Ein Gesicht ist wichtig für die Charakterisierung - Das Antlitz zeigt wichtige Wesenszüge der Protagonisten

Auf vielen Kunstwerken findet man Darstellungen von Landschaften, in denen Charaktere integriert sind. Jene Figuren bilden in diesem Falle das wichtigste Bindeglied zwischen der erzählten Situation und dem jeweiligen Betrachter – wäre der Protagonist nicht vorhanden, gäbe es folglich auch keine Beziehung zur Geschichte. In der Regel erzählt schon allein die Mimik einer Figur etwas über den Charakter. Um jedoch eine Mimik darstellen zu können, gilt es zunächst einmal, "Gesichter zeichnen lernen" zu müssen.

Techniken zum Gesichter zeichnen lernen

Zwar gibt es unterschiedliche Techniken, die das Gesichter zeichnen lernen ermöglichen, doch grundlegend unterscheiden sie sich nur geringfügig. Manche talentierte Menschen wenden sogar überhaupt keine spezielle Technik an, sondern beginnen meist damit, die Augen zu gestalten und arbeiten sich Stück für Stück voran, um ein realistisches Gesicht zu fertigen.

Vor allem für Anfänger und jene, die nur geringfügige Erfahrungen mit dem Zeichnen haben, ist es empfehlenswert, eine Technik anzuwenden, um Gesichter zeichnen lernen zu können. Selbst wenn man beispielsweise ein bereits vorhandenes Porträt oder auch eine reale Person abzeichnet, empfiehlt es sich, die im Folgenden dargestellte Technik anzuwenden.

Empfehlenswerte Bücher zum Thema Gesichter zeichnen
Die Kunst des Zeichnens - Menschen: Die große Z...
EUR 14,90  EUR 11,90
Schnelles Wissen in 30 Minuten - ZEICHNEN Gesic...
Nur EUR 9,99
Workshop Zeichnen - Porträt
Nur EUR 16,80

Frontalansicht des Gesichts

Gesichter zeichnen lernen – die grobe Anatomie illustrieren

Als ersten Schritt beginnt man damit, ein Kreuz auf das Blatt Papier zu zeichnen – auf diesem wird das Gesicht quasi aufgehängt. Danach wird ein leicht abgeflachter Kreis – er entspricht der hinteren Schädelform – hinzugefügt, wobei die sich überkreuzten Linien den Mittelpunkt ergeben. Anschließend gilt es beim Gesichter zeichnen lernen, die Hilfslinien, wie im Beispiel zu sehen, für die Wangenknochen, den Kiefer und den Hals zu ziehen. Auch die Gesichtszüge werden bereits skizziert – es kommen Striche für Nase, Mund und Kinn hinzu, und die Ohren und Augenhöhlen werden integriert. Andeutungen des Nasenbeins sowie der späteren Augenbrauen werden ebenso vorgenommen. Wie in der Beispielzeichnung zu erkennen, sind auch schon Linien für die Schultern skizziert. Nun hat man die grundlegende Anatomie eines Gesichtes vor sich und kann an den Details arbeiten.

Gesichter zeichnen lernen - Skizze

Gesichter zeichnen lernen - Skizze

Gesichter zeichnen lernen – Details ausarbeiten

Hat man die grobe Gesichtsstruktur fertig gestaltet und ist soweit zufrieden, wird damit begonnen, die Details auszuarbeiten – die Gesichtszüge werden deutlicher nachgezogen. Am besten ist es für das Gesichter zeichnen lernen, zunächst die Augen zu illustrieren, da sie schließlich eine enorme Aussagekraft besitzen. Schon hier kann man einen markanten Wesenszug des jeweiligen Charakters festlegen.

Gesichter zeichnen lernen - Details ausarbeiten

Gesichter zeichnen lernen - Details ausarbeiten

Nach und nach arbeitet man sich Stück für Stück voran – es folgen die Nase, der Mund wie auch die Haare. Selbst mit der Kleidung, die hier im Beispiel nur ausschnittsweise zu sehen ist, kann gestalterisch begonnen werden. Vergessen werden darf natürlich die Schattierung nicht, denn sie sorgt für Tiefe und eine realistische Darstellung.

Seitenansicht des Gesichts

Gesichter zeichnen lernen – das Seitenprofil skizzieren

Ähnlich wie bei der Frontalansicht, gilt es beim Gesichter zeichnen lernen, auch das Seitenprofil zu skizzieren, wobei man damit anfängt, ein leicht nach vorn geneigtes Oval für den oberen Schädelteil zu fertigen. Danach folgt der untere Teil des Gesichts und des Unterkiefers sowie die Hilfslinien für Nacken, Rücken und Brust. Im Anschluss wird die Basis für den Kieferknochen wie auch der Augenbrauen angedeutet. Das Ohr und der Hals kann ebenso skizziert werden. Sobald die Augenhöhlen, die Nase und der Mund platziert sind, kann bereits mit der Detailarbeit begonnen werden – es werden vorher aber die markanten Gesichtszüge nachgezeichnet und die Haare angedeutet.

Seitenansicht - Gesicht und Profil

Seitenansicht - Gesicht und Profil

Je nachdem welcher Gesichtsausdruck erwünscht ist, muss natürlich korrigiert werden. Der hier im Beispiel gezeigte Protagonist macht einen eher grimmigen und wütenden Anschein. Auch können selbstverständlich die Ohren, die Nase, wie auch die Wangenknochen in Größe und Form individuell angepasst werden. Schließlich dienen die hier dargestellten Illustrationen nur als Hilfestellung für das Gesichter zeichnen lernen. 

write-x, am 09.03.2011

Kommentare


frida am 09.02.2012
Danke, das ist hilfreich. Frida
Scully_van_Funkel am 10.03.2011
Ich muss mich den anderen anschließen Toll erklärt
write-x am 10.03.2011
Vielen Dank, Achim und Moni! - Ja, ich geb mit Mühe :) LG write-x
schreibmaus am 09.03.2011
Ich kann dem Achim nur zustimmen, es ist echt toll, wie du das hier alles erklärst und vor allem sehr verständlich :) LG Moni
chefkeem am 09.03.2011
Herrlich wie du das hier vorstellst, write-x! Danke dafuer.
Hanna am 09.03.2011
Danke, Danke! ;) Ich freu mich ... twitter mal weiter und freu mich auf deine Künste! LG Hanna
write-x am 09.03.2011
Naja, ich muss aber sagen, dass diese Methode meiner Meinung nach der Gesichtsanatomie entspricht - ähnlich wie die Gesichtsrekonstrukteure arbeiten, wenn sie einen Schädel gefunden haben, um daraus ein fleischliches Gesicht zu fabrizieren. Modeentwürfe klingt interessant - das könnte ich zum Beispiel gar nicht, aber interessieren würds mich schon. Und jepp, find ich gut, dass du deiner Tochter das Malen und Zeichnen beibringst - Kreativität braucht die Welt ;) Klar, wenn ich meine Werke fertig habe, stelle ich sie gern hier vor. Aber auf Kunstwerke von dir wäre ich auch gespannt. Die hier in diesem Artikel vorgestellten Zeichnungen sind nur Schnellschüsse, eben für diesen Artikel auf A5 konzipiert - in zwei Stunden war ich fertig mit der Front- und Seitenansicht. Und danke für die Erfolgswünsche! :) LG write-x
Hanna am 09.03.2011
Nein, ich bin kein Profi ;) Ich male gerne, leider viel zu selten. Und meistens nur nach Wunsch, weil ich nicht so die Zeit habe. Hmmm... lass mal überlegen, ich male seit dem ich denken kann, und das erste woran ich mich erinnern kann ist, das meine Ma mir immer etwas vorgemal hat, als ich krank im Bett gelegen habe. Das war wohl so mit drei oder vier. Als Teenie habe ich unwahrscheinlich viele Modeentwürfe gemalt, frei nach meiner Phantasie, naja.. ein Hochzeitskleid und so. :) Und jetzt bringe ich meiner kleinen Tochter das malen bei, wir haben ein Foto von Ihr auf meinem Schoß als sie acht Monate war, sie hielt das erste mal einen Buntstift in der Hand ;) Ich hasse diese Technik mit dem Kreuz, das ist überhaupt nicht realitätsnah. Das was du hier als Maltechnik präsentierst ist wirklich eine gute Methode um das Malen zu erlernen, ich habe mich an sowas noch nicht rangetraut. Meine Achtung, das sind ja die Vorreiter der Mangas, oder besser die Grundlagen des Mangamalens. Das traue ich mir nicht zu. Viel Erfolg, ich hoffe du stellst hier mal ein Bild rein!!! *freu* LG Hanna



Autor seit 4 Jahren
243 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!