Ein Xaphoon ist ein Holzblasinstrument aus Hawaii

Manche mag es verwundern, aber Saxophon und Klarinette gehören, obwohl ganz oder teilweise aus Metall gefertigt, zu den Holzblasinstrumenten. Für die Einteilung kommt es nämlich auf die Art der Tonerzeugung an. Diese geschieht bei Klarinette, Saxophon und eben auch dem Xaphoon mit einem kleinen vibrierenden Holzblättchen. Bei Blechblasinstrumeten (zum Beispiel Trompeten oder Posaunen) hat man dagegen ein Mundstück, in dem die Lippen beim Blasen schwingen und so den Ton erzeugen. In dem Xaphoon werden die gleichen Blättchen wie in einem Tenorsaxophon verwendet. Diese sind recht preiswert im Musikfachhandel zu bekommen.

Ist das Xaphoon ein altes Instrument

Eigentlich erwartet man, dass Neuerungen im Bereich von Instrumenten vor allem im elektronischen Bereich stattfinden. Das Xaphoon ist ein Gegenbeispiel. Es ist ein "blutjunges" Instrument aus alten bzw. konventionellen Materialien. Das Xaphoon verbindet zwar zwei alte Konzepte, nämlich die Rohrflöte mit Löchern für die unterschiedliche Tonhöhe, und die Tonerzeugung mittels eines Holzblättchens, ist aber in der Kombination eine neue Erfindung (ca. 1975). Entwickelt hat es Brian Lee Wittman aus Hawaii. Die ersten Xaphoone waren aus Bambusrohren gefertigt. Mittlerweile werden sie aber vor allem aus Kunststoff hergestellt. Das hat den Vorteil, dass die Töne – unabhängig von Temperatur und Luftfeuchtigkeit – erhalten bleiben.

So klingt ein Xaphoon

Wie spielt man ein Xaphoon?

Wie wird ein Xaphoon gespielt?

Die Griffe bei einem Xaphoon gleichen denen, die man von der Sopranblockflöte her kennt. Allerdings ist eben, wie bei einem Saxophon, die Möglichkeit gegeben, durch Veränderung der Lippenspannung die Töne "zu ziehen", was dem Xaphoon einmal einen klagenden, aber auch harten Klang geben kann. Ähnlich wie bei der Blockflöte ist auch beim Xaphoon ein Überblasen möglich, wodurch man in die nächst höhere Oktave gelangt. Das ist allerdings schwieriger und bedarf mehr Übung als bei der Blockflöte. Wie bei allen Blasinstrumenten, ist eine richtige Atemtechnik wichtig. Oft fällt die Tonerzeugung auf einem Xaphoon den Laien zunächst einmal leichter als denjenigen, die schon Klarinette oder Saxophon spielen können.

Vorteile eines Xaphoons

Neben dem deutlich geringeren Preis im Vergleich zu Klarinette oder Saxophon, ist das Xaphoon für jemanden, der Blockflöte spielen kann, einfacher zu erlernen als die anderen klassischen Holzblasinstrumente. Als "Saxophon des kleinen Mannes" wird das Xaphoon manchmal bezeichnet. Es ist als Instrument noch nicht sehr bekannt und man fällt damit auf, insbesondere, wenn die Menschen das erste Mal den Klang hören. Ein Xaphoon ist sehr robust und lässt sich einfach transportieren. Es ist kaum länger als eine Sprudelflasche und hat einen Durchmesser von ca. 4 Zentimeter. Wenn man auf das Blättchen aufpasst, kann ein Xaphoon nass werden oder in den Dreck fallen. Das ist alles kein Problem.

Was kostet ein Xaphoon?

Im Vergleich zu einem Saxophon oder einer Klarinette sind Xaphoone ziemlich preiswert. Sie sind im Internethandel ab ca. 70 Euro zu bekommen.

Autor seit 6 Jahren
33 Seiten
Laden ...
Fehler!