Wie lange kann man rote Rezepte einlösen?

Das rote Rezept ist das "Standardrezept" bei den Ärzten und wird dementsprechend am häufigsten in den Arztpraxen verwendet. Die Ärzte verschreiben damit rezeptpflichtige Medikamente für gesetzlich versicherte Personen. Das rote Rezept, im Volksmund auch "Kassenrezept" genannt, ist grundsätzlich drei Monate lang gültig. Allerdings übernimmt die gesetzliche Krankenkasse nur die Kosten für das rezeptpflichtige Medikament, wenn das Rezept innerhalb eines Monats, das heißt, vier Wochen ab Ausstellungsraum, eingelöst wurde. Also ist Vorsicht bei Rezepten geboten, welche am Monatsletzten ausgestellt wurden, da manche Monate länger und manche kürzer sind. Ein Rezept, das am 31. Jänner ausgestellt wurde, ist demnach nur bis zum 29. Februar "gültig", sonst muss man die Kosten für die Medikamente selber tragen.

Wie lange kann man blaue Rezepte einlösen?

Die Farbe Blau ist in der Regel den privat versicherten Patienten vorbehalten, da hier die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für die Medikamente nicht übernimmt und der privat Versicherte sich selbst bei seiner Krankenkasse um die Rückerstattung kümmern muss. Allerdings bekommen auch gesetzlich Versicherte ein blaues Rezept mit auf den Weg, wenn das verschriebene Medikament, zwar rezeptpflichtig ist, aber nicht im Leistungskatalog der Krankenkasse aufgelistet ist und der gesetzlich Versicherte die vollen Kosten für das Medikament aus eigener Tasche bezahlen muss. Blaue Rezepte sind drei Monate ab Ausstellungsdatum gültig.

Wie lange kann man grüne Rezepte einlösen?

Die Farbe Grün steht bei Rezepten für eine formale Empfehlung des behandelnden Arztes für rezeptfreie Medikamente. Das heißt, der Patient muss die vollen Kosten für das Medikament selber tragen. Da die Medikamente auf dem grünen Rezept rezeptfrei sind, ist es unbegrenzt gültig. Auch ist die Abgabemenge nicht eingeschränkt im Gegensatz zu den vorherig genannten Rezepten, welche für rezeptpflichtige Rezepte stehen. Es stellt also quasi in der Realität nur einen formalen Notiz- oder Merkzettel für den Patienten dar, salopp ausgedrückt. Allerdings kann man es in der Steuererklärung als ausgewöhnliche Belastung deklarieren und dadurch einen kleinen Betrag durch die Steuererleichterung zurückbekommen.

Wie lange kann man gelbe Rezepte einlösen?

Gelbe Rezepte werden für Medikamente verwendet welche unter das Betäubungsmittelgesetz fallen und damit nur unter sehr strengen Auflagen und Einschränkungen von Ärzten verschrieben werden dürfen. Unter Betäubungsmitteln versteht man im Allgemeinen starke Schmerzmittel bei der Schmerztherapie oder Substitutionsmedikamente beim Drogenentzug. Aufgrund der strengen Kontrolle ist das Rezept dreiteilig aufgebaut: Der Patient erhält das Original und einen Durchschlag welche er beide in der Apotheke innerhalb von sieben Tagen abgeben muss, um sein Medikament zu erhalten. Das gelbe Rezept ist somit lediglich eine Woche lang gültig und aufgrund der strengen Abgabemengen und Kontrollen ist es nur schwer möglich an einen Ersatz zu kommen, wenn es verloren gehen sollte oder unvollständig ist.

Wie lange kann man weiße Rezepte einlösen?

Weiße Rezepte werden oft von Heilpraktikern verwendet. Da diese Berufsgruppe keine rezeptpflichtigen Medikamente verschreiben darf sind diese Rezepte unbegrenzt gültig. Der Patient muss die Kosten für diese Medikamente damit vollständig selbst bezahlen. Manche Krankenversicherungen erstatten allerdings einen Teil der Kosten.

Haftungsauschluss

Bitte beachten Sie, dass Pagewizz - Artikel niemals fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - ersetzen können. Die Daten wurden mit besten Wissen und Gewissen recherchiert, aber es wird keine Haftung für deren Richtigkeit übernommen.

 

CADoerr, am 08.05.2012

Kommentare




Bildquelle:
Bildautor: dhester - morgueFile (10 praktische Tipps, die euch glücklicher, erfolgreicher und attrak...)
Kerstin Schuster (Gesund werden, gesund bleiben - Krankheiten frühzeitig erkennen und...)

Autor seit 2 Jahren
84 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!