Bewusster Einsatz und bewusster Verzicht

Benutze Apps nur, wenn du sie wirklich brauchst. Dann aber richtig. Wichtiger ist der bewusste Verzicht. Das fällt dir leichter, wenn du an die Vorteile denkst. Statt im Internet nach den Orten zu suchen, die dich interessieren, kannst du einfach jemanden fragen. Gleiches gilt für Informationen aller Art. Wörterbuch-App? Der Einheimische in der Vorlesung neben dir erklärt dir sicher die Bedeutung, und du hast einen neuen Bekannten.
Verzicht heißt in diesem Fall tatsächlich "weniger ist mehr": du lernst viel mehr, da du auf unterschiedlichen Ebenen gefordert wirst.

  • Kommunikative Fähigkeiten
  • nonverbale Kommunikation
  • Fremdsprache üben
  • Klarkommen mit kulturellen Unterschieden
  • neue Bekanntschaften einfädeln

Um den Effekt mal so richtig zu spüren, lass das Smartphone zuhause. Verzichte für ein paar Tage auf deinen Computer und dein Tablett. Ich persönlich fühle mich bei solchen Experimenten immer in meine Kindheit und Jugend zurückversetzt, als die Leute noch miteinander redeten...

Die Neuerungen durch Technik voll ausnutzen

Den größten Nutzen ziehst du aus den technischen Errungenschaften, wenn du nur die verwendest, die gegenüber herkömmlichen Mitteln einen bedeutenden Vorteil haben.


a) Beispielsweise die App "Unlock your Brain"

Jedesmal, wenn du das Smartphone anmachst, fragt sie dich Vokabeln ab. Erst dann wird das Menü geöffnet. Diese Methode des Vokabellernens ist sehr effektiv. Bei mir bleibt eine ganze Menge hängen. Du kannst auch selber Vokabellisten erstellen und diejenigen anderer User herunterladen. Wenn du also eine Woche in den Urlaub fährst, installierst du den entsprechenden Wortschatz und übst ihn einige Zeit lang ein.

b) Nachrichten, Blogs und Foren in der Fremdsprache

Kurz gesagt: Blockiere alle Nachrichtenseiten, Blogs und Foren in deutscher Sprache mit einem SiteBlocker. Diese Plug-Ins hindern dich daran, von dir gewählte Seiten aufzurufen. Wenn du weiterhin auf dem Laufenden bleiben willst, musst du Seiten in der Fremdsprache finden. Für den Anfang reduzierst du am besten die Anzahl der besuchten Seiten, damit du mehr Zeit hast, dich in die neu entdeckten Medien einzulesen. Nach einigen Monaten wirst du surfen, als ob du auf deutschen Seiten unterwegst wärst.

auf DVDs und youtube verzichten

Überlege dir, ob du auf DVDs und youtube verzichten kannst. Die Alternative besteht darin, ins Kino, ins Theater, auf Konzerte und auf Festivals zu gehen. Der Vorteil: Das Ereignis bleibt länger in dir haften als zwei Stunden vor dem PC. Außerdem kannst du nicht einfach abschalten, wenn du nichts verstehst. Du musst dich mit der fremden Sprache auseinandersetzen, erst recht, wenn du Eintritt gezahlt hast.

Nebenjob vor Ort statt Clickarbeit

Für Studenten gibt es soviele Möglichkeiten, im Internet ein paar Euro zu verdienen. Unter anderem Pagewizz... Dagegen spricht auch nichts. Für die Fremdsprachenkenntnisse wäre es jedoch besser, einen Job vor Ort zu haben, um in eine weitere Dimension der Sprache einzutauchen, in die der Arbeitswelt. Selbst eine Stelle als Kassierer oder Reinigungskraft bringt wertvolle Einblicke in die fremde Kultur.

Autor seit 4 Jahren
4 Seiten
Laden ...
Fehler!