Die Groß- und Kleinschreibung der Personalpronomen ist seit der Einführung der neuen deutschen Rechtschreibung - auch wenn bereits einige Jahre her - ein leidiges Thema. Zahlreiche, verwirrende Regelungen bringen jede Menge Rechtschreibfehler - auch auf Pagewizz Seiten.

Bildquellenangabe: knipseline / pixelio.de

Doch jeder von weiß, wie wichtig die richtige Rechtschreibung in Artikeln ist. Kleinere Fehler, die zufällig durch zu schnelle Finger auf der Tastatur geschehen, sind natürlich nicht das größte Problem. Diese lassen sich auch in renommierten Zeitschriften, Tageszeitungen und Bestseller-Büchern finden. Tauchen hingegen immer wieder die gleichen Fehler in der Rechtschreibung auf und dies mehrfach in einem Artikel, so wirken die Rechtschreibfehler direkt auf den Leser. Der Autor könnte dadurch das Vertrauen der Leser verlieren und der Leser könnte sich so angestrengt fühlen, dass er das Interesse an dem Artikel verliert. Da das natürlich alle nicht wollen, folgen nun die Regeln für die Groß- und Kleinschreibung der Personalpronomen.

Du/du, Dir/dir, Dein/dein....

Die richtige Schreibung des Personalpronomens du und allen Beugungen des Du kann auf dem ersten Blick recht verwirrend sein. Schaut man jedoch mehrfach hin, ist es ganz einfach.

Grundsätzlich gilt, wenn Sie einen Brief, eine E-Mail oder Sonstiges an einen Freund oder Bekannten schreiben, können Sie sich aussuchen, ob Sie das Wörtchen du groß oder klein schreiben.

Wollen Sie das Du hingegen in einem Werbebrief, auf einer Internetseite oder auch in Ihren Pagewizz Artikeln verwenden, sollte es immer klein geschrieben werden!!!

So sind Sie immer auf der richtigen Seite:                                                                      Wenn Sie sich nicht sicher ist, wie das Du geschrieben wird, sollten Sie es IMMER klein schreiben!!! Denn die Kleinschreibung ist stets richtig.

Warum habe ich das Du in dieser Beschreibung auch groß geschrieben? Weil ein Artikel vor dem Du steht - es gilt also, wenn ein Artikel vor dem Du steht, wird es stets groß geschrieben (das Du, des Du, dem Du...)

Sie/sie, Ihr/ihr...

Die größten Probleme mit der Groß- und Kleinschreibung der Personalpronomen gibt es beim Schreiben des Sie/sie und des Ihr/ihr. Zugegeben, in der Schule habe ich es anfangs nie begriffen. Aber irgendwann hat es dann doch endlich Klick gemacht, denn eigentlich ist es ganz einfach.

Wenn mit dem Wörtchen Sie jemand höflich und direkt angesprochen wird, wird es immer groß geschrieben.

 

Beispiele:

Könnten Sie mir bitte eine Tasse Kaffee bringen?

Hätten Sie gedacht, dass die deutsche Rechtschreibung so einfach ist?

 

Wird das Sie hingegen indirekt eingesetzt, muss es klein geschrieben werden.

 

Beispiele:

 Ich dachte ich falle aus allen Wolken, als ich hörte, dass sie nicht zu ihrem Termin gegangen ist.

 Wenn sie wüsste, wie toll das neue Buch ist.

Zusammenfassung:                                                                                                                       Wird das Sie als direkt Ansprache genutzt, wird es groß geschrieben. Wir das Sie als indirekte Ansprache genutzt, wird es klein geschrieben. Wenn ein Artikel vor dem Sie steht, wird es groß geschrieben.

Mit dem Ihr/ihr und allen Beugungen verhält es sich ebenso wie mit dem Sie. Auch hier gilt, wenn das Ihr (in allen Formen) als direkte Ansprache genutzt wird, also als höfliche Ansprache, wird es groß geschrieben.

 

Beispiele:

 Ihre Ausführungen zum Thema X sind wirklich sehr unverständlich.

 Ich habe mir Ihre Beschreibungen durchgelesen und bin trotzdem nicht schlauer.

 

Soll das Ihr (in allen Formen) hingegen als indirekte Form oder als unhöfliche Ansprache genutzt werden, wird es klein geschrieben.

 

Beispiele:

Als ich mit ihr eine Tasse Kaffee trinken war, kam mir eine grandiose Idee.

 Als ich ihr (der Autorin) Buch gelesen habe, stockte es mir den Atem.

Habt ihr Lust auf einen Kinoabend?

Wollt ihr mitkommen?

Zusammenfassung:                                                                                                                     Wird das Ihr als direkte und höfliche Ansprache genutzt, wird es groß geschrieben. Wird das Ihr als indirkte Ansprache genutzt, wird es klein geschrieben. Steht ein Artikel vor dem Ihr, wird es groß geschrieben.

Euch/euer...

Auch das Euch/euer... bereitet oft Probleme. Die Frage nach der Groß- und Kleinschreibung soll nun aber beantwortet werden.

Im Grunde verhält es sich mit dem Wort euch und allen Formen ebenso wie mit ihr und allen Formen. Das soll heißen, wenn Sie jemanden höflich mit euch und anderen Formen ansprechen, sollten Sie es groß schreiben.

 

Beispiele:

 Eure Exzellenz.....

 Eure Hoheit....

 

Möchten Sie euch und andere Formen jedoch nicht als höfliche Ansprache verwenden, sollte es klein geschrieben werden.

 

Beispiele:

Wisst ihr eigentlich, dass ihr mir mit eurem Getue ziemlich auf die Nerven geht?

 Warum wollt ihr euren Fernseher verkaufen?

Zusammenfassung:                                                                                                                      Das Euer..... wird groß geschrieben, wenn jemand höflich angesprochen wird. Die Kleinschreibung gilt, wenn eine "unhöfliche" Ansprache erfolgen soll. Steht ein Artikel vor dem Euer, wird es groß geschrieben.

Gesamtzusammenfassung

Du und alle Beugungen können grundsätzlich immer klein geschrieben werden, es sei denn, ein Artikel steht vor dem Du oder das Du bildet den Satzanfang. Alle anderen Personalpronomen werden stets dann groß geschrieben, wenn jemand direkt und höflich angesprochen werden soll, ein Artikel vor dem Personalpronomen steht oder das Personalpronomen den Satzanfang bildet. In allen anderen Fällen wird das Personalpronomen klein geschrieben.

schreibmaus, am 12.03.2011

Kommentare


   Einloggen
write-x am 30.03.2011

Sehr informativ, Moni! :)

@jurgkodi
Wenn der Name hier klein geschrieben ist, kam künstlerische Freiheit ins Spiel ;) bei meinen Grafikarbeiten bsp.weise, die ich als Kunst verkaufe, schreibe ich meinen Namen auch immer klein.

Gruß
write-x

Traumfaenger am 13.03.2011

Hallo Moni,

wäre ich nicht schon Dein Fan, würde ich spätestens jetzt einer werden. Wieder eine tolle Themenwahl in prägnanter Darstellung.

LG
Traumfänger

janee am 12.03.2011

endlich schreibt das mal jemand, es gibt nämlich etliche auch sehr gebildete Leute, die jetzt Sie und Ihr in der direkten Anrede klein schreiben, das ist erstens falsch und zweitens verwirrt es total beim Lesen, das kleine sie und ihr sind nämlich Personalpronomen, die auf andere Personen als das direkte Gegenüber verweisen

schreibmaus am 12.03.2011

Ich danke euch für eure Kommentare :)
@stranden - stimmt, das ist mir (nach dem Veröffentlichen) auch aufgefallen, hab das auch nochmal geändert ;)
@Simon - ja das stimmt, das ist etwas verwirrend, finde ich auch, aber wie schon im Artikel geschrieben, am Besten ist es, wenn man das Du einfach immer klein geschriebt - außer ein Artikel steht davor ;)
LG Moni

Inforitter am 12.03.2011

Danke :-)

Hanna am 12.03.2011

Und wieder ein Stückchen der deutschen Grammatik mächtiger!
Danke Moni ;)

Simon am 12.03.2011

Abgesehen vom *Satzanfang* oder dem *Artikel vor dem Du/Sie/Ihr* hätte man in der Rechtschreibreform eigentlich alles als Kleinschreibung definieren können. Gepatzt :-P

Es hat mich überrascht, dass man das "Du" im Artikel klein schreibt, das "Sie" aber groß. Ich dachte, da gäb es keinen Unterschied, da beides direkte Anreden sind.

Schon wieder was gelernt :-D Danke schön!

LG Simon

stranden am 12.03.2011

Kate und William: Wird das ihr Hochzeitskleid? (focus.de)
Veronica Ferres: Ist das ihr Verlobungsring? (bild.de)

Alles falsch?
Ich bevorzuge den Wahrig, der einen umfangreichen Textkorpus heranzieht, um zu entscheiden, was wie geschrieben wird.

Trotzdem, super erklärt. Mich stört ein wenig die Unentschlossenheit der Anrede. Das Hin- und Her wechseln zwischen du, Sie, wir, und man, erschwert den Dialog mit dem Leser, weil die Positionen ständig wechseln.


Autor seit 3 Jahren
134 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!