Helfer beim Hausputz mit intelligenter Elektronik - Was Putzrobter und Saugroboter leisten können

Einem Putzroboter auf Knopfdruck zu befehlen, durch die Wohnung zu gleiten, mühelos unter Schränke zu huschen und auch in den hintersten Ecken für glänzende Sauberkeit zu sorgen, das ist ein Traum, der sich heute erfüllen lässt. So zumindest preisen es die Hersteller von Putzrobotern und Saugrobotern an. Die Werbung hält auch annähernd das, was sie verspricht,  bei bestimmten Marken. Man muss schon ein paar hundert Euro investieren, um einen Putzroboter zu erhalten, der die gewünschte Leistung erfüllt. Sich ausführlich zu informieren, lohnt sich. Es muss nicht das teuerste Gerät sein, um den individuellen Putz-Ansprüchen gerecht zu werden. Allerdings sollte man sich von der Vorstellung verabschieden, dass ein Putzroboter alle Reinigungsarbeiten erledigt. Treppen wischen und unebene Flächen reinigen, über Podeste hüpfen oder in die Kloschüssel springen, um sie zu schrubben, das kann ein Putzroboter nicht.

Verbraucher, die einen Putzroboter gekauft haben, können beispielsweise beim Internet-Anbieter Amazon ihre Bewertungen abgeben und erleichtern damit potenziellen Käufern von Putzrobotern die Entscheidung, welches Gerät für sie am besten geeignet ist. Mitunter sind die Bewertungen so klar, dass man von vornherein davon absieht, diesen Putzroboter oder Saugroboter zu kaufen, den man gerade online angeklickt hat.

Putzergebnis und Saugleistung von Robotern

Durchschnittlich vier von fünf möglichen Sternen erhält der "Dirt Devil" EVO Swiffer Wischer mit Roboter beim Internetanbieter Amazon. Positiv bewertet wurde, dass der elektronische Helfer "intelligent" putzt, auch mühelos den Boden unter Schränken reinigt und zuverlässig alle Kanten umfährt.

Die Leistung bei Trockenputzen (Staub und Haare entfernen) wird ebenso gut beurteilt wie das Nasswischen. Allerdings bestätigen alle Anwender übereinstimmend, dass der Dirt Devil" EVO Swiffer Wischer keinen groben Schmutz entfernen kann und nur fürs Wischen zwischendurch oder fürs Nachwischen geeignet ist.

Bemängelt wird die lange Ladezeit für den Akku und dass sich beim Nasswischen die Akku-Leistungsdauer deutlich reduziert. Der "Dirt Devil" EVO Swiffer Wischer ist kein Staubsauger, kann ihn aber auf glatten Böden ersetzen. Zu haben ist der Putzroboter für rund 250 Euro. Allerdings muss man bedenken, dass man Swiffer-Tücher benötigt und das Aufladen des Akku auch nicht zum Nulltarif zu haben ist.

Knapp 440 Euro kostet der "iRobot Scooba 385" Bodenwischroboter. Auch er schneidet nicht deutlich besser ab als sein Kollege von "Dirt Devil". Durchschnittlich erhält er bei den insgesamt 72 Kundenbewertungen bei Amazon nur dreieinhalb Sterne. Gelobt wird vor allem seine Gründlichkeit. In einer Bewertung wurde angegeben, dass er auch festgeklebten Schmutz mühelos reinigen kann. Weiterhin wird die unkomplizierte Handhabung gepriesen.

Aber wie bei anderen Putzrobotern auch, ist die Akkulaufzeit beschränkt. Bei großen Flächen ist die Kapazität begrenzt. Für die Nassreinigung gibt es spezielle Reinigungsflüssigkeit, die aber sehr sparsam eingesetzt werden kann. Ein Manko, das häufiger beklagt wird: In die Ecken kommt der Putzroboter von Scooba nicht.

Saugroboter leistungsfähiger als Putzroboter

Die Saugroboter sind offensichtlich technisch ausgereifter als ihre feucht wischenden Pendants. Hier scheint der iRobot Roomba 581 Staubsaug-Roboter der absolute Hit zu sein, wenn man den Kundenrezensionen glauben darf. Immerhin liegt er bei 184 Kundenrezensionen nah an der Höchstbewertung. Er erhielt durchschnittlich viereinhalb Sterne. Er kann sogar den Staubflusen auf Schränken zu Leibe rücken, weil er nicht herunterfällt,  hat keine Probleme mit Tierhaaren und saugt mühelos jeden Hochflorteppich und auch glatte Böden. Dabei überwindet er auch flache Kanten und sorgt für Sauberkeit in den Ecken. Allerdings ist der Saugroboter von Roomba 581 mit 440 Euro Anschaffungspreis nicht gerade ein Schnäppchen. Seine Weiterentwicklung, der Roomba 780 ist mit 530 Euro sogar noch teurer. Er ist technisch ausgereifter und besonders einsatzfreudig bei hartnäckigem Schmutz. Etwas preiswerter und mit nahezu ähnlicher Leistung wie der Roomba 581 ist der Roomba 555, der für 340 Euro zu haben ist.

Samsung-Saugroboter hat Schwächen in der Software

Ganz ordentliche Saugleistung, aber Schwächen in der Software zeigt der Samsung NaviBot SR-8855. Deshalb erhält der Asiate auch nur durchschnittlich dreieinhalb Punkte in der Kundenbewertung. Der Saugroboter wurde bei Amazon im Anschaffungspreis um 54 Prozent reduziert. Er kostet noch 305 Euro (vorher 700 Euro). Bemängelt wird vor allem, dass der Saugroboter von Samsung nicht alle Hindernisse erkennt und deshalb stecken bleibt.

Putzroboter und Staubsaugroboter im Test
Flinkes Putzen leicht gemacht - durch Artikel von Pagewizz-Autoren
Mikrofaser-Tücher sind eine schnelle, saubere, und umweltfreundliche Alternative zum Putzen mit scharfen Reinigungsmitteln (von Karulami)
So machen selbst lästige Hausarbeiten Spaß (von Saramis)
Fenster streifenfrei zu putzen ist ganz einfach mit den richtigen Reinigungsmitteln und Putzuntensilien. Hier 8 Tipps, wie Fenster blitzblank werden. (von Krimifreundin)

Elektronische Helfer erleichtern das Putzen - Die manuelle Reinigung weiterhin die gründlichste

Zusammenfassend kann man sagen, dass Putzroboter und Saugroboter nützliche Helfer bei der Hausreinigung sind, aber den Menschen nicht ersetzen können. Die gründlichste und effektivste Reinigung leistet immer noch die Menschenhand. Bis ein perfekter Putzroboter entwickelt wird - falls es überhaupt möglich ist - werden noch viele Jahre ins Land gehen. Zeitsparend und eine nützliche Hilfe für die Reinigung zwischendurch sind Putzroboter und Saugroboter aber allemal.

Gehört Putzrobotern die Zukunft?
Krimifreundin, am 05.05.2012
16 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
http://www.amazon.de/ (Staubwisch-Roboter iRobot Braava im Test)

Autor seit 3 Jahren
205 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!