Kokosmehl (Bild: aMichiganMom / Flickr)

Was genau ist Kokosmehl und worin unterscheidet es sich von Kokosflocken?

Kokosmehl ist nicht dasselbe wie Kokosraspeln oder Kokosflocken, die beispielsweise für Kokosmakronen verwendet werden. Es handelt sich auch nicht einfach nur um fein gemahlene Kokosraspeln, es ist ein völlig anderes Produkt mit anderen Eigenschaften.

Es wird aus frischem Kokosnussfleisch hergestellt. Dieses wird zunächst getrocknet und dann vollständig entfettet, bevor es zu feinem Mehl gemahlen wird. Das entzogene Fett wird ebenfalls genutzt, das hochwertige Kokosöl ist ein wertvolles Speiseöl. Das Mehl ist eigentlich ein Nebenprodukt der Kokosfett Herstellung. Es ist beinahe fettfrei und kalorienarm.

Ganz anders verhält es sich mit den Kokosflocken, sie werden aus getrocknetem Kokosnussfleisch hergestellt, das zu den feinen Flocken oder Raspeln verarbeitet wird. Kokosraspeln enthalten noch das ganze Kokosfett und sind daher entsprechend kalorienreich.

Produkte in guter Qualität gibt bei Amazon. Einige Anbieter versenden sogar versandkostenfrei, die Online-Bestellung lohnt sich aber auch mit Porto schon ab etwa 1 Kilo.

Mit Kokosmehl backen und kochen

Kokosnussmehl kann im Prinzip in Koch- und Backrezepten anstelle von herkömmlichem Weizenmehl verwendet werden. Es dient auch als Ersatz von Mandelmehl in Low-Carb Rezepten. Dabei sollte allerdings der leichte Kokosgeschmack bedacht werden, es passt sicher nicht in jedes Rezept. Die Teige brauchen auch etwas mehr Flüssigkeit und ein Bindemittel, das das Klebeeiweis des Weizens ersetzt. Bei Kuchenrezepten gibt es kein Problem, denn hier sorgt das Ei für die Bindung. Brot hingegen lässt sich aus glutenfreien Mehlen alleine nicht backen. Wer glutenfrei backen möchte, kann aber Fladenbrot oder Pfannkuchen mit dem Mehl herstellen.

Kekse aus Kokosnussmehl (Bild: jazzijava / Flickr)

Cocos Mehl Pancakes (Bild: teresatrimm / Flickr)

Kokosnussmehl als phytinfreie Ballaststoff Quelle

Das Mehl der Kokosnuss ist für Menschen interessant, die sich glutenfrei oder kohlenhydratarm ernähren, beispielsweise im Rahmen einer Low-Carb Ernährung oder auch bei Diabetes. Es ist fettarm, hat fast keine Kohlenhydrate und ist cholesterinfrei.

Es gibt noch eine weitere Besonderheit, die das Mehl als Nahrungsergänzungsmittel zur Förderung der Verdauung interessant macht. Es ist nämlich eine der ergiebigsten Ballaststoff Quellen, dabei ist es völlig reizarm. Während andere ballaststoffreiche Produkte wie beispielsweise Weizenkleie Phytinsäure enthalten, die im Darm lebenswichtige Mineralstoffe wie Zink und Eisen bindet, ist Kokosmehl phytinfrei. Es ist daher sehr gut verträglich, führt nicht zu einem Eisenmangel und kann auch von Personen verzehrt werden, die ballaststoffreiche Kost normalerweise nicht vertragen.

Wo kann man Kokosnussmehl kaufen?

Kokosmehl ist inzwischen in jedem Bioladen und Reformhaus erhältlich. Ein sehr gutes Produkt ist das Amanprana Bio Kokosmehl, es ist besonders fein gemahlen und vergleichsweise geschmacksneutral. Die meisten angebotenen Produkte sind Bioprodukte.

Zöliakie Patienten sollten unbedingt auf den Zusatz "glutenfrei" achten, denn nur dann ist eine Verunreinigung mit glutenhaltigen Mehlen ausgeschlossen bzw.liegt diese unterhalb der Grenzwerte.

Im Reformhaus ist das Mehl relativ teuer, sehr viel günstiger kann es im Internet bestellt werden. Bei Amazon bieten verschiedene Händler ihre Produkte an. Die auf dieser Seite gezeigten Produkte können über Amazon bestellt werden. Der Versand ist je nach Händler ab einem bestimmten Einkaufswert sogar kostenlos.

Amanprana Cocos hier bestellen:
Autor seit 5 Jahren
1023 Seiten
Laden ...
Fehler!