Kinderfüße verändern sich - Vom Wachstum der Kinderfüße

Alle Lebewesen besitzen Rezeptoren an ihren Fußsohlen, um noch so kleine Unebenheiten auf dem Weg wahrzunehmen und entsprechend das Gleichgewicht halten zu können. Rezeptoren an  Kinderfüßen spielen bei der Fähigkeit des Laufenlernens eine extrem wichtige Rolle, stehen sie doch in sehr enger Beziehung zu dem, was Kinder mit ihren Füßen an Informationen aufnehmen.

Rund 98 % der Babyfüße sind bei der Geburt gesund - Falsches Schuhwerk kann erheblichen Schaden an Kinderfüßen anrichten

Jeder zweite Erwachsene leidet heute unter Spreiz-, Knick- oder Senkfüßen.

Wenn man einmal bedenkt, dass tatsächlich etwa 98 Prozent aller Babys mit gesunden Füßen geboren werden und 50 Prozent aller Erwachsenen später wenigstens ein Fußproblem haben, stellt sich eigentlich die Frage von ganz allein, woran das wohl liegen mag. 

Selbstverständlich gibt es auch Krankheiten oder Unfälle, die für spätere Probleme beim Laufen sorgen, doch in aller Regel ist falsches Schuhwerk von Kindesbeinen an der Grund für zum Beispiel starke Deformierungen von Zehen oder ständiges Tragenmüssen von orthopädischen Einlagen. Die steigenden Behandlungszahlen in Podologiepraxen sollten jeden einmal nachdenklich stimmen.

Babyfüße einwickeln sich - Die Fußform

In der Regel werden Säuglinge mit leicht nach innen gebogenen Beinchen und Füßen geboren, die recht fettgewebereich und zart sind.

Im Laufe des weiteren Wachstums entwickelt sich die spätere gerade Beinhaltung und sehr viel später die eigentliche Form des Fußes.

Die Füße des Kleinkindes können dabei noch recht unterschiedlich ausfallen, mit schmalen oder kurzen Zehen, mit langen oder breiten Füßen.

In unserem Lebensraum ist der Boden oftmals recht hart und künstlich, so dass Kinderfüße sehr viel mehr hierzulande leisten müssen, und das ist genau der Grund, warum bei uns überhaupt Schuhe getragen werden, nämlich als reine Schutzfunktion für den Fuß.

Das gilt insbesondere für zarte Kinderfüße.

Kinderfüße ...

Kinderfüße wachsen schnell - Die "tragende" Bedeutung des richtigen Schuhwerks

Kinderschuhe müssen natürlich der jeweiligen Jahreszeit angepasst sein und sollen den Fuß des Kindes wärmen, stützen und schützen. Besonders wichtig ist, dass ein Kinderschuh auch genau passt. Kinder toben und laufen viel. In unpassendes Schuhwerk eingezwängte Kinderfüße reagieren mit starkem Schwitzen und der sensiblen Reaktion auf entstehende Druckstellen. Kinderfüße können bis zu drei Schuhnummern im Jahr wachsen und diese rasante Schnelligkeit kann sich durchaus bis in die Pubertät ziehen.

Kinder sind meistens gar nicht dazu fähig, eine eigene Einschätzung über das Passen eines Schuhs vorzunehmen. Das hat seinen Grund darin, dass Kinderfüße, insbesondere bei Kleinkindern, noch gar kein vollkommen entwickeltes Nervensystem besitzen. Kinder können also gar nicht genau spüren, ob und wo der Schuh möglicherweise drückt.

Kinderschuhe und der Daumentest - Reine Spekulation

Oftmals wird beobachtet, dass Mütter beim Schuhkauf des Kindes den "Daumentest" machen. Es wird vorn an der Spitze kurz gedrückt, um festzustellen, ob die Zehen auch noch genug Platz haben. Spürt man dabei den Zeh des Kindes und meint, dass noch genug Raum für den Fuß vorhanden ist, kann man hierbei leicht falsch liegen. Vielfach werden vom Kind die Zehen nämlich reflexartig beim Daumendrücken eingezogen, so dass der ausgesuchte Schuh auch beim Anprobieren und Prüfen durchaus schon jetzt viel zu klein sein kann.

Die angegebenen Nummerngrößen bei Kinderschuhen sind mit Sicherheit nicht unbedingt ein geeignetes MIttel zur Auswahl des passenden Kinderschuhs. Die Schuhe können in der Größe, Breite und Länge, je nach Hersteller, nämlich recht unterschiedlich ausfallen.

Besser ist es, den nackten oder bestrumpften Fuß vor dem Schuhkauf auf einem Blatt Papier mit einem Stift  zu umreißen. Dies sollte man am Abend tun, da Kinderfüße zu diesem Zeitpunkt  tatsächlich am längsten und größten sind. Wenn man jetzt noch etwa zwei cm der Länge hinzurechnet, hat man für den Schuhkauf am nächsten Tag eine recht wertvolle Orientierung.

Kinderschuhe müssen viel aushalten, Kinderfüße auch. Da die Sprösslinge beim Laufen und Toben auch an den Füßen viel schwitzen, sollten Kinderschuhe atmungsaktiv sein. Anders als Viele meinen, sollten Kinderschuhe eben gerade kein ausgearbeitetes Fußbett besitzen, sondern nur eine flache Innensohle, damit der kindliche Fuß sich selbst entwickeln kann. Das kann er nämlich nicht, wenn das Fußbett bereits feststeht.

Ebenso ist es eine wahre Unsitte, dass jüngere Geschwister manchmal die Schuhe von älteren Brüdern und Schwestern auftragen müssen. Jeder Mensch ist ein eigenes Individuum und muss auch seine eigene Fußform frei entwickeln können.

Der kindliche Fuß muss im Kinderschuh beweglich bleiben und dennoch geschützt sein. Schwere Schuhe mit einer Sohle, die möglicherweise auch noch unflexibel ist, hindert Kinder nämlich enorm in ihrem Aktivitätendrang.

 

Nante, am 28.10.2011
9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 3 Jahren
68 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!