oder verschiedene Algenvariationen das Richtige für den europäischen Gaumen sind, sollte jeder selbst ausprobieren.

Wer glaubt, dass Japan völlig verstädtert ist, der irrt sich. 80% der Landesfläche sind sehr dünn besiedelt. Die Nordinsel Hokkaidō bietet Abkühlung wenn es zu heiß wird, während hingegen der Süden auf der gleichen geografischen Breite wie Tunesien liegt.

Wer nach Japan reist, sollte sich vorher mit den kulturellen Gepflogenheiten vertraut machen um nicht in Fettnäpfchen zu tappen.

Corte, Gebirgsstadt auf Korsika
Corte - Corsica 2007 - by Dino Olivieri

Corte - Corsica 2007 - by Dino Olivieri (Bild: ! / dino olivieri / www.onyrix.com / Flickr)

Ich brauche dringend eine Abkühlung

Kleines Budget: Per Anhalter nach Schweden

Einen tollen Urlaub mit studentischem Geldbeutel kann man in Schweden machen. Wer bereit ist zu trampen, kommt über Dänemark schonmal kostenlos in die Heimat von Pippi Langstrumpf. Dieser Artikel zeigt wie es mit dem Trampen funktioniert.

Das schöne an Schweden ist, dass Wildcampen erlaubt ist, und man so selbst für die Übernachtung kein Geld zahlen muss. Es versteht sich von selbst, dass man dabei keinen Müll hinterlässt. Schweden ist ein wunderschönes Land und hat sehr viel zu bieten. Neben großen Städten wie Göteborg oder Stockholm, gibt es im Norden das skandinavische Gebirge und zahlreiche Ostseeinseln zu erkunden.

Schweden eignet sich auch hervorragend für einen Outdoor-, Trekking-, oder Survivaltrip.

Normalverdiener: Ring of Kerry, Irland

Hinter jedem Hügel eine neue Überraschung. Das verspricht der irische Südwesten und der Ring of Kerry. Mildes Klima und angenehmer Wind, lassen den Hitzehasser bei etwa 18°C hier richtig schön entspannen. Dabei sollte man sich aber durchaus auf einen kleinen Sonnenbrand gefasst machen - denn das Wetter ist oft besser als man denkt.

In Irland ist zwar Linksverkehr, trotzdem würde ich empfehlen den Ring of Kerry selbst mit einem Mietwagen zu befahren. Es gibt wenig Verkehr und an das "Verkehrt herum Denken", hat man sich innerhalb von einigen Minuten gewöhnt.

Traumhafte Landschaften und süße kleine Ortschaften lassen jedes Touristenherz höher schlagen. Der Killarney Nationalpark ist einfach wunderschön und sollte mit auf dem Programm stehen. An den Küsten findet man ziemlich viele kleine Fischerdörfer in denen es sich lohnt in einem Bed and Breakfast zu Übernachten. Die Iren sind sehr herzlich. Besonders in kleineren Orten wird abends in den Pubs zusammen musiziert, gelacht und getrunken, dass es einem das Herz höher schlagen lässt. Jeder sollte einmal in seinem Leben in Irland gewesen sein.

Geld spielt keine Rolle: Island mit dem Allradwagen

Island ist zwar ziemlich teuer, da quasi alles importiert werden muss, aber landschaftlich sowas von beeindruckend, dass jeder der auf Natur steht dort unbedingt gewesen sein muss. Wer sich einen guten Allradwagen mietet, kann auch abseits der Ringstraße die Gegend erkunden. Auf den Nebenstraßen müssen mit dem Auto manchmal Furten durchquert werden und hinter jeder Kurve gibt es ein völlig anderes Landschaftsbild zu entdecken. Island ist ideal für Offraod-Freaks.

Das Nachtleben in Reykjavik gehört zu den aufregendsten in ganz Europa. Isländer lieben Party!

Auf der Atlantikinsel, gibt es auch für den Tierfreund einiges zu entdecken. Seltene Vogelarten, zahlreiche Meerestiere und isländische Pferde wollen beobachtet werden. Nebenbei freut sich jedes Anglerherz über die dicken Fische an der Rute, wenn man auf Island an den richtigen Stellen fischt.

Irische Weite
Straßenszene in Irland

Straßenszene in Irland (Bild: Thomas Weber)

Fazit

Es gibt viel zu sehen auf der Welt. Letztlich hängt es vom individuellen Geschmack ab, wohin und für wieviel Geld man verreisen möchte. Wichtig ist, sich vorher zu belesen, sonst erlebt man später evtl. eine Enttäuschung. Mein persönlicher Favorit von den Möglichkeiten die ich Euch hier vorgestellt habe? Kann ich nicht sagen, jede Reise ist anderes und auf seine Art und Weise schön. Die hier vorgestellten sind allerdings gute Ideen und sollen als Anregung verstanden werden.

Laden ...
Fehler!